Game of Thrones: Pornhub muss Sexszenen löschen

Der Kabelsender HBO geht bei Pornhub aktiv gegen die Verbreitung von Filmausschnitten ihrer TV-Serie „Game of Thrones vor“. Nach Medienangaben sollen von den Löschanfragen sogar Parodien mit Cersei Lannister und Lord Varys betroffen sein, in denen statt der echten Schauspieler Pornodarsteller zu sehen sind.

Die BBC berichtete kürzlich über das wachsende Interesse der Home Box Office, Inc. (HBO) an Filmausschnitten ihrer eigenen Fernsehserie „Game of Thrones“ (GoT). Da in dieser Serie bekanntlich diverse Nacktszenen vorkommen und Schauspielerin Emilia Clarke (Königin Daenerys Targaryen) nicht nur vom Männermagazin Esquire als „Sexiest Woman Alive“ angesehen wird, haben diverse Nutzer der Porno-Plattform Pornhub im Laufe der letzten Monate begonnen, ihre Lieblings-GoT-Ausschnitte dort hochzuladen. Übrigens: Kurz vor Ausstrahlung der neuen Staffel im April schossen bei Pornhub die Suchanfragen in die Höhe. Während der US-Premiere von Season 6 sanken die Zugriffszahlen bei Pornhub hingegen um satte 4 Prozent.


Anzeige

Der Kabelsender will sich die unerlaubte Verbreitung seines eigenen Materials nicht länger gefallen lassen, selbst wenn es sich dabei nur um wenige Sekunden oder Minuten handelt. Gegenüber der BBC gab HBO bekannt, man sei sich dieses Problems bewusst. Derzeit würden weitere Löschanfragen an die Betreiber verschickt, um die Webseite von der eigenen Fernsehserie zu säubern. Zum jetzigen Zeitpunkt sind allerdings noch einige GoT-Sexszenen verfügbar, das dürfte sich aber schon bald ändern.

danaerys targaryen compilation erased at pornhubDas Vorgehen ist an sich nicht neu. Auch die Rechteinhaber von „The Walking Dead“ und „True Blood“ haben sich bereits in der Vergangenheit an die Eigentümer von Porno-Videoplattformen gewendet, um ihre Werke entfernen zu lassen. Der Spiele-Publisher Blizzard geht aktuell sogar gegen die Verbreitung von pornografischen Szenen ihres Egoshooters „Overwatch“ vor, wie ein Nutzer von Reddit berichtet. Laut dem hauseigenen Blog Pornhub Insights ist dort das Interesse an speziellen Videos des neuen Multiplattform-Shooters ebenfalls stark gestiegen. Den Höchstwert erreichten die Suchanfragen nach Erscheinen der ersten öffentlichen Beta- und wenige Tage später, der finalen Version von Overwatch.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Kommentar

  1. guteluft sagt:

    GOT will also als Mastrubationsvorlage einzigartig bleiben…hmmm…interessant….sollte mal mit der Serie anfangen :p

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.