Assassin’s Creed Valhalla, @ Epic Games Store
Assassin’s Creed Valhalla, @ Epic Games Store
Bildquelle: epicgames.com, thx!

Kunde soll Assassin’s Creed Valhalla doppelt bezahlen, sonst Spielstand weg

Wenn er den Spielstand nicht verlieren will, müsse er wegen eines Problems Assassin’s Creed Valhalla erneut kaufen, rät ihm der Support.

Vor ein paar Tagen hat sich ein Nutzer des PC-Games Assassin’s Creed Valhalla hilfesuchend an die Teilnehmer bei reddit gewendet. Er hat Probleme mit dem Epic Games Store, weil er das Spiel von Ubisoft nicht mehr nutzen kann.

Assassin’s Creed Valhalla verlangt Aktivierungscode

Nachdem er das Spiel schon einmal zirka 60 Stunden lang gespielt hat, versuchte er es jetzt neu zu installieren. Doch das Spiel fragt beim Start nach einem neuen Aktivierungscode. „Ich besitze es auf Epic Games und habe einen Kaufnachweis. Ich bin auch durch die Schritte des Schließens und erneuten Öffnens beider Apps sowie des erneuten Einloggens gegangen. Schon seit ein paar Tagen stehe ich im Kontakt mit dem Support von Ubisoft.“

Bei reddit fügte er einen Screenshot (siehe unten) der Konversation mit dem Support hinzu. Es zeigt, wie man ihm mitteilt, dass die Nutzung von Assassin’s Creed Valhalla schlichtweg widerrufen wurde. Der Gamer klingt verzweifelt. „Ich habe mehr als 60 Stunden in das Spiel investiert. Ich bin mir nicht sicher, was ich tun soll, ich kaufe es nicht wieder.“ Begründen kann der Support den Widerruf nicht.

Assassin’s Creed Valhalla
Ubisoft-Support im O.-Ton: „Wir können sehen, das Spiel wurde widerrufen, bitte kaufen Sie es nochmals.“ Das klingt einfach unverschämt!

Ein anderer reddit-Nutzer rät ihm, er solle sich an den Epic Game Store wenden, weil Widerrufe in der Regel vom Verkäufer initiiert werden. Epic könne ihm wahrscheinlich auch mitteilen, mit welcher Begründung man ihm aktuell die Nutzung von Assassin’s Creed Valhalla verweigert. Ubisoft sei dafür wohl der falsche Ansprechpartner. Ansonsten könne er sich zumindest noch den Kauf von Epic bestätigen lassen, damit er damit zum Ubisoft-Support geht. Vielleicht bekommt er dann einen Ersatz.

PC-Games besitzt man nach dem Kauf schon lange nicht mehr!

Wie dem auch sei. Dem Käufer zu raten, er soll das Geld doch gleich doppelt ausgeben, damit er den alten Spielstand nicht verliert, war vom Support-Mitarbeiter von Ubisoft einfach unverschämt. 120 Euro bezahlen für ein und dasselbe Valhalla? Ernsthaft?!?

Doch das Szenario umreißt sehr gut, worin das eigentliche Problem bei den heutigen Tripple-A Games besteht. Der Fall zeigt: Man kauft nicht das Spiel und bekommt im Gegensatz zu früher auch nicht das Game in Form eines Datenträgers ausgehändigt. Nein, man erhält lediglich die Erlaubnis, das Spiel unter ganz bestimmten Bedingungen der EULA ausführen zu dürfen.

Versehentlich gegen EULA verstoßen?

Und gegen irgendeine der vielen Bedingungen des Rechteinhabers bzw. Online-Stores aus dem Endbenutzer-Lizenzvertrag wird der Kunde aus Versehen verstoßen haben. Er hat also viel Geld für heiße Luft ausgegeben, könnte man sagen.

Manche reddit-User hinterfragen, warum er den Kauf überhaupt getätigt hat, wo es doch schon lange von Empress den Crack von Assassin’s Creed Valhalla im Internet gibt. Dazu gibt es bei Twitter und anderswo einen schönen Spruch:

„Piracy isn’t stealing if paying isn’t owning.“

Da ist was dran.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.