Ein Scheinwerfer wirft das Monero-Logo in den dunklen Himmel
Ein Scheinwerfer wirft das Monero-Logo in den dunklen Himmel
Bildquelle: drecun, Lizenz

Huobi Global lässt Privacy Coins von seiner Börse verschwinden

Die Kryptowährungsbörse Huobi Global hat kurz nach ihrem Eintritt in den US-Markt einige Privacy Coins von ihrer Plattform entfernt. Zufall?

Nur zwei Monate nach ihrem Wiedereintritt in den US-Markt lässt Huobi Global einige beliebte Privacy Coins von seiner Kryptowährungsbörse verschwinden. Ein Zusammenhang zwischen diesen Anlässen ist wahrscheinlich, wenngleich das Unternehmen dies bisher nicht bestätigt hat. Der Vorfall gesellt sich zu einer Reihe von Ereignissen, die zeigen, wie sehr zahlreiche Regierungsbehörden gegen Privacy Coins ankämpfen.

Zusammenhänge mit Wiedereintritt in den US-Markt wahrscheinlich

Die chinesische Kryptowährungsbörse Huobi Global hat sich dafür entschieden, den Privacy Coin Monero und sechs weitere Krypto-Token seit dem 19. September nicht mehr zu listen. Dieser Schritt erfolgte nur zwei Monate nach dem Eintritt in den US-Markt.

Zwar gab die auf den Seychellen beheimatete Börse bisher nicht offiziell zu, dass das Delisting der betroffenen Coins eine Bedingung für die Handelslizenz war, doch ließ FireCoin Technology Holdings Limited, dessen Tochtergesellschaft Huobi Global ist, in der chinesischen Erklärung zur Registrierung als Gelddienstleister in den USA verlauten, dass es durch diesen Schritt eine gute Compliance-Grundlage für das Unternehmen schaffe, “um in Zukunft Geschäfte mit digitalen Währungen in den Vereinigten Staaten zu tätigen.

Huobi-Logo
Huobi Logo / Quelle: Wikipedia

Dies ermöglicht es der laut CoinMarketCap auf Platz 10 der beliebtesten Krypto-Börsen befindlichen Huobi Global fast drei Jahre nach der abrupten Schließung ihrer amerikanischen Tochtergesellschaft HBUS in die USA zurückzukehren.

Außerdem erwarte die Kryptobörse, dass sie “den Nutzern in den USA künftig noch mehr sichere und gesetzeskonforme Dienstleistungen für digitale Vermögenswerte anbieten und die internationale Geschäftsexpansion weiter vorantreiben wird.

Sieben Coins verschwinden von Huobi Global

Laut Pymnts.com geht aus der englischen Ankündigung des Delistings der Privacy Coins von Huobi Global hervor, dass der Schritt “in Übereinstimmung mit den neuesten Finanzvorschriften” erfolgt sei. Neben Monero seien auch Zcash, Dash, Firo, Decred, Verge und Horizen von der Maßnahme betroffen.

Die Links zu den betroffenen Coins auf der Handelsplattform leitet Huobi Global mittlerweile auf BTC/USDT um. Wer beispielsweise unter “huobi.com/en-us/exchange/xmr_usdt” auf XMR zugreifen möchte, landet automatisch auf “huobi.com/en-us/exchange/btc_usdt” und bekommt infolge den Bitcoin-Kurs zu sehen.

Privacy Coins sind Behörden ein Dorn im Auge

Neben den USA haben bereits viele weitere Länder versucht, auf anderem Wege gegen Privacy Coins vorzugehen. Denn diese sind den Behörden offenbar immer wieder ein Dorn im Auge. Teilweise geben sie Millionen dafür aus, um Lücken im System zu finden und Coins wie Monero rückverfolgbar zu machen.

Die beiden südkoreanischen Börsen Bitthumb und Upbit entfernten bereits im Juni Litecoin von ihrer Plattform. Denn kurz zuvor hatte dieser durch das Mimblewimble-Protokoll neue Datenschutzfunktionen spendiert bekommen. Huobi Global hingegen bietet den Handel des Litecoin noch immer an.

Ebenso sind die US-Sanktionen gegen Tornado Cash in der Krypto-Szene weiterhin immer ein großes Thema. Sie werden vielen Datenschutz- und Kryptofreunden sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Tarnkappe.info

Kategorie: Datenschutz, Kryptowährungen
Marc Stöckel hat nach seiner Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und einem Studium im Bereich der technischen Informatik rund 5 Jahre als Softwareentwickler gearbeitet. Um seine technische Expertise sowie seine Sprachfertigkeiten weiter auszubauen, schreibt er seit dem Sommer 2022 regelmäßig Artikel zu den Themenbereichen Software, IT-Sicherheit, Datenschutz, Cyberkriminalität und Kryptowährungen.