Sharehoster RyuShare.com wieder online

Article by · 27. Juni 2014 ·

ryushare.com
Seit einigen Tagen ist der Sharehoster RyuShare.com wieder im Geschäft, nachdem dessen mutmaßlicher Betreiber im April dieses Jahres verhaftet wurde. Ende Mai berichtete ein vietnamesisches Newsportal von vier weiteren Verhaftungen. Angeblich sollen dort fast 80.000 Personen für einen Premium-Account eine monatliche Gebühr entrichtet haben. Insgesamt wurden nach offiziellen Angaben von 2011 bis 2014 ca. 6.25 Millionen US-Dollar umgesetzt.

ryusharecom_logoWährend sich der Internetdienstleister auf Twitter und Facebook komplett ausschweigt, gehen die Geschäfte des Sharehosters mit unbekanntem Betreiber weiter. Die Identität des Domain Administrators und Registrants wird nun von der Whois Privacy Protection Service, Inc. mit Sitz in Kirkland, USA geschützt. Gegen DDoS-Angriffe schützt man sich übrigens mithilfe des im Graubereich bekannten Dienstleisters Cloudflare. Den Kunden gibt man im Newsbereich der eigenen Webseite bekannt, dass das Angebot pornographischer Werke in Vietnam verboten ist, weswegen der Sharehoster nach eigenen Angaben das Hoheitsgebiet verlassen hat. Aufgrund der „unprofessionellen Vorgehensweise der vietnamesischen Polizei“ sei es im Rahmen der Ermittlungen zum kompletten Verlust aller Daten auf den Servern gekommen. Die Zahlungen an die Uploader werden deswegen für drei bis sechs Monate ausgesetzt.

Noch im April 2014 wurde in Vietnam Nhat Nguyen Duc verhaftet. Er war vormals als Administrator und Registrant der Domain Ryushare.com eingetragen. Unseren Informationen und einigen Medienberichten zufolge ging es dabei primär um die Bekämpfung pornographischer Werke, deren Verbreitung in Vietnam eingedämmt werden soll. Möglicherweise wurde der beschuldigte Vietnamese im Vorfeld angeheuert, um die echten Betreiber vor juristischen Konsequenzen zu bewahren. Nach der Festnahme erhielten die Besucher der Webseite lediglich den Fehler 502 (Bad Gateway) als Antwort.

Das staatliche TV- und Newsportal ANTV verkündete Ende Mai weitere Festnahmen. Insgesamt wurden von RyuShare im Ausland nach offiziellen Angaben 500 Server betrieben und im Laufe der Zeit 14 Millionen Dateien übertragen. Trotz der umfangreichen Durchsuchungen und Beschlagnahmungen (darunter mehrere PKWs, Motorräder, Laptops, Sparbücher und ein Guthaben im Gesamtwert von 355.500 US-Dollar etc.) ist der vergleichsweise kleine Anbieter wieder da. Die genauen Hintergründe der Auferstehung von RyuShare.com sind leider nicht bekannt.

Foto von John Trainor – (CC BY 2.0)

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!


    Leave a comment