Sky nahm illegalen Streaming-Anbieter vom Netz: mehrere Razzien

Sky gab gestern bekannt, dass man im Oktober einen der größten Anbieter aus dem Graubereich offline nahm. Dort wurden illegale Live-Sport-Events angeboten.

Der Pay-TV-Sender Sky gab gestern die Beschlagnahmung von Digital-TV-Receivern, Datenbanken und Zahlungsinformationen vom Oktober 2013 bekannt. Damit hat man einen der größten illegalen Anbieter für den deutschsprachigen Raum offline genommen. Primär wurden darüber Streams von Live-Sport-Events (Fußball, Olympia & Co.) veräußert. Die Durchsuchungen fanden in drei Objekten in Hessen und im Saarland statt.


Die privaten Ermittler konnten die Hauptverdächtigen im Vorfeld eindeutig identifizieren. Nach umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Saarbrücken wurde mit den Beschlagnahmungen einer der größten deutschen Angebote für die illegale Verbreitung von gebührenpflichtigen Inhalten des Abo-Senders Sky Deutschland vom Netz genommen. Die illegalen Sportübertragungen wurden im Web gegen Bezahlung angeboten. Nach ersten Erkenntnissen haben dieses Angebot mehrere tausend Kunden genutzt.

sky-deutschland

Nach der Identifikation der Betreiber stellte Sky Deutschland Strafanzeigen wegen gewerbsmäßiger unerlaubter Verwertung ihres Sendesignals. Zudem wurde die Polizei bei der Durchsuchung vor Ort durch Mitarbeiter von Sky unterstützt. Das Unternehmen im O.-Ton dazu:

Illegales Live-Streaming oder Cardsharing sind Straftaten, die Sky als Programmanbieter schädigen und auf dem Rücken von Millionen ehrlicher Kunden ausgetragen werden. Sky setzt daher alle juristischen Mittel ein, um den Betreibern solcher kriminellen Angebote das Handwerk zu legen. Der aktuelle Erfolg der Staatsanwaltschaft Saarbrücken und der zuständigen Polizeidienststellen zeigt einmal mehr, dass intensive Ermittlungsarbeit und ein konsequentes Vorgehen zum Ziel führen: Die Bekämpfung von Straftaten im Netz wird immer effektiver und macht deutlich, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist.

Fakt ist aber auch: Das Thema IPTV bzw Kodi wird Sky noch sehr lange begleiten.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.