Pornos: Neue Fake-Abmahnungen im Umlauf

Article by · 11. November 2014 ·

fake-abmahnungen
Etwa zwei Wochen nach Auftauchen der letzten Fake-Abmahnungen werden nun vermeintliche Schreiben der Kanzlei QualitySolicitors für die Blue Juice Porn TV Ltd. verschickt. Die neuen Briefe erinnern stark an die der Kanzlei Robert Barber. Witzig: Beide Kanzleien sollen die gleiche Bankverbindung haben.

Kürzlich wurden zahlreiche nachgemachte Abmahnungen an deutsche Haushalte verschickt, die abgezockt werden sollten. Die eher laienhaft verfassten Abmahnungen wurden Ende Oktober angeblich von der britischen Kanzlei Robert Barber verschickt. Die Täter haben nun einige Satzbausteine aus den alten Schreiben übernommen. Die neuen Briefe enthalten die gleiche Bankverbindung, was auf die gleichen Hintermänner hinweist.

Dieses Mal sollen die Abgemahnten angeblich bei einer Internet-Tauschbörse einen Pornofilm der Firma Blue Juice Porn TV Ltd. verbreitet haben. Im Gegensatz zu den letzten Briefen fehlt jetzt keine Unterlassungserklärung mehr, offenbar haben die Täter die Berichterstattung bei GGR Law oder bei uns verfolgt.

Rechtsanwalt Tobias Röttger rät dazu, Ruhe zu bewahren. Kein Geld überweisen!! Röttger hat sich extra bestätigen lassen, dass die Kanzlei QualitySolicitors für diesen Rechteinhaber keine Abmahnungen verschickt.

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

2 Comments

  • comment-avatar

    mario

    ich würde grundsätzlich auf keine abmahnung reagieren, die nicht per einschreiben kommt.
    einfach ignorieren.

  • comment-avatar

    sirnobody

    Tja so ist das in der Welt der kriminellen, wer kriminelle Handlungen ausführt ,und auch wenn es Nutten und Zuhälter sind,die Pornos herstellen, diese beklaut–muss sich nicht wundern, wenn auch er beklaut oder besser betrogen werden soll. Wer sich aus dem Sumpf raushält, macht sich auch nicht dreckig.
    Hat schon meine Oma, mir gesagt !


Leave a comment