Voksi hebelt neuen Denuvo-Kopierschutz aus

Dem bulgarischen Programmierer Voksi ist es gelungen, zwei PC Spiele zu cracken, die mit dem aktuellen Kopierschutz von Denuvo versehen waren. Denuvo konnte dementsprechend nicht die illegale Vorbereitung von „Puyo Puyo Tetris“ und „Injustice 2“ verhindern.

voksi denuvo

Dem bulgarischen Programmierer Voksi ist es gelungen, zwei PC Spiele zu cracken, die mit dem aktuellen Kopierschutz von Denuvo versehen waren. Denuvo konnte dementsprechend nicht die illegale Verbreitung von „Puyo Puyo Tetris“ und „Injustice 2“ verhindern.

Der Kopierschutz von Denuvo 4.9++ ist gefallen. Den Kollegen von TorrentFreak erzählte er, dass er mehrere Monate benötigt hat, um die Kopierschutzmaßnahmen des österreichischen Herstellers zu durchschauen. Voksi nahm sich zunächst „Puyo Puyo Tetris“ vor, weil es das kleinere der beiden Spiele war. Er benutzte lauf NFO dafür den Steam Emulator von CODEX. Von der ausführbaren Datei sind von 128 MB nur maximal 6 MB der tatsächliche Code des Spieles, den Rest füllt das DRM-System von Denuvo aus. Nachdem er sich eine neue Methode ausgedacht hat, die er zum eigenen Schutz nicht veröffentlichen will, dauerte es beim ersten Crack immerhin noch 12 Stunden, bis alles funktioniert hat. Der Programmierer hat anschließend das Spiel auf schnelleren und langsameren PCs ausprobiert, um die Kompatibilität zu testen.


Kurze Zeit später folgte mithilfe des Steam-Emulators der Crack von „Injustice 2“, der bei Reddit stürmisch begrüßt wurde. Weitere PC Spiele sind zwischenzeitlich mit Denuvo 4.9++ versehen worden, die der 21-jährige Cracker noch im Laufe der nächsten Zeit veröffentlichen will. Er werde mit seiner Tätigkeit nicht aufhören, bis alle Windows-Games von dem „Denuvo-Krebsgeschwür“ befreit seien, gab er zu verstehen. In einem Video hat Voski schon einmal demonstriert, wie er eine niedrigere Versionsnummer des Schutzes überwinden konnte. Für den aktuellen DRM-Schutz wird es aber sobald keine Crack-Anleitung geben.

Wie dem auch sei. Offenbar muss sich das Softwarehaus aus Salzburg schon wieder etwas Neues einfallen lassen. Dann geht das Katz-und-Maus-Spiel mit den Programmierern der Release Groups von Neuem los. Vielleicht ist dann wieder Conspiracy am Werk, deren letzter Crack ist von Mitte April und somit schon mehrere Monate her. Ring frei!

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.