Bitcoin Blender schließt seine Tore

Der Krypto-Mixing-Dienst Bitcoin Blender schließt schon bald seine Pforten. Auf der Startseite wird allen Besuchern angezeigt, dass sie ihre angelegten Gelder zurückziehen sollen. Wahrscheinlich ist es den Betreibern schlichtweg zu heiß geworden, ihr Portal nach dem Bust diverser Darknet-Shops und des Wettbewerbers Bestmixer.io weiter aufrecht zu erhalten.

Aus die Maus beim Bitcoin Blender

Das war’s beim Bitcoin Blender, der im Deepweb unter der Adresse bitblendervrfkzr.onion aktiv war. Während im Clearnet noch die Anleitungs-Seite Bitblender.ch keinen Hinweis anzeigt, werden die Besucher des eigentlichen Portals aufgefordert, ihre Guthaben aufzulösen, weil man den Dienst bald schließen wird. Mehrere Leser beschreiben den Anbieter uns gegenüber als „Top Service„, wo niemand abgezockt wurde. Trotzdem werden sich alle Interessenten an gemischten Bitcoins andere Alternativen suchen müssen. Erst gestern hat das Team vom Bitcoin Blender die Schließung bekannt gegeben.


Wir haben vorhin eine Presseanfrage an einen der Betreiber geschickt, bislang aber noch keine Antwort erhalten. Grund für das Aus dürften die zahlreichen Busts in letzter Zeit sein. Neben Valhalla & dem Wallstreet Market traf es kürzlich auch die News-Seite DeepDotWeb.com und den BTC-Mixing Dienst Bestmixer.io vor ein paar Tagen. Irgendwann wird auch dem letzten Macher klar, welche Risiken er eigentlich für Dritte eingeht. Die meisten Menschen wollen sich dieser Gefahr einfach irgendwann nicht mehr aussetzen und ziehen lieber die Reißleine, bevor die Polizei vor der eigenen Tür auftaucht.

Sobald wir eine Antwort auf unsere Presseanfrage haben, werden wir diese hier veröffentlichen.

 

Was tun, um Bitcoin trotzdem anonym zu nutzen?

Ganz einfach: Bitcoin (BTC) z.B. bei der Online-Handelsbörse Poloniex.com in Monero (XMR) eintauschen. Und bei Bedarf beispielsweise bei Binance.com zurück in Bitcoin tauschen. Dem Weg dieses Geldes kann niemand folgen. Spätestens wenn das Guthaben in XMR vorliegt, ist das nach bisherigen Erkenntnissen nicht mehr möglich.

Über die nicht selten mangelnde Sicherheit bei den Krypto-Mixing-Diensten haben wir hier einen ausführlichen Beitrag veröffentlicht. Es ist sowieso verwunderlich, warum im digitalen Untergrund bei der Transparenz aller Transfers bzw. aller BTC-Wallets die Kryptowährung Bitcoin noch immer derart beliebt ist. Wegen dem Fokus auf den Datenschutz bieten sich dafür schon seit längerer Zeit mehrere andere Kryptowährungen an.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild vipul uthaiah, thx! (unsplash licence)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch