Fußball-WM: Facebook Quelle der meisten Streams

Laut einer aktuellen Studie der Analysten von Viaccess-Orca wurden die meisten Live-Streams der letzten Fußball-WM über Facebook verbreitet.

Fußball-WM: Facebook Quelle der meisten Streams

Fußball-WM 2018. Laut einer aktuellen Studie von Viaccess-Orca wurden die meisten Live-Streams  über Facebook verbreitet. Bei der Erhebung wurden die wichtigsten Quellen, Werbeplätze und Webhoster von sechzehn ausgewählten Fußballspielen untersucht.

Facebook als Quelle illegaler Mitschnitte der Fußball-WM

Viaccess-Orca hat sich die Werbeplätze, Quellen und Webhoster von nicht lizenzierten Übertragungen der russischen Fußball-WM näher angesehen. Als Verbreiter steht Facebook mit einem Anteil von etwa 30 Prozent (2.928 Links) klar auf dem ersten Platz, Youtube folgt mit lediglich 364 Links weit abgeschlagen auf Platz 4. Ebenfalls weit oben befindet sich der illegale Streaming-Anbieter Aliez.tv, gefolgt von der Webseite der Streaming-App Periscope. Schlusslicht ist LSHunter.net (0eb.net), die aber noch in anderen Rollen innerhalb der Studie auftauchen.

Im Vergleich zur letzten Fußball-WM ist die Tendenz an illegalen Streams grundsätzlich steigend. Neu ist auch, dass es die legalen Anbieter YouTube und Periscope erstmals in die Top 5 geschafft haben.


Der Anbieter Rojadirecta.me warb ebenfalls sehr viel bei Facebook. Auf Platz 3 der Werbetreibenden kam dann der alt bekannte Vertreter Livetv.sx. Auf Rang vier folgt Lshunter.net und dann wieder Periscope.

Aktiveste Webhoster wie in den Jahren zuvor

Bei den Webhostern sind auch viele bekannte Dienstleister der Szene vertreten. An erster Stelle das niederländische NForce Entertainment, gefolgt von den Quasi Networks (ebenfalls Niederlande), Private Layer aus der Schweiz, dem russischen Marosnet und last, but not least die Münchener Contabo GmbH. Bei dieser Reihenfolge beim Thema Fußball-WM Streams hat sich seit der letzten Weltmeisterschaft übrigens nichts geändert.

Fußball-WMAls neuen Mitspieler hat man Twitch.tv ausgemacht. Darüber konnte man sich laut Viaccess-Orca ebenfalls alle Spiele der Fußball-WM anschauen. Eigentlich nutzen die meisten User Twitch.tv zur Live-Übertragung von Gaming Events.

Vermehrt setzten die Zuschauer VPN-Anbieter ein, um das Geoblocking der Rundfunkanstalten zu umgehen. Die Analysten von Viaccess-Orca gehen davon aus, dass man ähnlich wie Netflix schon bald technische Gegenmaßnahmen ergreifen wird, um die Nutzung von einem VPN unmöglich zu machen.

Beitragsbild: Fauzan Saari, thx! (CC0 1.0)

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.