„Unter dem Radar“ – der Podcast von Tarnkappe.info geht ans Netz!

Premiere für unseren Podcast! In unserer ersten Folge sprechen wir über Online-Werbung und Tracking. Wie kann ich meine Privatsphäre schützen?

Unter dem Radar - der Podcast von Tarnkappe.info

Nach langer Vorbereitung ist endlich der erste Podcast verfügbar. Kapitän Sobiraj und Leutnant Sunny berichten live aus der Kombüse des U-Boots Tarnkappe.info.

Die Kartoffeln sind fertig geschält, die Zwiebeln dünsten langsam vor sich hin. Auch der Fisch ist schon im Ofen. Jetzt haben wir ein wenig Pause. Wir haben endlich Zeit, über ein echt wichtiges Thema zu sprechen.

Hier anhören oder herunterladen.

 

1. Folge des Podcasts: Welche Spuren hinterlasse ich im Netz?

Das Thema klingt vielleicht trivial. Doch Online-Tracking bzw. die Auswertung der gesammelten Informationen, das ist heutzutage schon sehr ausgeklügelt. Welche Spuren hinterlassen wir im WWW? Was können die Webseiten-Betreiber eigentlich so alles von uns sehen, wenn wir ihr Portal mit einem Browser ansteuern?

Das, was da an Daten anfällt, das ist eine ganze Menge! Und das ist wohl auch kein Zufall, weil sonst gäbe es das Internet nicht in der Form, wie es heute existiert. Online-Werbung ist manchmal echt lästig, vor allem wenn sie blinkt und sich bewegt. Doch die Banner sind halt der Schmierstoff, der das Web zusammenhält. Mit dem Geld werden viele kostenlose Dienstleistungen finanziert.

Wir senden weit unter dem Radar

Und die Werbung ist umso wertvoller, umso besser der Vermittler der Werbung weiß, wer mit den Anzeigen etwas anfangen kann. Deswegen sieht die Werbung einer 18-jährigen Schülerin bei Facebook auch völlig anders aus, als die eines 65-jährigen Rentners. Doch das zielgerichtete Verteilen der Werbung geschieht in Wahrheit noch sehr viel besser. Genau dafür brauchen Facebook, Google & Co. so viele Informationen von uns. Umso mehr Daten sie von uns haben, umso besser für sie …

Smartphones, die tragbaren Wanzen

Doch es sammeln nicht nur die Betreiber von News-Portalen oder sozialen Netzwerken, was sie kriegen können. Wie bringt Sunny den Sachverhalt im Podcast so schön auf den Punkt? Die „beste“ Wanze, die jemals erfunden wurde, ist das Handy. Die Akkus der Motorolas und Nokias, die vor 20 Jahren im Einsatz waren, hielten praktisch ewig. Das ist lange vorbei. Und die Handys haben damals auch nur einen Bruchteil von dem von uns gewusst und an Dritte übertragen, wie es heute die modernen Smartphones tun. Ob das Betriebssystem von Apple oder Google stammt, spielt in dem Zusammenhang keine große Rolle.

Was kann man effektiv dagegen unternehmen?

Doch wir wollen nicht herum jammern und den guten, alten Zeiten nachtrauern. Es geht vielmehr in dieser Folge vom Podcast darum zu schauen, wie man die Lust mancher Konzerne an den vielen Daten einschränken kann. Viele behalten die Konsumgewohnheiten, politischen, religiösen oder sexuellen Neigungen nicht für sich. Nein, sie verkaufen sie weiter oder lassen sie von anderen Unternehmen auswerten, um sie noch wertvoller zu machen. Last, but not least sind auch Behörden oder Geheimdienste in bestimmten Fällen daran interessiert zu wissen, was wir so treiben und wofür wir uns interessieren. Auch wenn man nichts zu verbergen hat, muss man deren Vorgehen ja nicht unbedingt mitmachen. Es muss ja nicht sein, dass so viele Firmen oder Behörden so viel von uns erfahren, oder?

Der Privacy Check ist ein deutschsprachiges Portal für den Online-Selbsttest. Das Portal zeigt an, welche Infos wir beim Surfen übertragen.

Deviceinfo.me geht bei derPrüfung unserer Online-Spuren so richtig ins Detail. Aber die Website ist in Englisch gehalten.

Hier der Link zur Studie „Empirie zu personalisierten Preisen im E-Commerce“ vom Bundesjustizministerium. Oder anders gefragt: Welchen Einfluss hat meine Hard- und Software möglicherweise auf die Preise, die mir beim Online-Shopping angezeigt werden?!? Wir sprechen im Podcast darüber.

Simple und verständliche Erklärung: Was ist eigentlich ein Cookie?

Nicht minder wichtig. Wie werde ich die lästigen Cookies wieder los?

Bitte einfach mal selbst testen, ob man einzigartige Spuren beim Browser Fingerprint hinterlässt und somit als wiederkehrender Besucher erkannt werden kann. Zugegeben. Canvas Fingerprinting ist echt ein gruseliges Thema.

Weiterführende Literatur zu unserem Podcast

Mit welchen Erweiterungen sollte ich zwecks Datensparsamkeit den Firefox ausstatten? Unsere ultimative Anleitung zum sicheren Surfen im Netz!

Alt, aber nicht minder aktuell – Sunnys Hintergrundbericht zum Tor-Projekt.

Zweiter Teil des Artikels über das Tor-Projekt.

Lars Sobiraj, Gewinnspiel, Ghandy, Frodo

Lesen Sie auch

Diese Folge präsentiert der VPN-Anbieter hide.me. Sie ist Deine digitale Tarnkappe, schnell und sicher! Hier könnt ihr euch unser aktuelles Sparangebot anschauen.

Podcast hier anhören oder herunterladen.

Danksagungen

Das Musikstück „Amphetamine Tears„, was wir am Anfang und Ende des Podcasts aufbereitet haben, stammt von Sotiris Varotsis (aMUSiC) und Fotis Panetsos (Leviathan) von Andromeda Software Development. Das Werk erschien 2005 unter der Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0).

Die Podcast-Grafik gestaltete netterweise Markus Kunkel für uns, vielen Dank!

Am Mikro sind Leutnant Sunny und Kommandant Lars Sobiraj. Schnitt von Antonia.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.