Zwei Controller für die PS5, deren Kernel-Exploit sich rasant weiterentwickelt
Zwei Controller für die PS5, deren Kernel-Exploit sich rasant weiterentwickelt
Bildquelle: AlenaKr, Lizenz

PS5 Kernel Exploit: Update erlaubt Portierung von PS4-Nutzdaten

Die Entwicklung eines Kernel-Exploits für die PS5 schreitet rasant voran. Die Blu-Ray-Variante kann inzwischen sogar ELF-Dateien laden.

Mehrere Hacker arbeiten derzeit mit Hochdruck an einem PS5-Kernel-Exploit. Durch ein neues Update konnten die Entwickler bedeutende Fortschritte für die Stabilität und Verfügbarkeit von Nutzlasten, die ein Anwender über den Exploit lädt, bereitstellen. Damit haben sie eine wichtige Grundlage für zukünftige Hacks der beliebten Spielekonsole geschaffen.

Die Frage des physischen Laufwerks – zwei Exploit-Varianten

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Einstiegspunkte, um den Kernel-Exploit auf die PS5 zu laden und damit die Rechte des Benutzers auf dem jeweiligen Betriebssystem der Konsole zu erweitern. Dabei handelt es sich um eine BD-JB (Blu-Ray)- sowie eine Webkit-Implementierung.

Erstere setzt voraus, dass die Spielekonsole über ein physisches Laufwerk verfügt. Letztere funktioniert auch mit der rein digitalen Variante.

Bei der Portierung von Code der Webkit- auf die Blu-Ray-Version kam es jedoch zuletzt zu einigen Fehlern. Diese konnte der Entwickler John Tornblom im Rahmen des neusten Updates beheben.

Blu-Ray-Variante des PS5-Kernel-Exploits liest nun ELF-Dateien

Einer dieser Fehler soll laut einem Bericht von Wololo.net besonders schwer zu debuggen gewesen sein. Dieser stand im Zusammenhang mit einer Nutzlast, die mehrere globale Variablen benötigt. Auch Probleme mit Schattenvariablen konnte Tornblom erfolgreich beseitigen.

Lediglich einen Tag später gelang es dem Hacker eine der wichtigsten Funktionen der Webkit- auf die Blu-Ray-Variante zu portieren: das Laden von ELF-Dateien. Das ist deshalb besonders wichtig, da bereits viele Nutzdaten für die PS5 in diesem Format bereitstehen.

Während für den BD-JB-Exploit zuvor Nutzdaten im JAR-Format extra neu erstellt werden mussten, können nun die für die Webkit-Version bereits bestehenden ELF-Dateien eingesetzt werden. Auch eine Portierung von früheren PS4-Nutzdaten ist dadurch möglich, was den Entwicklern letztendlich eine Menge Arbeit ersparen kann.

PS5 mit physischem Laufwerk könnte für den Kernel-Exploit von Vorteil sein

Insbesondere für Besitzer einer Version der PS5, die über ein physisches Laufwerk verfügt, ist es sicherlich begrüßenswert, dass die Entwicklung des BD-JB-Exploits derzeit schneller voranschreitet. Bisher sieht es ganz so aus, als könnte diese Variante am Ende besser ausgenutzt werden. Denn sie ist auch mit älteren Firmware-Versionen für die Konsole kompatibel.

Wenngleich diese Neuerungen für einige Leser dieses Artikels womöglich kaum greifbar sind, zeigt sich, dass die Entwicklung des PS5-Kernel-Exploits deutlich voranschreitet. Denn jedes Projekt fängt einmal klein an. Was die involvierten Hacker jetzt gerade aufbauen, ist eine wichtige Grundlage für zukünftige Hacks der PS5.

Wer selbst stolzer Besitzer einer PS5 ist und den aktuellen Entwicklungsstand des Kernel-Exploits testen möchte, findet auf Wololo.net eine detaillierte Anleitung für die Einrichtung. Der Zugriff auf die erforderlichen Dateien sowie ein Blick auf den Quellcode ist über das Github-Projekt des Exploits möglich.

Tarnkappe.info

Mehr zu dem Thema Jailbreaks
Marc Stöckel hat nach seiner Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und einem Studium im Bereich der technischen Informatik rund 5 Jahre als Softwareentwickler gearbeitet. Um seine technische Expertise sowie seine Sprachfertigkeiten weiter auszubauen, schreibt er seit dem Sommer 2022 regelmäßig Artikel zu den Themenbereichen Software, IT-Sicherheit, Datenschutz, Cyberkriminalität und Kryptowährungen.