streamZ: Interview mit den Betreibern des Streaming-Hosters

Bei Wjunction loben die Betreiber des Streaming-Hosters StreamZ ihr Angebot in den höchsten Tönen. Wir haben uns mit ihnen unterhalten.

streamZ, Cinema
Foto Angel Origgi, thx!

Bei Wjunction bewerben die beiden Betreiber des Streaming-Hosters StreamZ ihr Angebot in den höchsten Tönen. Es geht darum, zusätzliche Uploader anzulocken. Ohne neuen Stuff, keine Seitenzugriffe und somit auch keine Umsätze. Wir haben uns mit den beiden Machern ausführlich über ihr Projekt unterhalten.

Zwei alte Hasen haben streamZ gegründet

streamZ ist derzeit unter der URL streamz.cc, streamz.ws und streamzz.to erreichbar. Auf jegliches Krypto-Mining verzichtet man. Dafür ist die Auslieferung der Filme sehr schnell und erlaubt eine Darstellung bis zu 4k. 20GB darf der Film jeweils maximal groß sein. Man darf im Gegensatz zu manchen Konkurrenten dort auch pornografische Werke hochladen. DMCA-Löschanfragen ignoriert man soweit es ihnen möglich ist.

Wjunction.com, wjunction.net

Der Gründer ist übrigens schon ein alter Hase in der Szene. Er hat früher für einschlägig bekannte Projekte im Hintergrund als Coder gearbeitet. Als Avatar hat er sich höchst passend ein Foto von James Spader als „Red“ Reddington, einen der meistgesuchten Schwerverbrecher der Welt von der Serie „The Blacklist“ ausgesucht.

Anfangs lockte das Geld…

Tarnkappe.info: Du hast mir erzählt, Du bist schon länger als Programmierer in diesem Bereich unterwegs. Wie kam es dazu? Was reizt Dich eigentlich an diesem Business?

streamZ: Anfangs natürlich das Geld, doch im Laufe der Zeit hat mich immer mehr die Tatsache motiviert, dass viele, und ich meine wirklich viele Menschen, nicht den Zugang zu diesen Filmen oder Serien haben.

streamz logo

Streamhoster werden im Gegensatz zu Netflix usw. immer Nachteile haben, wie z.B. Werbung oder geringere Qualität. Doch einer Gesellschaftsgruppe, die sich eben keine 10-15 EUR im Monat für solche Dienste leisten kann, sollte der Zugang zu Unterhaltung durch Filme und Serien nicht verwehrt werden. Uns geht es also auch um den sozialen Aspekt. Ich bin allerdings nur einer der Betreiber und kann beziehungsweise möchte daher nicht für jeden sprechen.

Der Betrieb eines Sharehosters war nicht reizvoll

Tarnkappe.info Warum eigentlich ein Streaming-Hoster? Hattet ihr keine Lust auf den Betrieb eines Share-Hosters?

streamZ: Das sind rein private Gründe gewesen. Sharehoster oder ähnliches hat uns einfach nicht motiviert und interessiert.


Tarnkappe.info: Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal? Anders gefragt: Bietet ihr etwas an, was es nirgends gibt? Worin bestehen denn grundsätzlich gesehen die Unterschiede zwischen den Anbietern?

uploader tool zoom.eu

streamZ: Wir limitieren den Downloadspeed nicht, wohin hingegen andere Anbieter die Geschwindigkeit drosseln. Außerdem versuchen wir, so gut es geht mit personalisierten APIs (programmierte Schnittstellen) die Userwünsche zu erfüllen. Diese APIs sind dann für die einzelne User, Upper, Webmaster usw. zugänglich und sind nicht public.

Wir haben auch kein fertiges Script, wie 80% der anderen Hoster. Unser Script ist selbst programmiert . Somit können wir auf Wünsche viel einfacher eingehen, als hätte man ein Script von der Stange (gekauft).

Kino-Portale verlangen eine Art Schutzgeld für die Aufnahme neuer Streaming-Hoster

Tarnkappe.info: Wer bei den großen Streaming-Seiten eingebaut werden will als Hoster, muss Schutzgeld bezahlen. Da kommt man sich ja fast wie im Mittelalter vor. Ist das normal? Kann man dagegen nichts unternehmen? Bist Du schon häufiger darauf eingegangen? Und, lohnt sich das auf Dauer?

streamZ: Schutzgeld ist hart ausgedrückt. Sobald eine Webseite eine gewisse Besucherzahl erreicht hat, ist ihr Nutzen dementsprechend für Streamhoster groß.

kinox.to logo

Darum verlangen einige Webseiten ab einer gewissen Größe eine „Aufnahmegebühr“. Das gilt nicht für alle Webseiten und im deutschen Sprachbereich meistens auch nur die Topseiten. In gewisser Weise ist das durchaus legitim. Der Preis bei manchen Seiten liegt aber weit über dem moralisch vertretbaren Rahmen.

Hinter angeblichen Player-Updates verbirgt sich Spy- und Schadsoftware

Tarnkappe.info: Warum erlaubt ihr Werbung für angebliche Player-Updates, hinter der sich garantiert Spy- oder sonstige Schadsoftware versteckt? Schadet das nicht auch eurem Image als Streaming-Hoster?

streamZ: Wir erlauben diese Werbung nicht, doch wer etwas Erfahrung von der Materie hat, wie Werbenetzwerke die Werbung verteilen, kennt dieses Problem. Sie wird immer wieder gerne von den Werbenetzwerken eingebunden. Wieso und weshalb, weiß ich nicht. Aber wir melden jede Spyware-Werbung dem Werbenetzwerk. Meistens bekommen wir diese Spyware-Werbung gar nicht zu Gesicht. Daher sind wir auf Hinweise von den Besuchern angewiesen.

streamz

Unverhofft kommt leider viel zu oft. Screenshot der nervigen Fenster, die ständig aufgehen.

Nervige Werbung bleibt bei streamZ vorerst bestehen

Tarnkappe.info: Die kleinen Fensterchen, die andauernd beim Abspielen aufgehen, egal wie oft man sie schließt, nerven ungemein. Lohnt sich diese Form der Werbung? Ständig blinkt oben das Browser-Tab, außer man schaut sich den Film im Vollbild-Modus an.

streamZ: Diese Werbung sollte nach dem Schließen für gewisse Zeit unterdrückt werden (frequency cap). Wieso manche User diese Werbung trotzdem immer wieder angezeigt bekommen, könnte an Browser Apps liegen, die Cookies, Drittanbieter oder sonstiges blockieren.

Tarnkappe.info: Ich habe keine derartigen Plug-ins installiert, die Fensterchen erscheinen trotzdem ca. alle 30 Sekunden.

streamZ: Uns ist dieses Problem bekannt und versuchen derzeit Lösungen zu finden. Leider müssen wir aber in Zusammenarbeit mit den Werbenetzwerken an einer Lösung arbeiten. Und diese lassen sich manchmal echt viel Zeit mit Lösungsvorschlägen. Diese Werbung derzeit nicht einzubinden, wäre allerdings finanziell gesehen keine optimale Alternative.

Den Standort wichtiger Server haben wir vor der Öffentlichkeit verborgen

Tarnkappe.info: Ja, das kann ich mir vorstellen. Unser Moderator VIP hat die Location Eurer Server ausgemacht. Stimmen die Angaben?

server, uploader, server, streamz

streamZ: Locations von IP-Adressen abzufragen ist kein Zauberwerk. Whois-Seiten usw. bieten diesen Service an. Allerdings sieht man lediglich die IP’s von Servern oder Proxy’s die diese Daten an den Nutzer bereitstellen. Was im Hintergrund geschieht, sieht man nicht und dementsprechend auch nicht wo die Daten wirklich herkommen.

Bei uns besteht zwischen Delivery- und Datenservern ein Unterschied. Mal abgesehen davon hat euer User anscheinend einen Service benutzt, der nicht die korrekten oder vielleicht veraltete IPs gespeichert hat. Oftmals greifen solche Whois- oder IP-Services im Internet auf veraltete oder falsche Datensätze zu.

Tarnkappe.info: Entgegen des Eingangstext sind eure gewählten Server-Standorte jederzeit für die Content-Industrie zum busting (Besuch der Polizei) freigegeben. Wo ist dabei eure beworbene Sicherheit, in die ihr ja jeden Cent steckt??

streamZ: Deliveryserver (Proxys) haben nur eine Aufgabe. Nämlich Daten vom Datenserver zum User zu übertragen. Sollte einer dieser Server ausfallen, werden andere genutzt. Diese befinden sich meistens in verschiedenen Ländern, um für diese Region gute Geschwindigkeiten zu gewährleisten. Ein Ausfall oder eine Kündigung eines solchen Servers ist jederzeit möglich, würde aber zu keinen Problemen eines Datenverlustes führen.

streamZ: deutscher Registrar der alternativen Domain?

Tarnkappe.info: Da habt ihr offenbar gut vorgesorgt. Wie ihr berichtet, habt ihr euch die zweite URL extra zum Ausweichen vor Sperrungen eingerichtet. Wieso wird ausgerechnet die immens wichtige Ausweich-Domain bei einem deutschen Registrar (rrpproxy / Key Systems GmbH) registriert??

streamZ: Wir selbst sind keine Kunde von rrpproxy oder Key Systems GmbH. Große Anbieter, die mit Offshore, Anonymität oder Bulletproof „werben“, sind meistens Reseller von deutschen oder europäischen Registraren. Auch namecheap, shinjiru, njal.la u.v.m. nutzen die Dienste von Anbieter, wie Du sie genannt hast.

Tarnkappe.info: Gibt es noch andere Szene-Seiten, außer Cinestreamz.com, die bekanntlich auch noch down sind, auf denen ihr gelistet seid? Könntet ihr bitte Beispiele nennen??

streamZ: Im Deutschsprachigen Bereich unter anderem auf kinox.to und streamkiste.tv.

Tarnkappe.info: Welche Verbindung besteht zu den Machern von KinoX.to?

streamZ: Kurz und knapp: keine!

Betreiber von Streaming-Hostern und Kino-Portalen hängen nicht mehr so eng zusammen

Tarnkappe.info: Wie eng arbeiten Portalbetreiber und Streaming-Hoster grundsätzlich zusammen? Bzw.: Geschieht das nicht häufiger in Personalunion?

streamZ: Früher mal, lange vor unserer Zeit, durchaus. Heutzutage versucht man Kontakt aus dem Weg zu gehen. Die Portale und Streaminghoster nutzen, falls nötig (es gibt sicher auch Ausnahmen) die Uploader als „Vermittlungsstelle“, um ihre Anliegen zu verkünden. Aber wir hatten bisher noch keinen Kontakt zu solchen Seiten.

Betreiber von Flashx.tv verstorben?

Tarnkappe.info: Warum habt ihr in der Vergangenheit eigentlich FlashX aufgegeben bzw. FlashX.tv ? <–

flashx.tv, powered by streamZ ?

streamZ: Flashx gehört uns nicht und gehörte uns nie und wurde somit auch nicht von uns aufgegeben! Wir haben lediglich Teile (hauptsächlich die Fileserver ) davon übernommen, als der Admin 2018, laut meinen Informationen, bei einem Verkehrsunfall verstorben ist.

Wir haben auch immer noch keinen Zugang zu deren Datenbank. Außer auf, wie bereits erwähnt, die Fileserver und eine Liste mit E-Mails von Uploadern, haben wir keinen Zugriff auf das Flashx System bekommen. Wer der jetzige Betreiber der Seite ist, weiß ich nicht genau. Laut meinen Infos, „führt“ ein damaliger Co-Admin die Seite weiter, wenn man das so nennen darf.

Werbung wird zunehmend zu einem ernsthaften Problem für Streaming-Hoster

Tarnkappe.info: Wie hat sich der Markt in den letzten Jahren verändert? Ist es schwieriger geworden, Werbepartner für weiße Werbung zu bekommen? Sind die Antipiracy-Firmen wie die ACE aktiver geworden?

streamZ: Werbenetzwerke bzw. Werbepartner sind seit Jahren ein Problem: Die Auszahlraten sinken wöchentlich und die Anzahl der vertrauenswürdigen Werbepartner nehmen auch stetig ab. Wie sich die Antipiracy Firmen entwickelten, kann ich nicht beurteilen.

Tarnkappe.info: Ähnliches mit den sinkenden Werbeeinnahmen hat uns auch DDL.to damals berichtet. Möchtet ihr noch am Grab der insolventen GVU ein paar Worte hinterlassen? Dann wäre jetzt die perfekte Gelegenheit dafür. Habt ihr mit einem solchen Ausgang dieses Vereins gerechnet?

streamZ: Dazu kann ich ebenfalls keine Informationen geben, gerechnet habe ich persönlich nicht damit. Aber ein leichtes Grinsen konnte ich mir dann noch nicht verkneifen.

Wie sieht das Internet in Zukunft aus?

Tarnkappe.info: Das sei euch gegönnt. Das hatten wir auch im Gesicht stehen, als wir das mit der Insolvenz mitbekommen haben.

Doch mal etwas anderes. Das Web ist ohne Frage seit seiner Gründung sehr kommerziell geworden. Wie sieht das Internet in 10 bzw. 15 Jahren aus? Werden dann überhaupt noch Urheberrechtsverletzungen möglich sein? Oder müssen alle Anbieter in verschlüsselte Netzwerke ausweichen, weil alles komplett reguliert und überwacht wird?

streamZ: Wie sich das Web verändert, kann wohl niemand so richtig prognostizieren. Wenn man vor 15 Jahre mit heute vergleicht, ist das auch ein Wahnsinn was sich da entwickelt. Ich glaube, es werden neue Technologien kommen. Auch neue Gesetze und andere Dinge, die alles beeinflussen werden. Man muss die Zeit und Gegebenheiten nehmen wie sie kommen und sich ihnen anpassen.

Schlürfen die braun gebrannten Macher von streamZ in 15 Jahren Cocktails am Strand einer tropischen Insel?

Tarnkappe.info: Und wo seid ihr in zehn oder fünfzehn Jahren? Liegt ihr dann in der Sonne am Strand einer Insel und schlürft leckere Cocktails?

streamZ: Auch hier kann ich nur für mich sprechen: Jeder hat seine Wünsche, Vorstellungen und Träume. Aber wie es sich in Wirklichkeit entwickelt, weiß niemand.

Von daher lassen wir uns einfach überraschen.

gvu TeleTransferX

Tarnkappe.info: Gute Einstellung. Damit kann man grundsätzlich nichts falsch machen.

Dann erstmal vielen Dank für die ausführliche Beantwortung der vielen Fragen. Und euch beiden Machern alles Gute mit eurem Projekt!

Danke auch an unsere User, die im Vorfeld viele Fragen in unserem Forum eingereicht haben.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.