Huobi Global lässt Privacy Coins von seiner Börse verschwinden


Kommentare zu folgendem Beitrag: Huobi Global lässt Privacy Coins von seiner Börse verschwinden

Laut Pymnts.com geht aus der englischen Ankündigung des Delistings der Privacy Coins von Huobi Global hervor, dass der Schritt “in Übereinstimmung mit den neuesten Finanzvorschriften ” erfolgt sei.

Das ist schlichtweg ein vorgeschobenes Argument, Justin Ehrenhofer aka SamsungGalaxyPlayer, der selbst in der Compliance Abteilung eines OTC Trading Desks gearbeitet hat, hat mit Huobis Compliance Abteilung gesprochen (von Reddit):

I spoke with them directly.
Apparently, South Korea demanded this to be disabled worldwide because they have employees in the country. Trading XMR was already disabled for South Koreans and Australians.
I encouraged Huobi to point to this specifically, but instead they posted that generic „financial regulations“ comment, which is obviously hot air.
If true, it would basically be South Korea bullying Huobi into a worldwide delisting because they have a lot of employees in the country.

Südkorea hat (ohne rechtliche Grundlage) alle Börsen bereits zuvor dazu genötigt, „Privacy Coins“ vom Handel für Südkoreaner (und Australier) auszuschließen, jetzt haben sie sie offenbar dazu genötigt, auch auf ihrer internationalen Plattform den Handel komplett zu verbieten.

Neben Monero seien auch Zcash, Dash, Firo, Decred, Verge und Horizen von der Maßnahme betroffen.

An der Liste sieht man, dass die Regulierer keine Ahnung von der Thematik haben, denn insbesondere Dash und Verge irgendeine Privatsphäre zuzuschreiben ist schlichtweg töricht, denn jeder CoinJoin bei Bitcoin hat eine bessere.

Die Entwicklung ist spannend, denn auch in Australien und sogar Großbritannien(!) wurden Börsen dazu genötigt, Monero zu delisten, dort aber laut Auskunft von Jesse Powell (CEO von Kraken) über Druck von Banken, die damit gedroht haben, die Firmenkonten zu kündigen, sollte man dem nicht nachkommen. Monero rüstet sich mit dezentralen Möglichkeiten dagegen, sei es Bisq, BTC/XMR Atomic Swaps, die in Entwicklung befindlichen dezentralen Börsen Haveno und Serai oder Atomic Swaps zwischen ETH und XMR, deren weitere Entwicklung gerade von der Community gesponsort wurde.

Ich halte ein Verbot für nicht durchsetzbar, allerdings könnte man über eine Hintertür der strikten Auslegung der FATF „Travel Route“ durchaus zentrale Börsen daran hindern, bestimmte Assets zu handeln, bei denen man nicht die vollständige Historie einsehen kann. Nur müsste man das dann auch für CoinJoin BTC oder MimbleWimble LTC umsetzen und das Geschrei wäre groß, weil kaum jemand, der mit Bitcoin oder Litecoin interagiert genau prüft, welche Transaktionen auch nur 2-3 Hops entfernt sind, Chain Analyse Firmen gehen meist 8-16 Hops zurück, um einen Score zu erstellen. Diese sind es wahrscheinlich auch, die diese „klasse“ Lobbyarbeit geleistet und die Regulierung in diese Richtung gelenkt haben…

1 Like

Ja, es wird immer schwieriger Coins online zu handeln, die ihren Fokus auf Datenschutz haben, das ist leider so.

Letztendlich geht es darum, dass jede einzelne Transaktion bei Krypto-Währungen einem Menschen zugeordnet werden kann/muss! Am besten gleich mit vollständiger Meldeadresse, so dass die Strafverfolgungsbehörden nur noch den Beschluss für eine HD mit dem Deckmantel „Terrorfinanzierung/Geldwäsche/usw.“ ausdrucken müssen^^ Dass die Banken und deren Lobby beim „gläsernen Menschen“ mitmachen ist nicht verwunderlich. Basiert doch deren Geschäftsmodell einzig darauf, Kaptitalflüsse grundsätzlich kontrollieren zu wollen/können!

1 Like

Aber so verschieben sich die Coins wie XMR immer mehr in den Graubereich. Das macht sie nicht weniger attraktiv. Und solange man noch über exchanges z.B BTC in XMR umtauschen kann, sehe ich da eigentlich kaum ein Problem drin wenn die großen Handelsplattformen XMR ausschließen.

1 Like

Der Umtausch von XMR in $ oder € macht es dann aber auch merklich teurer oder gar unmöglich, wenn es kaum noch legale Exchanges (Handelsplattformen) dafür gibt ! Virtuelle Währungen hin oder her… Wenn niemand mehr vorhanden ist, welcher Crypto-Coins in real existierende Kapitalwerte (z.B. $ / € / Gold…) umtauschen will/darf, ist das letztendlich auch nur eine große Blase^^

Du vergisst die P2P Tauschbörsen. Auf denen kannst du auch noch heute ohne Probleme sehr große Summen z.B XMR in Bargeld Euro eintauschen.