PureVPN im Interview: bitte Fragen einreichen!

Wir werden schon bald ein Interview mit dem Dienstleister PureVPN durchführen. Betreiber ist die GZ Systems Ltd. aus Hong Kong, womit man mit Ausnahme der deutschen Server komplett außerhalb unserer gesetzlichen Vorgaben agiert. Nach eigenen Angaben sollen schon über eine Million Personen das Angebot von PureVPN in Anspruch genommen haben. Deadline für die Fragen ist der 15. November 2016.

Wir haben in der Vergangenheit schon einmal in Interview mit einem VPN-Anbieter durchgeführt und einen anderen Konkurrenten getestet. Kürzlich hat sich uns PureVPN als Gesprächspartner angeboten. Was wollt ihr von denen wissen? Die Fragen bitte hier als Kommentar posten. Alternativ kann man seine Anregungen auch im entsprechenden Thread im Forum ngb.to hinterlassen.


Da im Web einige negative Kommentare wegen Leitungsabbrüchen zu lesen sind, würde ich den Anbieter gerne fragen, wie es dazu kam und ob man die Problematik zwischenzeitlich beheben konnte. Im Test der Redaktion kam es bislang zu keinen Abbrüchen, wir haben uns dafür bei unterschiedlichen Servern eingewählt. Insgesamt sind in aller Welt über 500 Server verfügbar. Die Installation lief auf MacOS Sierra problemlos und schnell. Interessant sind die Voreinstellungen. So kann man die VPN-Software schon vor dem ersten Gebrauch beispielsweise für den Datenaustausch via P2P-Filesharing optimieren.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang immer im Kopf zu behalten, dass zwar die Internet-Anbieter keine Daten mehr von Eurem Surfverhalten speichern können. Dafür wird aber die Vorratsdatenspeicherung lückenlos beim VPN-Anbieter Eures Vertrauens durchgeführt. PureVPN soll Eure Informationen für eine gewisse Zeit speichern, wie überall im Web zu lesen ist. Von daher wäre es interessant zu wissen, warum und für wie lange das Surfverhalten der Nutzer vom Unternehmen aufbewahrt wird.

Auch spannend: Wer hat alles in der Vergangenheit versucht, an diese Daten zu gelangen? Wie geht man mit den Anfragen der Rechteinhaber, Geheimdienste und Polizeien um? Ebenso interessant: Es gibt so viele Mitbewerber, warum sollte man sich ausgerechnet dort anmelden? Was ist deren Alleinstellungsmerkmal, sofern eines existiert? Ist PureVPN tatsächlich der schnellste Anbieter? Zumindest wird dies vom Unternehmen immer wieder vollmundig angekündigt (siehe Screenshot oben.

Was sind Eure Fragen? Diese bitte hier bis zum 15. November als Kommentar hinterlassen, danke!!!

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

5 Kommentare

  1. Horst sagt:

    Welche (erfolglosen) polizeilichen Hausdurchsuchungen / Serverbeschlagnahmung hat der Anbieter nachzuweisen?
    (Z.B. https://anon.inf.tu-dresden.de/strafverfolgung/bericht.pdf )
    ( obwohl natürlich klar ist, dass chinesische Serverbetreiber ausserhalb westlicher strafverfolgung agieen, könnte es ja sein, das im Ausland bereits Server beschlagnahmt wurden oder gar chinesische oppositionelle den vpn Dienst schätzen ;)

  2. joestu sagt:

    Hat purevpn etwas mit ivacy.com zu tun oder warum werden bei whois abfragen einer vpn Verbindung Rumänien von ivacy.com die Daten von purevpn angezeigt. Preispolitik und Optik der Seite ähneln sich ja auch ?

  3. - sagt:

    In der Schweiz wurde ja vor kurzem über das neue Nachrichtendienstgesetz abgestimmt. Dieses wurde auch angenommen. Nun die Frage: Betrifft dies in irgend einer Weise die PureVPN-Server in der Schweiz? Wenn ja, werden diese Server aus dem Angebot entfernt? Selbe Fragen auch zum BND-Gesetz (https://tarnkappe.info/ueberwachung-bundestag-billigt-neues-bnd-gesetz/).

  4. hamdiegg sagt:

    Sie drücken sich in der Privacy Policy etwas schwammig aus.
    „We Do Not monitor user activity nor do we keep any logs.

    The time when a successful connection is made with our servers is counted as a “connection” and the total bandwidth used during this connection is called “bandwidth”. Connection and bandwidth are kept in record to maintain the quality of our service. “
    https://www.purevpn.com/privacy-policy.php

    Welche Informationen werden da ganz genau für wie lange gespeichert ist die für mich wichtige Frage.
    Ich denke schon das sich darin auch die IP befindet von der aus ich mich verbinde, meine Real-IP sozusagen. Warum wird das nicht genau so ausführlich kommuniziert wie die Tatsache das sie die aktivitäten des Users nicht überwachen (Monitoring).
    (Macht übrigens offiziell auch kein ISP.)

Schreibe einen Kommentar