Windows Store: Microsoft nimmt endlich E-Books ins Sortiment

Der Windows Store wird ab April E-Books zum Kauf anbieten. Passend dazu kann Microsofts Browser Edge E-Books im epub-Format darstellen.

windows store

Eine geleakte Version von Windows 10 Mobile offenbart, was Microsoft ab April 2017 vorhat. Eine neue Rubrik im Windows Store soll künftig zahlreiche Bestseller anbieten. Auch wenn E-Books eine Nische darstellen, könnte man damit die eigene Produktpalette vervollständigen. Passend dazu kann der hauseigene Browser Edge, der auf Microsoft-Smartphones vorinstalliert ist, das Format epub darstellen.

Windows Store nimmt E-Books ins Portfolio mit auf

Den Kollegen von MSPowerUser.com war kürzlich ein Blick auf die interne Build von Windows 10 Mobile vergönnt. Die Reaktion geht davon aus, die neue Rubrik soll künftig neben Smartphones auch für PCs und Tablet-PCs mit Windows 10 verfügbar sein. E-Books sollen künftig auf zahlreichen Geräten im Windows Store angeboten werden. Ob zum Beispiel auch auf der Xbox One, ist bisher nicht bekannt.


Der hauseigene Browser Windows Edge ist dazu in der Lage, E-Books darzustellen. Zumindest die, die im offenen epub-Format vorliegen. Im Browser Edge können innerhalb des E-Books sogar eigene Lesezeichen gesetzt, der Inhalt vorab eingesehen oder beispielsweise die Schriftgröße im Buch verändert werden. Von daher ist die Software sehr gut auf den Konsum elektronischer Bücher vorbereitet.

Das Creators Update von Windows 10 alias Redstone 2 ist für April 2017 geplant, das wird auch die mobile Version des Betriebssystems mit einschließen. Dem Redmonder Konzern geht es darum, ihre Smartphone-Nutzer noch mehr zu zahlenden Kunden zu machen, die künftig E-Books so einfach wie Apps, Musikstücke oder Spiele erwerben können. Der Xbox Store läuft erfolgreich, auch Microsofts Groove Music macht sich nicht allzu schlecht.

Leider keine eigene Flatrate geplant

Screenshot: Windows Store

Mit dem Angebot des digitalen Lesestoffes will der Hersteller offenbar die letzte Lücke schließen werden, die derzeit noch im eigenen Sortiment besteht. Bisher hat man im Windows Store nur sehr vereinzelt E-Books angeboten. Diese hatte man quasi als Apps getarnt. Laut dem News-Portal Dr. Windows waren diese stets von „äußerst zweifelhafter Qualität„. Das soll sich bald ändern.

Eine Bücher-Flatrate wie beim Wettbewerber Amazon, hat man in Redmond leider nicht geplant. Die Kunden werden ab April nur einzelne Titel kaufen können. Für den Anfang werden zumeist Bestseller im Angebot sein. Ein Microsoft-Sprecher gab auf Anfrage von PC World bekannt, dass man diesbezüglich schon bald weitere Details bekanntgeben würde. Nach eigenen Angaben testet Microsoft regelmäßig neue Features und probiert aus, wie diese bei den Nutzern ankommen. Dies ist zwar nicht als Dementi zu werten, es gibt aber auch noch keine offizielle Bestätigung dieser neuen Entwicklung.

Bildquelle: MedinaLab, thx! (CC0 1.0 Public Domain)

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.