Kiwi Crossing Straßenschild und Vulkan Ruapehu in NZ
Kiwi Crossing Straßenschild und Vulkan Ruapehu in NZ
Bildquelle: PiLens, Lizenz

Caroline Farrow: Verhaftung und Durchsuchung dank Kiwi Farms

Caroline Farrow wurde von der Polizei durchsucht und in Gewahrsam genommen. Der Grund sollen einige verstörende Beiträge auf Kiwi Farms sein.

Caroline Farrow war gerade dabei, das Abendessen für sich und ihre Familie zu kochen, als es an der Tür klopfte. Vor der Türe standen zwei Polizisten, welche darauf drängten, sofort eingelassen zu werden. Als Grund gaben sie an, man würde sie der Veröffentlichung bedrohlicher und verstörender Kommentare auf Kiwi Farms beschuldigen. Die Polizei verhaftete Farrow vor ihren Kindern. Nach einer gründlichen Durchsuchung musste sie mit aufs Revier.

Caroline Farrow: Sie kamen ohne Gerichtsbeschluss

Als es am Abend des 03. Oktober energisch und wiederholt an die Türe von Caroline Farrow klopfte, war diese gerade damit beschäftigt, das Abendessen für ihre Familie zu kochen. Als sie ihren Mann an die Haustüre schickte, um diese zu öffnen, standen da zwei Polizisten. Reden wollten sie mit ihm aber nicht. Sie wollten zu seiner Frau Caroline.

Von da an ging alles ziemlich schnell, berichtet Caroline Farrow. Sie fragte die Beamten nach dem Grund ihres Erscheinens und diese antworteten kurz und bündig: “Es besteht der Verdacht, dass sie bedrohliche und verstörende Beiträge in einem einschlägigen Forum gemacht haben“.

Als die allem Anschein nach ziemlich überraschte Caroline Farrow die Beamten nach einem Gerichtsbeschluss fragte, bekam sie keine Antwort. Die Polizisten drängten in ihre Wohnung und forderten die Familienmitglieder auf, ihre Smartphones, Laptops oder Tablets auszuhändigen.

Eine Reihe von elektronischen Geräten wurden als potenzielle Beweismittel beschlagnahmt

Die ermittelnden Beamten durchsuchten und verhafteten Caroline Farrow noch vor ihren Kindern. Farrow sagte, dass ihr “eine Menge Posts von Kiwi Farms von ‘Real Mutha for Ya’ und ‘KitKat’ gezeigt wurden. Ich wurde gebeten, ein Meme zu erklären, den ‘KitKat’ gepostet hatte“.

Chief Inspector David Bentley in einem öffentlichen Statement
Chief Inspector David Bentley in einem öffentlichen Statement

Dass sie für diese Beiträge nicht verantwortlich sei, wollten ihr die Beamten nicht glauben. Detective Chief Inspector David Bentley gab später in einem öffentlichen Polizeibericht zu bedenken: “Wenn wir eine Anzeige wegen einer Straftat erhalten, in diesem Fall wegen einer angeblich grob beleidigenden Nachricht, ist es unsere Aufgabe, diese zusammen mit allen verfügbaren Beweisen zu bewerten, um festzustellen, ob eine Straftat begangen wurde.”

Weiter sagte er: “Die Untersuchung dieser Anschuldigungen ist noch nicht abgeschlossen und die entsprechenden Ermittlungen werden durchgeführt. Wir haben die Pflicht, die Integrität der Ermittlungen zu schützen, daher werden wir diesen Fall nicht weiter kommentieren.”

Aus dem Polizeibericht geht außerdem hervor, dass Caroline Farrow nach einem ausführlichen Verhör auf dem Polizeirevier wieder entlassen wurde.

Caroline Farrow: Hat sie tatsächlich ein Konto auf Kiwi Farms?

Es düfte die Ermittlungen nicht gerade erleichtern, dass die Beschuldigte tatsächlich einen Account auf Kiwi Farms zu haben scheint. Caroline Farrow soll bekannt sein für ihre extreme Anti-Schwulen-, Anti-Trans-, Anti-Abtreibungs- und Anti-Feminismus-Haltung.

So bekannt, dass selbst die bekannte Schriftstellerin und bekennende Feministin JK Rowling (Harry Potter) ihr hin und wieder Grüße und Küsschen zukommen lässt.

Auch Joshua Moon bestätigt, dass Farrow einen Account auf Kiwi Farms haben soll. In einer Benachrichtigung an seine Mitglieder schreibt Moon:

Caroline Farrow ist eine prominente katholische feministische Aktivistin im Vereinigten Königreich, die derzeit Ziel eines Rechtsstreits von sich als Frau identifizierenden Psychos ist. Bei der Polizei im Vereinigten Königreich ging eine Beschwerde ein, wonach sie möglicherweise hinter Beiträgen im Forum steckt, die von anderen Nutzern als ihrem verifizierten Konto stammen (sie postet als “Caroline Farrow”, ihre Identität ist also kein Geheimnis). Diese Beschwerde wurde wahrscheinlich von denselben Verrückten eingereicht, die sie vor Gericht belästigen.

Carolines Situation ist ein wenig einzigartig, da sie eine der wenigen Personen ist, die unter ihrem echten Namen schreiben und eine direkte Verbindung zum Forum haben. Für sie ist es ein nützlicher Ort, um Archive zu finden, sowohl für ihre rechtlichen Probleme als auch für die Aufdeckung von Raubtieren in ihrem Land.

Kiwi Farms

Wie es mit dem Verfahren weitergeht oder ob die Anschuldigungen gegen Caroline Farrow aufrechterhalten werden können, werden die weiteren Ermittlungen zeigen müssen. Fest steht derzeit nur eines. Man sollte nie unter seinem echten Namen auf Kiwi Farms posten. Woanders wohl besser auch nicht…

Tarnkappe.info

Kategorie: Hintergrundberichte, Internet
Sunny

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, bei den Interviews und in „Unter dem Radar“ – dem Podcast von Tarnkappe.info, ist er immer wieder anzutreffen.