P2P-Tracker Gods schließt nach fast 13 Jahren

Anfang April fällt beim deutschsprachigen P2P-Tracker Gods der letzte Vorhang. Betreiber BL4CKI schließt seinen nicht öffentlichen BitTorrent-Tracker aus privaten Gründen, die er im Forum nicht näher erläutert.


 

gods

Gods macht dicht! Administrator BL4CKI aka BL4CKDRIV3R kündigte kürzlich im hauseigenen Forum an, dass nach fast 13 Jahren einer der ältesten deutschen P2P-Tracker schon bald heruntergefahren wird. „Manchmal passieren Dinge im Leben, die einen aus der Bahn werfen„, schrieb er am gestrigen Freitag. Der Admin will sich künftig auf sein Leben statt um die florierende Filesharing-Community kümmern, weswegen er sich zu diesem Entschluss durchgerungen hat.

Gods ist bzw. war ein P2P-Tracker, bei dem man nur mit Einladung mitmachen konnte. Der Wegfall wird im deutschsprachigen Bereich ohne Zweifel eine große Lücke hinterlassen. Schon im April 2018 fiel der Wettbewerber Kaffee Wellblech weg, der aber an die Popularität von Gods nicht heranreichen konnte. Der Betreiber rät allen Nutzern dazu, sich bei The Ressurection zu bewerben. Insgesamt können dort aber nur zirka 1.000 neue User aufgenommen werden. Bei der Abwicklung der Aufnahmeprozedur müsse man Geduld mitbringen, weil es sich dort nur um ein kleines Team handelt, welches sich um die administrativen Tätigkeiten kümmert.

Gods: eigenes Forum bleibt bestehen

Das Forum des Trackers bleibt übrigens weiter bestehen. Wer sich auf die Suche nach einer Alternative begeben will, wird dort die erforderlichen Informationen finden. Das komplette Statement des Betreibers kann man hier nachlesen.

gods

Was ist ein privater P2P-Tracker?

Im Gegensatz zu den öffentlichen P2P-Trackern von The Pirate Bay etc. kann man dort nur mit Einladung und vorheriger Anmeldung an den P2P-Transfers teilnehmen. Außerdem gibt es für jeden Nutzer eine Ratio. Das heißt, dass man im Gegensatz zu öffentlichen P2P-Trackern eigene Warez besorgen muss, um sie dort anzubieten. Wer sich an die geltenden Regeln nicht hält, dessen Account wird gesperrt. Die Gefahr von Filesharing-Abmahnungen besteht weiterhin, sie ist aber im Vergleich zu den öffentlichen Trackern deutlich geringer. Sicherheitshalber sollte man vor jedem Transfer dennoch einen VPN-Anbieter seiner Wahl aktivieren.

Gods

 

Beitragsbild von Jan Tinneberg, thx! (Unsplash Lizenz)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch