Amazon Kindle
Amazon Kindle
Bildquelle: tablethelpline, Lizenz

Amazon: Kindle will künftig EPUB-Format unterstützen

Amazon hat angekündigt, dass Kindle-Geräte ab Ende 2022 das EPUB-Format unterstützen werden. Den MOBI-Dateityp will man hingegen einstellen.

Amazon hat sich entschieden das EPUB-Format zu übernehmen. Dies kündigte der Konzern auf der Hilfe & Kundenservice- Site des Unternehmens an. Noch gegen Ende 2022 will man dies realisiert haben. Mit dem neuen Service könnten Kindle-Besitzer schon bald auch Fremdeinkäufe deutlich einfacher auf ihren Reader laden.

Zuvor war es zwar nicht unmöglich, EPUB-Dateien auf dem Kindle zu lesen. Jedoch war man dabei auf einen E-Book-Konverter eines Drittanbieters, wie Calibre, angewiesen. Von dort aus konnte man das E-Book in eine MOBI-Datei konvertieren. Oftmals brachte der Prozess zusätzliche Probleme mit sich, da die Konvertierung nicht immer perfekt war.

Gleichzeitig kündigte Amazon außerdem an, dass es Ende 2022 die Unterstützung für das Senden von MOBI- und AZW-Dateiformate per Funktion „An Kindle senden“ einstellen wird. Als Grund gibt Amazon an, dass es sich dabei um alte Formate handelt. Diese würden die neuesten Kindle-Funktionen oder zukünftige Funktionen nicht mehr unterstützen. MOBI-Dateien, die sich allerdings schon vorher auf dem Kindle-Lesegerät befanden, würden aber weiterhin funktionieren. Lediglich könne man einfach keine solchen Dateien mehr erhalten, sobald das Update ausgerollt wird.

Etwa 15 Jahre nach EPUB-Einführung entscheidet sich Amazon für dessen Unterstützung

Das EPUB-Format wurde bereits im September 2007 eingeführt. Das EPUB- oder OEBPS -Format ist ein technischer Standard für E-Books, den International Digital Publishing Forum (IDPF) erstellte. Zügig griffen es E-Reader-Unternehmen, wie Kobo und Sony sowie auch die Tolino-Allianz auf.  Es ist das am weitesten verbreitete E-Book-Format überhaupt.

Nun plant Amazon aktuell, dieses Format zu unterstützen. Mit dem Dienst Kindle Personal Documents könne man künftig kostenlos TXT-, HTML-, DOC-, PDF-, HTML- oder Bilddateien sowie DRM-freie E-Books im unterstützten EPUB-Format an ein Kindle-Gerät oder eine Kindle-App senden. Kindle lädt allerdings keine nativen EPUB-Dateien. Der Dienst „An Kindle senden“ nimmt eine EPUB-Datei und konvertiert sie dann in ein Kindle-lesbares Format. Dies erfolgt über die Funktion „An Kindle senden“ von Amazon.

Tarnkappe.info

Kategorie: E-Books

Über

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.