Julian Assange bekommt Kätzchen geschenkt

WikiLeaks-Chefredakteur Julian Assange hat ein Haustier geschenkt bekommen, das ihm wohl die Einsamkeit und Langeweile in der ecuadorianischen Botschaft vertreiben soll. Es handelt sich um ein kleines Kätzchen, das noch keinen Namen, dafür aber schon einen eigenen Twitter-Account hat.

Julian Assanges "Botschaftskatze"

Julian Assanges „Botschaftskatze“

Eine Katze von den Kindern

Assange harrt seit mittlerweile fast vier Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London aus. Erst vor kurzem warnten seine Anwälte vor der gesundheitlichen Belastung, die dieses Exil für den Aktivisten darstellt. Unter anderem äußerten sie auch Sorgen über den psychischen Zustand Assanges.

Nun könnte Assanges neuer Begleiter, eine noch namenlose junge Katze, zumindest Assanges Stimmung verbessern. Der flauschige Vierbeiner wurde dem gebürtigen Australier von seinen Kindern geschenkt.


Die „Botschaftskatze“ auf Twitter

Den Namen seines neuen Haustiers hat Assange bisher noch nicht verraten – womöglich hat er sich diesbezüglich auch noch nicht entschieden. Er hat aber, ganz Nerd und Medienprofi, bereits einen eigenen Twitter-Account für die Katze eingerichtet, den er fleißig mit Inhalt füllt. Der Vierbeiner ist unter dem Nickname „@EmbassyCat“ (auf Deutsch: „Botschaftskatze“) zu finden.

Auf dem Twitter-Account der Botschaftskatze finden sich – neben einigen bei Assange wohl unvermeidlichen politischen Aussagen – vor allem viele lustige Wortspiele – und natürlich eine große Menge von Katzenbildern. Es wird sich zeigen, wie Assanges zahlreiche Twitter-Follower auf diesen ungewohnt lockeren Content – der Australier ist sonst vor allem für seine undiplomatischen politischen Aussagen bekannt – reagieren. Bis jetzt sind die Reaktionen weitgehend positiv. Eine Nutzerin bezeichnete „@EmbassyCat“ gar als „den besten Twitter-Account im ganzen Internet“.

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Kommentar

  1. myculturaltrip sagt:

    Danke für Deinen Artikel.

    Ich bin schon länger ein stiller Leser. Und jetzt musste mich mal ein schnellen Kommentar da lassen bzw. mich mal bedanken.

    Mache genauso weiter, freue mich schon auf den nächsten Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.