Julian Assange: Kann er die Botschaft noch dieses Jahr verlassen?

WikiLeaks-Chefredakteur Julian Assange harrt seit mittlerweile über drei Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London aus. Damit könnte es jedoch bald ein Ende haben: Assanges Anwalt Baltasar Garzon äußerte sich in einem Interview zuversichtlich. Er glaubt daran, dass der gebürtige Australier die Botschaft noch in diesem Jahr verlassen können wird.

Grafik: Surian Soosay, thx! (CC BY 2.0)

Grafik: Surian Soosay, thx! (CC BY 2.0)

Über drei Jahre in der Botschaft

Assange sitzt seit dem Sommer 2012 in der Botschaft fest. Hintergrund sind Anklagen wegen sexuellen Fehlverhaltens in Schweden. Assange befürchtet laut eigener Aussage, wenn er sich den schwedischen Behörden stellt, an die USA ausgeliefert zu werden, wo ihm Repression und ein Gerichtsverfahren wegen der WikiLeaks-Enthüllungen drohen könnten. Deswegen flüchtete er sich in die Botschaft Ecuadors, nachdem er zuvor auf dem Landsitz eines Sympathisanten nahe London gewohnt hatte.

Assange soll aufgrund seines langen Aufenthalts in der Botschaft unter gesundheitlichen Problemen, darunter einem hartnäckigen Husten, leiden. Die medizinische Versorgung gestaltet sich schwierig. Kürzlich verurteilte ein UN-Gremium Assanges andauernden Zwangsaufenthalt in der Botschaft. Die Behörden lassen jedoch nicht locker. Großbritannien antwortete kürzlich offiziell auf die Einschätzung des Gremiums und bezeichnete diese als „fehlerhaft“Immerhin haben sich Schweden und Ecuador mittlerweile weitgehend auf einen Modus Operandi geeinigt, der eine Befragung Assanges in der Botschaft erlauben würde. Es werden allerdings noch Details verhandelt.

Freiheit für Julian Assange noch 2016?

Nun scheint sich aber für Assange ein Silberstreifen am Horizont abzuzeichnen. Sein Anwalt, der spanische Menschenrechts-Spezialist Baltasar Garzon, gibt sich jedenfalls zuversichtlich. „Wir hoffen. Wir hoffen und wünschen. Und ich denke, wir können das erreichen,“ sagte Garzon am gestrigen Mittwoch auf die Frage nach einem möglichen Verlassen der Botschaft noch in diesem Jahr.

Quelle: Sputnik News International

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.