Polizei Bergisch Gladbach, ZAC NRW
Polizei Bergisch Gladbach, ZAC NRW
Bildquelle: Polizeipräsidium Bergisch Gladbach, Foto Lars Sobiraj

Lars Sobiraj: Drogenbaron von Bergisch Gladbach verhaftet

Nach mehreren Fluchtmanövern gelang es zwei veganen Polizeibeamten, den flüchtigen Drogenbaron Lars Sobiraj in seinem Wohnzimmer zu fassen.

Wie die Bergisch Gladbacher Polizei heute verkündete, konnten Ermittlungsbeamte der örtlichen Strafverfolgungsbehörde den aufstrebenden Drogenbaron Lars Sobiraj endlich dingfest machen. Dabei verlief die Verhaftung alles andere als reibungslos. Einem Polizeisprecher zufolge wehrte sich der Tatverdächtige “mit Händen und Füßen”.

Ermittler durchschauten seine Pläne: Drogenbaron Sobiraj endlich gefasst

Dass diese Razzia ausgerechnet am 1. April stattfand, ist gewiss kein Zufall. So hatte der Dealer Lars Sobiraj zum heutigen Tag eine vermeintliche “Tarnkappe-Party” geplant, um die Ermittler von seinem tatsächlichen Vorhaben abzulenken.

Verdeckte Anfrage eines Konsumenten im Darknet-Forum von Lars Sobiraj
Verdeckte Anfrage eines Konsumenten im Darknet-Forum von Lars Sobiraj

Denn zeitgleich sollten rund zwei Tonnen Kokain von bester Qualität seinen Keller verlassen, um sich auf den Weg zu mehreren Zwischenhändlern in ganz Europa zu machen. Da die Beamten Lars Sobiraj jedoch aufgrund früherer Ermittlungen bereits auf dem Radar hatten, konnten sie seine Pläne schnell durchschauen.

“Im Grunde hatten wir ihn auf frischer Tat ertappt. Er hatte gerade seinen Ferrari in die Tiefgarage gebracht, um ihn vor den Partygästen zu verstecken, die am Abend eintreffen sollten. Einem Beamten gelang es, ihm dabei unauffällig zu folgen. Wir gingen davon aus, dass er die Ware in gleichem Zuge noch mal prüfen würde, damit später bei der Auslieferung alles glatt läuft. Und genau so kam es dann auch.”

Polizeisprecher von Bergisch Gladbach

Drogenaufzug und Grill verhalfen Lars Sobiraj fast zur Flucht

Nachdem die Strafverfolger den Keller des Drogenbarons stürmten, rannte Herr Sobiraj unmittelbar zum großen “Drogenaufzug”, über den er die mit seiner Ware beladenen Paletten üblicherweise an die Oberfläche beförderte, um sie dort an seine Lieferanten zu übergeben.

Screenshot von der Online-Handelsplattform des Drogenbarons von Bergisch Gladbach
Screenshot von der Online-Handelsplattform des Drogenbarons von Bergisch Gladbach.

Er drückte auf den roten Knopf und verschwand sogleich durch die Decke. Wir hatten keine Chance, ihn hier zu fassen”, so der Polizeisprecher. “Aber das war auch gar nicht nötig. Denn wir kannten seine Abläufe ja bereits und hatten oben noch drei Teams aufgestellt, denen der Flüchtige gleich in die Arme rannte.

Doch statt sich zu ergeben, lief der Drogenhändler sogleich durch den Garten in Richtung Haustür und stolperte dabei über seinen eigenen Grill, auf dem noch ein verkohltes Steak vom Vorabend lag.

Wir vermuten, dass Lars Sobiraj das Steak mit Absicht dort positioniert hatte. Die Beamten waren schon den ganzen Tag auf den Beinen und hatten noch nichts gegessen. Der fleischige Duft war somit ein gezieltes Ablenkungsmanöver”, sagte der leitende Ermittler gegenüber Tarnkappe.info. “Lediglich die beiden Veganer in unserem Team konnten sich jetzt noch konzentrieren und ihm ins Haus folgen.

Zwei Veganer und ein paar Fische vereitelten den Fluchtversuch

Im Haus kam der Flüchtige jedoch nicht weit. Da Lars Sobiraj kurz zuvor erst sein Aquarium gereinigt hatte, stand dieses noch mitten in seinem Wohnzimmer und hatte ihm den Fluchtweg durch die Hintertür versperrt.

“Als wir den Raum betraten, lag Herr Sobiraj bereits bewusstlos auf dem Boden. Wir vermuten, dass er in der Hektik einfach davor gelaufen war. Darauf deutete zumindest die Beule an seinem Kopf und der verstörte Blick seiner Fische hin.”

Veganer Polizeibeamter
Verstörte Fische im Aquarium von Lars Sobiraj
Verstörte Fische im Aquarium von Lars Sobiraj. Bei der Razzia wurde auch Stoff im Kies entdeckt.

Wie aus der Mitteilung der Bergisch Gladbacher Polizei hervorgeht, konnten die beiden veganen Beamten den Drogenbaron schließlich in Handschellen abführen. Die Ermittler beschlagnahmten außerdem 2,1 Tonnen Kokain, rund 100 kg Marihuana sowie ein Notebook, einen Server und drei Mobiltelefone.

Neben mehrfachen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz wirft man dem Drogenboss mitunter Geldwäsche, Diebstahl, Urkundenfälschung, Sachbeschädigung, Betrug sowie Clan-Kriminalität vor. Schon bald darf sich Lars Sobiraj vor einem Richter für seine Machenschaften verantworten.

Update: Auch wenn es bisher kaum einem Leser auffiel, handelte es sich bei dieser Meldung tatsächlich um einen absolut undurchschaubaren Aprilscherz. Entgegen allen Befürchtungen lief Lars Sobiraj gestern ohne Handschellen frei auf der Tarnkappe-Party umher und verteilte seinen „Stoff“ unter den anwesenden Partygästen. Die Polizei war nicht vor Ort.

Tarnkappe.info

Über

Marc Stöckel hat nach seiner Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und einem Studium im Bereich der technischen Informatik rund 5 Jahre als Softwareentwickler gearbeitet. Um seine technische Expertise sowie seine Sprachfertigkeiten weiter auszubauen, schreibt er seit dem Sommer 2022 regelmäßig Artikel zu den Themenbereichen Software, IT-Sicherheit, Datenschutz, Cyberkriminalität und Kryptowährungen.