Abmahngefahr durch Apps „Show Box“ & „Movie Box“

Die iOS App "Movie Box" und "Show Box" für Android Smartphones sind relativ populär. Wer sie benutzt, geht allerdings das Risiko von Abmahnungen ein.

Die iOS App „Movie Box“ und „Show Box“ für Android Smartphones werden beide gerne genutzt. Wer sie in Anspruch nimmt, geht das Risiko einer kostenpflichtigen Abmahnung ein. Was nach Stream aussieht, muss kein Stream sein. Beide Apps laden die Filme ganz regulär per BitTorrent herunter.

Movie Box nicht mehr ohne Jailbreak

Da Apple grundsätzlich keine Filesharing Apps im eigenen App Store erlaubt, muss man „Movie Box“ über Umwege benutzen. Im Netz tauchten diverse Anleitungen auf, wie „Movie Box“ auch ohne Jailbreak auf einem iPad od iPhone installieren konnte. Von der Nutzung kann aber nur abgeraten werden. Da die Medien (Musik, Kinofilme, TV-Serien) nicht gestreamt sondern ohne Ausnahme per BitTorrent heruntergeladen werden, besteht für den Anschlussinhaber eine hohe Gefahr abgemahnt zu werden. Das gleiche gilt auch für „Show Box“, welches ebenfalls nicht bei Google Play verfügbar ist. Wer es installieren will, muss mit seinem Android Smartphone die Webseite des Herstellers besuchen.


Streaming-Nutzer fühlen sich sicher, sind es aber nicht!

Verschickt werden die Abmahnungen vor allem von der Münchener Kanzlei Waldorf Frommer, die unter anderem Urheberrechtsansprüche von Getty Images, Sony Music, Warner Bros., Tele München, Constantin Film, Twentieth Century Fox, Universum Film und zahlreichen Verlagshäusern vertreten. In den Abmahnungen wird wie üblich die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gefordert. Außerdem sollen die Abgemahnten pro Schreiben rund 815 Euro zahlen. Da man die IP-Adresse korrekt erhoben hat, ist die Abmahnungen juristisch gesehen korrekt. Somit ist die Forderung berechtigt. Viele Streaming-Nutzer fühlen sich auf der sicheren Seite, bis sich der Anschlussinhaber über Post aus München „freuen“ darf.

Gefahr der Abmahnungen auch bei Google Chromecast

show box HTCZwischenzeitlich war Popcorn Time auch im App Store von Google verfügbar. Mithilfe des Fernseh-Sticks Google Chromecast gelangen die Streams von Smartphone und PC kabellos auf den heimischen Fernseher. Das Problem dabei: die Abmahngefahr ist die gleiche. Aus dem Play Store hat Google Popcorn Time nach mehreren Beschwerden entfernt. Die App ist nur noch auf der Seite der Entwickler verfügbar. Dafür tauchten im App Store von Google weitere Nachahmer auf, die nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Von daher: Finger weg!

Danke an GrinseKeksTHW für den NewsTipp! Leider existiert dieser User bei Twitter nicht mehr.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.