Telegram Daten bei THIEF World im Angebot?
Telegram Daten bei THIEF World im Angebot?

Telegram: die perfekte Spionage soll 20.000 US-Dollar kosten

Im Tor Netzwerk behauptet jemand, er könne von jedem Telegram Nutzer für 20.000 USD die Korrespondenz der letzten sechs Monate besorgen.

Ein Vendor (Anbieter) aus San Francisco behauptet, er könne von einem Telegram-Nutzer die Korrespondenz der letzten sechs Monate, die Liste seiner IP-Adressen und seine mit dem Account verknüpfte Handynummer für 20.000 US-Dollar besorgen. Über dieses zweifelhafte Angebot berichtete als erstes die Vergleichsseite SafetyDetectives.

Verfügt wirklich jemand über einen Insider bei Telegram?

Beim Dark Commerce Online-Shop THIEF World verfügt der Anbieter aber über keinerlei Bewertungen. Auch gibt es dort keine Beschwerden, die Nutzer eingereicht haben. Bisher sollen über den Online-Shop mehr als neun Deals abgeschlossen worden sein, der Händler hat sich dort wohl erst vor kurzem eingetragen.

Wirklich jede Information der letzten 6 Monate abrufbar?

In seiner Anzeige schreibt der Vendor, er habe über seine Mitarbeiter Zugang zu den Telegram-Servern. Er könne wirklich jede Information besorgen, wenn man bereit wäre, bis zu vier Tage zu warten und 20.000 US-Dollar zu bezahlen. Das sind umgerechnet derzeit 18.445,60 Euro. Jegliche Kommunikation müsse verschlüsselt stattfinden, fordert der Vendor. Der Verkäufer schreibt ferner:

Ich kann jede Information für Sie besorgen!
Teuer!
$20,000!
Schreiben Sie nicht, wenn Sie finanziell nicht in der Lage sind zu zahlen!
Telegram zu hacken ist nicht möglich! Alle Informationen werden von den Servern genommen!
Timing 2-4 Tage!
Wir stehlen keine Konten. Wir stehlen keine Kanäle. Wir bieten keinen Fernzugriff!
Wir bieten ein Archiv der Korrespondenz für 6 Monate! Sowie die IP-Adressen, von denen der Benutzer online ging. Wir stellen auch die Handynummer zur Verfügung, die für die Registrierung verwendet wurde.

THIEF World

Wer oder was ist eigentlich THIEF World?

Der Dark Commerce Marktplatz THIEF World ist nur mithilfe des Tor Browsers zugänglich. Mit einem regulären Browser ist die Website nicht erreichbar. Dort kann man hochwertige Elektronik wie iPhones, iPads und MacBooks, kopierte Dokumente, Waffen und geklaute PayPal-Accounts erwerben. Daneben gibt es dort Falschgeld, Geschenkkarten, illegal erworbene Kreditkartendetails, Drogen, Hacker-Tools, Datenbank-Dumps aller Art wie für Telegram, Botnetze für DDoS-Angriffe und vieles mehr.

Der Marktplatz akzeptiert für die Bezahlung nur die anonyme Kryptowährung Monero. Außerdem gibt es dort einen Käuferschutz, womit die Zahlungen über ein Treuhandkonto von THIEF World läuft.

Telegram Servers
Screenshot: Das Angebot im Darknet Shop.

Telegram glaubt an Abzocke

Wir haben an Telegram eine Presseanfrage gestellt, die man zeitnah beantwortet hat. Der von uns erwähnte Beitrag weise “alle Merkmale eines Betrugs auf, der wahrscheinlich darauf abzielt, leichtgläubige Menschen von ihrem Geld zu trennen”, schrieb uns Remi Vaughn vom Presseteam der Betreibergesellschaft von Telegram.

Das klingt sehr wahrscheinlich. Das Gegenteil kann hingegen niemand beweisen. Außer man ginge das exorbitante Risiko ein und investiert stolze 20.000 USD in etwas, was unsicherer nicht sein könnte. Das Interesse einiger US-Geheimdienste und Behörden ist in einzelnen Fällen sicher genauso hoch, weswegen der Anbieter bei THIEF World sicher noch den einen oder anderen Abnehmer finden wird.

Tarnkappe.info

Mehr zu dem Thema Dark-Commerce
Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.