Bitcoin: anonym spenden für Tarnkappe.info jetzt möglich

Bitcoin: Anonym spenden für Tarnkappe.info geht jetzt. Doch muss man sich fragen: Kommen Kryptowährungen je aus ihrem Nischendasein heraus?

Bitcoin, Spenden

Manche Leser hätten uns in der Vergangenheit gerne einen kleinen Betrag gespendet. Sie wollen aber, dass dabei ihre Identität verborgen bleibt. Uns ist es nun gelungen, ein Spenden-Wallet für alle Freunde digitaler Währungen einzurichten. Fest steht: Material sichten und recherchieren kostet viel Zeit. Wir bringen Inhalte, die man sonst nirgendwo im deutschsprachigen Raum findet. Von daher würden wir uns sehr freuen, wenn Euch unsere Arbeit ein wenig wert wäre.

Spenden per Bitcoin?

Nach mehreren Anläufen ist es nun endlich gelungen, ein Wallet bei einem der vielen Bitcoin-Anbieter einzurichten, die im Internet ihre Dienste anbieten. Leider ist bei vielen Bitcoin-Seiten die Bedienung alles andere als selbsterklärend. Teilweise hatten wir Probleme mit der Authentifizierung. Unsere Ausweiskopie wurde mehrfach ohne Angabe von Gründen abgelehnt. Irgendwann hat man einfach die Nase voll und probiert sein Glück beim nächsten Bitcoin-Portal. Oder aber wir landeten für die Überprüfung in einer Warteschlange und sollten uns gedulden, bis 50 andere Nutzer vor uns per Webcam bearbeitet wurden. Das ging dann soweit, dass nach dem vierten erfolglosen Testlauf bei verschiedenen Anbietern einige Wochen ins Land gegangen sind.


Kommt der BTC je aus dem Nischendasein raus?

Unser Versuch zeigt: Leider ist der Bitcoin noch immer etwas für wenige Eingeweihte, die sich schon in diesen Themenbereich eingelesen haben. Im Vergleich zur Menge des zirkulierenden Bargelds machen digitale Währungen sowieso einen verschwindend geringen Teil aus. Auch wenn Bitcoins mittlerweile im Fernsehen recht häufig behandelt werden: Die tatsächliche Anwendung in der Praxis ist meilenweit vom Mainstream entfernt. Man kann so gut wie nirgendwo im Ladenlokal mit virtuellen Währungen bezahlen. Venture Firmen investieren aber dann und wann in dieses Ökosystem, auch die Infrastruktur wurde in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert. Man sollte dem Thema also noch ein wenig Zeit lassen. Auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Alleine die Tatsache, dass keine Regulierungsbehörde oder Regierung die Kontrolle darüber hat oder derzeit haben kann, macht das Thema sehr spannend.

Allen Problemen zum Trotz eignen sich Bitcoins, sofern sie gemixt wurden, sehr gut für anonyme Spenden. Derzeit haben wir mit Ausnahme von Google jegliche Werbung abgedreht. Die Banner des ehemaligen Werbepartners machten die Benutzung per Smartphone unmöglich. Teilweise überlagerten die Banner auch beim Betrachten auf einem Desktop-PC wichtige Bereiche und sorgten für Frust und negatives Feedback. Außerdem ist bei uns die verbotene Werbung für ausländische Wett-Seiten negativ aufgestoßen.

Dazu kommt: Unser PayPal-Account hat der Betreiber ohne Vorankündigung samt Guthaben in Höhe von etwa 80 Euro eingefroren. Damit sich das nicht wiederholen kann, werden wir kein neues Konto bei PayPal eröffnen. An das Geld kommen wir sowieso nie wieder heran.

Deswegen probieren wir jetzt mal etwas Neues aus. Wer möchte, kann dieses Bitcoin-Wallet für seine Spenden benutzen:

18UVEDTuJXKqHyXATNNmikw3GCkWkr39W6

Ethereum-Adresse vom ETH Wallet: 0x0a2327a67e3b8d2E9A269dbc6CAa855E63B93f1C

Litecoin-Wallet für Spenden: LWrBiJakc9JeoCgwSgq71D4BHNMbcC8dwR

Oder alternativ eine Spende per Überweisung oder Dauerauftrag. Unsere Bankverbindung:

Kontoinhaber: Tarnkappe Lars Sobiraj

IBAN: DE59 3706 2600 3502 8420 20
VR Bank eG, Bergisch Gladbach

BIC: GENODED1PAF
Zweck: Spende Tarnkappe.info

Nachteil für Euch: Die Spende ist nicht anonym sofern es nicht das Konto der Oma ist. Vorteil: Es fallen keine Gebühren an, jeder Cent kommt an.

 

Bargeld in den Briefkasten werfen

Tarnkappe.info
Lohplatz 14
51465 Bergisch Gladbach

Wo genau ist das laut OpenStreetMap?

Wer zufällig in Köln ist, Bergisch Gladbach ist nur etwa 20 Kilometer vom Kölner Zentrum entfernt. Unser Briefkasten ist mit Lars Sobiraj und Tarnkappe.info beschriftet und befindet sich links vom Hauseingang. Nach vorheriger Ankündigung kann man auch gerne auf einen Kaffee zu Besuch kommen. Btw.: Auch ein privater Ermittler der GVU war 2014 schon mal da. Nur für die Polizei haben wir leider leider keinen Kaffee übrig, die sollen ohne Durchsuchungsbeschluss bitte draußen bleiben.

Anonym Bargeld per Post schicken

Bitte in Reklame, Bücher etc. stecken, damit es auch wirklich ankommt. Adresse siehe oben oder im Impressum.

PayPal

Steht bis auf weiteres nicht zur Verfügung. Wir hatten endlose Probleme mit diesem Anbieter und lehnen ihn aus mehreren Gründen kategorisch ab. Beispiel: PayPal friert Konten nach Gutdünken ein.

Flattr

Spenden per Flattr sind möglich. Leider ist Flattr über sein Nischendasein nie hinausgekommen.

Allen Spendern sei schon jetzt gesagt: Danke für Eure Unterstützung! Mehrere Personen investieren jeden Tag mindestens eine Stunde in dieses Projekt. Ihr helft mit Eurer Unterstützung dabei, dass es dauerhaft so bleibt. Wem die umformulierten dpa-Meldungen der Mainstream-Medien reicht, braucht auch nichts zu spenden.

Bildquelle: typgraphyimages, thx! (CC0 1.0)

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.