RomUniverse: Nintendo erhält vereinbarte Entschädigung über 50$ monatlich nicht

Der Betreiber von RomUniverse sollte Strafzahlungen in Höhe von 50$ monatlich an Nintendo leisten. Bezahlt hat er bisher aber nicht.

romuniverse.com Screenshot
romuniverse.com Screenshot

Nintendo gewann im Mai 2021 einen Rechtsstreit gegen den Betreiber Matthew Storman von RomUniverse. Dieser wurde damals zur Zahlung von 2,1 Millionen Dollar Schadenersatz verurteilt. Auf Grund seiner begrenzten Geldmittel sollte er Strafzahlungen in Höhe von 50$ pro Monat leisten. Doch Matthew Storman ist dieser Aufforderung bisher nicht nachgekommen.

RomUniverse zahlt Strafe an Nintendo nicht – trotz geringer Höhe

romuniverse.com

RomUniverse kassierte für Nintendo-Originale ab.

Wie schon Tarnkappe kürzlich berichtete, wurde der Betreiber von RomUniverse, Matthew Storman, schon im Mai zu einer Strafzahlung in Höhe von 2,1 Millionen Dollar verurteilt. Storman gab damals an, dass er bisher sein Geld primär mit RomUniverse verdient habe. Wegen der Einstellung seines Warezangebotes blieben ihm nun keine Einnahmen mehr, aus dem er den Schadenersatz an Nintendo zahlen könne. Deshalb sollte er monatlich lediglich 50$ an Nintendo überweisen. Diesen sehr geringer Betrag hatte er selbst vorgeschlagen.

Nintendo hat aber bisher nicht einen Dollar von RomUniverse erhalten. Deshalb erließ Nintendo nun eine Klageschrift. Warum Matthew Storman nicht zahlt, ist ungewiss. Ob dies nun ein weiter Versuch ist Nintendo zu verhöhnen, ist unklar. Er hatte damals schon versucht den Spieß umzudrehen und seine Webseite als Werbung für Nintendo zu verkaufen. Er verlangte von Nintendo Schadenersatz in Höhe von 150.000$ pro urheberrechtlich geschütztem Werk.

SNES mit Mario

Lesen Sie auch

Auszug aus der Klageschrift

In der Klageschrift gegen RomUniverse heißt es:

Der Beklagte hat sich nicht nur gegen die gerichtliche Anordnung verstoßen, sondern er ignoriert die Anordnung weiterhin und hat noch keine Zahlungen an Nintendo geleistet. Dieses Versäumnis, auch nur die bescheidene Zahlung von 50 Dollar pro Monat zu leisten, zeigt, dass Nintendo keinen adäquaten Rechtsbehelf für die vergangene oder zukünftige Verletzung des Beklagten hat und unterstreicht die Notwendigkeit einer dauerhaften Unterlassungsanordnung.

romuniverse.com

Klageschrift gegen RomUniverse online verfügbar

Torrentfreak hat die Klageschrift gegen den Betreiber Matthew Sotrman von RomUniverse vollständig veröffentlicht. Es handelt sich lediglich um fünf Seiten in englischer Sprache, daher keine Angst ;).

Nintendo ist dafür bekannt, immer sehr schnell Maßnahmen gegen jegliche Art von Warez zu ergreifen. Erst im April hat der Konzern Klage gegen den Anführer der Switch-Hacking-Gruppe Team Xecuter eingereicht.

Tarnkappe.info

Honeybee schreibt seit Ende 2020 für die Tarnkappe. Der Einstieg war ein Reverse Engineering Artikel über die Toniebox. Die Biene liebt es Technik aller Art in ihre Bestandteile zu zerlegen. Schraubendreher und Lötkolben liegen immer in Reichweite. Themen wie Softwareentwicklung, Reverse Engineering, IT-Security und Hacking sind heiß geliebt.