Musik-Streaming-Rekord mit 107 Milliarden Titel-Abrufen

GfK Entertainment und der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) gaben heute in einer Sonderauswertung bekannt, dass sich der positive Aufwärtstrend des Musik-Streaming fortgesetzt hat und mit neuen Rekordzahlen für das Jahr 2019 aufwartet. Insofern hat man im vergangenen Jahr erstmals etwa 107 Milliarden Musiktitel gestreamt und damit die 100-Milliarden-Marke geknackt. Im Vergleich dazu waren es im Jahr 2018 noch 79,5 Milliarden Streams.

Audio-Streaming – unangefochtene Nummer eins setzt Aufwärtstrend fort

Die CD, das ehemalige Zugpferd der Musikindustrie, wurde bereits im ersten Halbjahr 2018 von den Streaming-Diensten, wie Spotify oder Apple Music, überholt. Schon zu dem Zeitpunkt konnten diese Dienste einen Zuwachs von 35,2 Prozent auf 348 Millionen Euro Umsatz für sich verbuchen. Die positive Entwicklung setzte sich nun auch 2019 fort. Somit hat sich Audio-Streaming als „umsatzstärkstes Format im deutschen Musikmarkt fest etabliert“. In die Erhebung flossen alle werbefinanzierten und kostenpflichtigen Streams ab einer Länge von 31 Sekunden ein.


„Meistgestreamter Song eines Tages“ ist „All I Want For Christmas Is You” von Mariah Carey. Der Song wurde am 24. Dezember ganze 3,2 Millionen abgerufen. „Last Christmas“ von Wham! zählt auch immer noch zu den Spitzenreitern und knackte am Heiligabend gleichfalls beinahe die 3-Millionen-Marke. Im Ranking der meistgestreamten Lieder binnen 24 Stunden nimmt er Rang vier ein. Dazwischen liegen auf Platz zwei und drei die Titel: „Ronin“ von Bushido & Animus und „Tilidin“ von Capital Bra & Samra.

In Streaming spiegelt sich Dynamik und Akzeptanz

Dr. Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des BVMI zeigte sich mit der Entwicklung zufrieden:

„Über einhundert Milliarden Audio-Streams in Deutschland im Jahr 2019 – das ist nicht nur ein Meilenstein, man kann daran auch die weiterhin erhebliche Dynamik in diesem Bereich und damit die Akzeptanz bei den Musikfans ablesen: Innerhalb von nur zwei Jahren, seit dem Jahr 2017, haben sich damit die Musik-Streams annähernd verdoppelt. Das Streaming baut seine Position weiter aus, gleichzeitig bleiben aber auch die anderen Nutzungsformate relevant, das Angebot unserer Mitglieder reicht weiterhin von Vinyl bis zur Cloud.“

Weihnachtszeit war Streamingzeit

Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment gibt bekannt:

„Musik-Streaming ist quer durch alle Genres beliebt – und die Playlisten liefen insbesondere zur Weihnachtszeit heiß. So haben, bereits schon traditionell, Heiligabend und Silvester auch 2019 mit 431 Millionen bzw. 407 Millionen Abrufen neue Rekorde als bislang streamingreichste Tage aufgestellt. Anfang des Jahres hatte die tägliche Abrufzahl teilweise noch bei unter 250 Millionen gelegen. Dies zeigt, welche enormen Sprünge in dem Format, das bereits seit 2014 Teil der Offiziellen Deutschen Charts ist, immer noch möglich sind.“

 

Tarnkappe.info

Bildquelle: StockSnap, thx! (Pixabay Lizenz)