Domain von fake-it.cc gesperrt

Die Betreiber haben vorgestern ihre Domain fake-it.cc eingebüßt. Dort kann man sich seit dem Jahr 2011 zufällig generierte Identitäten mitsamt Anschrift, Ausweisnummer, Geburtsdatum, Telefonnummer, Bankverbindung, E-Mail-Adresse, Kreditkartendetails etc. erstellen lassen.

Fake-it.cc ist auch für jüngere User interessant, die Dinge tun möchten, die erst ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt sind. Oder aber jemand möchte beispielsweise anonym den Gratis-Monat bei Netflix buchen oder einem Online-Shop bei einer Bestellung aus anderen Gründen eine falsche Identität vorspiegeln. Natürlich lehnen die Betreiber jegliche Haftung für die zufällig generierten Daten ab. Strafbar macht sich somit jeder, der falsche Angaben im Netz oder anderswo macht.

Die von der Firma Enom anonymisierte Domain wurde vorgestern von der ICANN wegen des Verdachts auf Missbrauch blockiert. Die Macher von Fake-It teilten auf Facebook mit, man könne ihren Online-Dienst nun mittels der URLs fake-it.co, fake-it.to und fake-it.fun besuchen. Man wartet noch auf eine Antwort ihres Webhosters, aus welchen Gründen die alte Domain gesperrt wurde.

Die dort angebotenen Daten werden zufällig generiert und überstehen bei der Überprüfung zumindest den oberflächlichen Test der IBAN in Verbindung mit der BIC, Bankleitzahl und Kontonummer. Die angegebenen CVV2/CVC Codes werden ebenfalls zufällig erstellt und sind somit ungültig. Dieser Code wird nach einem bestimmten Verschlüsselungsverfahren jeder Kreditkarte einzeln zugewiesen und kann somit nicht so einfach nachgemacht werden. Und selbst wenn das möglich wäre, würde man die Daten sicher nicht verschenken.

Das Interesse an solchen Informationen ist offenbar recht groß. Alleine letzten Monat wurden bei fake-it.cc über 3.1 Millionen Seitenzugriffe generiert. Für eine Webseite, die neben den gefälschten Profilen bis auf die eingebundene Werbung nichts zu bieten hat, ist das eine ganze Menge. Auch für manche Einsatzgebiete ohne eine tiefergehende Überprüfung (im Gegensatz von eBay) sind die Daten für Cyberkriminelle durchaus nützlich. Von daher ist es wenig überraschend, dass man sich beim crimenetwork und bei anderen Untergrund-Foren zeitnah über den Verbleib der alten Domain ausgetauscht hat.

 

Quelle Beitragsbild, thx! (CC0 1.0)

"Domain von fake-it.cc gesperrt", 5 out of 5 based on 2 ratings.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

35 Kommentare

  1. asdasdasd sagt:

    hurensöhne warum blockiert ihr die Seite f+++ euch

  2. Jay Jay Okocha sagt:

    Fake it wurde heute erneut gesperrt
    3.06.18


    • Ja, aber das Problem liegt beim Webhoster und nicht bei der Verwaltung der Domain. Deswegen erscheint auch die gleiche Fehlermeldung bei allen Domains.

  3. Klaus Jürgen sagt:

    Hier haben die Betreiber eine reine Infopage wo immer die aktuellen URLs stehen:
    https://fakerscript.xyz/

  4. dddd sagt:

    es gibt auch fake.it.co

  5. 1like1 sagt:

    heeeeey 1like und ich freue mich

  6. Mike sagt:

    Ich muss auch sagen, dass solche generierten Daten sehr praktisch sind. Ich arbeite in der Softwareentwicklung und wir arbeiten mit Realdaten (sprich unsere Testsysteme laufen auf Basis der Daten aus den Realsystemen) und sind gesetzlich verpflichtet für unsere Testversionen die Daten zu anonymisieren. Daher benutzen wir solche Seiten um die Benutzerdaten auszutauschen und unserer Anonymisierungspflicht nachzukommen. Viele Anbieter bieten daher nämlich auch die Möglichkeit an, hunderte Datensätze als XML zu generieren. Das spart viel Zeit die wir besser für die Entwicklung nutzen können.

  7. random name sagt:

    Random Name Generator: behindthename.com/random

  8. fake name generator sagt:

    Fake Name Generator – aber leider ohne Einstellungsmöglichkeiten: fakena.me

  9. We fake it, you name it! sagt:

    Viele Angaben möglich: namefake.com/

  10. usenet.nl here we come! sagt:

    Dear Usenet.nl: Einen haben wir noch: fakeaddressgenerator.com

  11. Bananen Drama sagt:

    Ich habe auch einen Anbieter namens Testdaten-Generator gefunden:

    migano.de/testdaten.php

  12. Peter PanAm sagt:

    Check it out: datafakegenerator.com/generador.php

  13. Heiner Geißler sagt:

    Hey, die hier haben noch mehr Daten im Angebot: de.fakenamegenerator.com/gen-random-gr-gr.php

  14. sh4v3 sagt:

    Also ich hab die Seite immer genutzt um nen Monat gratis bei Usenet.nl zu bekommen. Hat sich gelohnt, hab vieles bekommen was ich einst haben wollte.


    • LOL !

    • Holger sagt:

      Wie soll das gehen? Da musst du ja Unmengen an Simkarten haben.

  15. soderso sagt:

    Ist doch klar dass das passieren wird. Sobald eine Domain von VeriSign verwaltet wird = Finger weg. Zumindest in so einem Fall. Da waren wohl offensichtlich Kiddies am Werk.

  16. Marek Meier sagt:

    @mauzi. Bitte nicht auf den Schlips getreten fühlen aber die Seite ist für Betrug unbrauchbar, noch dazu gibt es weit bessere Alterativen, wenn ein gratis Monat Zattoo oder Netflix für dich Betrug sind ok, für alles andere ist die Seite unbrauchbar. Das die Kiddies von CNW jammern ist auch klar.

    • mauzi sagt:

      @Marek Meier

      Nein, fühle mich nicht auf den Schlips getreten..
      Ich habe nichts dagegen, sich einen Account für Netflix usw. zu besorgen, im Gegenteil..

      Mir geht es darum.. wenn z.B. dadurch Jugendliche an Dinge heran kommen, die nicht für sie gedacht sind,.. ( Man könnte sagen.. dafür sind die Eltern zuständig.. Nur die können auch nicht alles kontrollieren.. )

      Gut.. ich war nie auf so einer Seite, ich weiß nicht, inwiefern man sich dort falsche Identitäten besorgen kann. In Zeiten, wo es immer wieder Geistesgestörte gibt.. die versuchen Amok zu laufen: Wo Anschläge oder Terror ein Thema ist.. macht es mir Angst.. wie leicht man damit „ vielleicht“ an Waffen herankommen kann / könnte.

      Ich bin kein Moralapostel.. sollen alle leben wie sie wollen. Nur, wenn es Leuten ( die krank im Kopf sind oder eine kriminelle Energie haben ) leicht gemacht wird. ANDERE zu schädigen.. dann finde ich so etwas nicht Ok..


      • Viel mehr als 4 Wochen Netflix für lau zu schauen, wird man mit den Daten nicht anstellen können. Waffen gibt es hierzulande nur gegen Vorlage eines Jagd- oder Waffenscheins, den können Minderjährige trotz solcher Seiten nicht bekommen.

        • mauzi sagt:

          Hm.. ok..
          wie gesagt ich kenne mich damit nicht aus..
          Ich weiß auch nicht, ob man sich damit z.B. in der USA Waffen bestellen kann.

          Macht mir halt kein gutes Gefühl..
          Ok.. dann ist ja alles gut..
          Danke für die Infos..

    • Klaus Kleber sagt:

      Naja .. Die Domain hat viele Jahre gehalten.. Vor allem für ein Angebot was ja nicht wirklich illegal ist. Vielleicht hat sich auch Netflix beschwert wegen zu vielen fakeanmeldungen in letzter Zeit lol

      Zumindestens haben sie jetzt einige neue Domains wie https://fake.it.to und haben damit vorgesorgt.

  17. Hans-Peter sagt:

    Bitte Artikel anpassen. Beschlagnahmt ist die ja nicht. Nur gesperrt. Und ich finde es lächerlich diese zu sperren. Die Daten sind nicht echt und keine Person kommt zu Schaden. Wer wo was damit macht ist deren Sache. Autos sind auch nicht verboten. Und auch hiermit kann ich Menschen überfahren…


    • Messer übrigens auch nicht, obwohl man damit nicht nur Brot schneiden kann. Das mit der Beschlagnahmung habe ich geändert, danke für den Hinweis!

  18. Marek Meier sagt:

    edit als Anhang. Diese Daten sind für Ebay total ungeeignet da Ebay Schufaüberprüfung bei der Neuregistierung eines Accounts macht / gebenfalls für gewisse Fakesachen wie z.b. Kontoeröffnung wo eine Schufa gebraucht wird diese z.b. sogar generiert. Bitte Lars so sehr ich deine Artikel schätze, ich würde dich bitten dich auf Fraudsters etc. doch zu belesen bevor hier Halbwahrheiten im Raum stehen.


    • Der Satz war missverständlich ausgedrückt, ist jetzt geändert, danke!

  19. Marek Meier sagt:

    Dieser Code wird nach einem bestimmten Verschlüsselungsverfahren jeder Kreditkarte einzeln zugewiesen und kann somit nicht so einfach nachgemacht werden. Und selbst wenn das möglich wäre, würde man die Daten sicher nicht verschenken.

    Dieser Absatz mag nur für fakeit zutreffen. Ich selbe kenne mehrere Seiten die mir “gültige” Kraditkartendaten ausspucken. Nein sind nicht für Fraud geeignet aber für Netflix Zattoo etc. Und um den Artikel zu ergänzen, die Postleitzahlen haben auch nie zur Adresse gepasst. Fürs Faken und frauden war die Seite also nichts, sondern nur für einen grad an Anonymität

  20. mauzi sagt:

    Ich weiß, ich werde mir einige Shitstorm einhandeln. :) :)

    ABER… ich finde solche Seiten, die so etwas anbieten.. als Beihilfe zum Betrug.

    Im Bezug bei Jugendlichen. Es gibt nicht umsonst das Jugendschutzgesetz. Und wenn sie so an Pornos oder Horror Filmen / Spielen heran kommen, ist das nicht Ok.
    Wenn man mit solch einer Identität Waffen, Drogen oder sonst etwas kaufen kann.. Ist das nicht Ok.
    Wenn man z.B. bei Ebay.. andere Menschen betrügen kann.. ist das nun mal nicht Ok…

    Bei allem, wo man jemand „Anderen“ Schaden beifügen kann.. ist das für „mich“ nicht ok..


    • Deswegen gibt es kein ladungsfähiges Impressum dort, ist doch offensichtlich.

    • Hans sagt:

      Also halten wir unterm Strich fest, Warezseiten, die die Filmindustrie schädigen, sind ok aber Fake-it die auch nur die Möglichkeit bieten, Konzerne wie Netfix oder auch andere um ein paar Tage länger zu sehen, sollten verboten werden?
      Oder wenn ich diese Daten bei einem Webhoster nutze, dessen Rechnung ich trotzdem monatlich bezahle, dann ist das auch verwerflich?

      Das Thema Porno ist ja auch recht lustig. Meinst Du wirklich, die Jugend von heute, kennt kein Youporn & Co und ist zu blöd auf “enter” zu klicken?
      Dann verbiete bitte auch alle VPN Anbieter, denn auch sie bieten die Möglichkeit Konzerne zu betrügen!

      • mauzi sagt:

        Ja ja.. der Hans.. der kann`s….. :) :) :)

        Du.. mir ist relativ egal, was du machst.. Ich schätze du bist alt genug..
        Bei Jugendlichen.. sehe ich das aber etwas anders…
        Nicht alles.. was sie sehen.. oder spielen.. ist geeignet für ihre Entwicklung.. So etwas hat mit Reifegrad zu tun.
        Warum gibt es das Jugendschutzgesetz?
        Wenn du Jugendlichen Alkohol, Drogen,Zigaretten Pornos und Gewalt verherrlichte Spiele oder Filme zugänglich machst.. machst du dich strafbar.. (Aus meiner Sicht.. zurecht )
        Kannst du abschätzen was das mit ihrer Entwicklung macht? Ich nicht..

        Sollten wir nicht „ALLE“ in einer moralischen Verantwortung stehen.. unsere Kinder und Jugendlichen zu schützen?
        Bringt es z.B. einen 12 Jährigen weiter.. einen Porno zu sehen? Bekommt er da nicht ein total falsches Bild von Sex? Was dort gezeigt wird.. kann ja kaum, ein normaler Mann leisten.. :)

        Bevor du wieder auf mich einschlägst…. ich mag Pornos………. aber ich bin auch alt genug.. das zu differenzieren.. und erwarte nicht von jedem Mann.. das er diese Leistungen genauso bringt.. oder genauso gut gebaut ist.. :)
        Aber wie gesagt.. das ist meine Meinung dazu..

        Du hast eine andere Meinung dazu….. ist doch Ok..

        • Hans sagt:

          Auf der einen Seite verstehe ich ja was du willst. Aber auf der anderen Seite, kannst du die Jugend von heute nicht mit uns vergleichen.
          Oder anders gesagt, wann haben wir unseren ersten Porno gesehen? 13?14?
          Und in Zeiten von Youporn, mygully.com etc kannst du doch eh keine Jugend mehr vor Pornos schützen.

          • mauzi sagt:

            Ich bin noch mit Dr. Sommer aufgewachsen.. *grins

            Ne.. ich weiß auch nicht wie die Betreiber, von solchen Seiten.. die Jugend schützen könnten..
            Aber ich finde, sie müssten es versuchen..

            Kennst du die Statistiken von Ego-Shooter und Amoklauf von Jugendlichen.. ?
            Die beamen sich weg, in eine Virtuelle-Welt und können nicht mehr differenzieren was Real und was Virtuell ist. Das Aggressionsverhalten steigt ins unermessliche..

            Bei Pornos „denke ich“, nimmt man den Jugendlichen ein Stück von entdecken.. von Zärtlichkeit und Kuscheln.. Man setzt sie unter Druck.. alles genauso machen zu müssen, was in diesen Filmen vorgeben wird. Und das ist einfach schade.. Sex ist nicht nur harter Porno.. sondern es kann auch mit Liebe, Zärtlichkeiten und Erleben zu tun haben..

            Ich finde.. nicht alles was möglich ist.. sollte man ihnen zugänglich machen..

            Aber ok.. du hast wohl soweit recht.. man kann sie nicht vor allem beschützen.. und es gehört dann in die Aufgabe des Elternhauses.

  21. Holger sagt:

    Die Daten kann man auch wunderbar für Webhoster nutzen, da man damit ja niemanden schadet.
    Danke für die Info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.