Studie: Kodi wird millionenfach verwendet mit Piraten-Add-ons in nordamerikanischen Haushalten

Article by · 6. Mai 2017 ·

Neue Daten einer Studie des kanadischen Netzwerk-Unternehmens Sandvine zeigen, dass nahezu 9 Prozent aller nordamerikanischen Haushalte mindestens ein Kodi-basiertes Gerät nutzen. Etwa zwei Drittel davon verwenden aktiv Piraten-Add-ons, berichtet TorrentFreak.

Die Kodi Media Player Software, die früher auch unter dem Namen Xbox Media Center (XBMC) bekannt war, ist in den letzten Jahren immer populärer geworden. Kodi ist ein Open-Source-Projekt, das Plugins unterstützt, und ist in seinen, auch für PCs, Smartphones und Tablets vertriebenen Versionen, ein beliebtes Tool, um auf Geräten, wie dem Amazon Fire TV Stick, eine alternative Oberfläche für den Medienkonsum zu nutzen. Allerdings bietet Kodi eben auch die Möglichkeit, eigentlich kostenpflichtige Programme und Serien, Filme und anderes zu konsumieren, weil es mittels inoffizieller Add-ons das Streamen von neuem Content aus dubiosen Quellen unterstützt.

Zwar nahm man immer an, dass Kodi weitverbreitet ist, es gab jedoch bisher keine repräsentative Statistik, die diese Aussage konkret bestätigt hätte. Eine neue Studie des kanadischen Netzwerk-Unternehmens Sandvine, die am 04.05.2017 veröffentlicht wurde, soll diese Aussage jedoch bestätigen. Weltweite Zahlen zur Kodi-Nutzung liegen derzeit nicht vor, Sandvine hat aber den nordamerikanischen Markt untersucht und herausgefunden, wie weit verbreitet Kodi dort mittlerweile ist.

Dazu analysierte Sandvine einen Datensatz von mehreren nordamerikanischen Festnetzanbietern, der über 250.000 anonyme Haushalte in ganz Nordamerika umfasst. Anhand dieser Daten ließ sich ermitteln, wie viele Haushalte mindestens ein Kodi-basiertes Gerät verwenden. Insgesamt stellte Sandvine fest, dass diese Tatsache für 8,8% der Haushalte mit Internet-Zugang in Nordamerika zutrifft. Als Hardware kommen dabei PCs, Set-Top-Boxen, Smartphones und Tablets in Frage. Der genannte Anteil lässt sich in etliche Millionen Haushalte umrechnen. Allein in Kanada besitzen über 10% der Haushalte ein Kodi-basiertes Gerät.

An sich ist die Nutzung von Kodi vollkommen legal, wenn nicht die Software per Erweiterung so modifiziert wird, um auf illegale Inhalte aus dem Internet zugreifen zu können. Laut Sandvine machen sehr viele von dieser Option Gebrauch. Man hat sich unterschiedliche Quellen für die per Streaming übermittelten Daten angesehen und so herausgefunden, dass unter den „Kodi-Haushalten“ 68,6 Prozent inoffizielle oder „Piraten“ Add-ons verwenden.

Die Studie wurde zum Teil durch ein erhöhtes Interesse von Content Service Providern, Urheberrechtsinhabern und Regulatoren angeregt. Einige von ihnen sahen in der Kodi-Software die Wurzel des Piraterieproblems, aber Sandvine distanziert sich von dieser Behauptung: „Kodi würde lediglich als Frontend dienen“, meinen sie. Wenn Kodi morgen verschwände, dann würde sich nichts ändern, denn dann würden die Nutzer einfach über andere Kanäle, wie Browser oder andere Mediaplayer, auf die illegalen Inhalte zugreifen: „In einigen Diskussionen, die wir mit Inhalte-Anbietern hatten, wird Kodi als Wurzel dieses illegalen Streaming gesehen, aber das ist falsch.“, stellt Sandvine fest. Für diese klare Aussage verdiene Sandvine Anerkennung, so TorrentFreak, denn viele Medien berichten anders und geben dem Projekt einen schlechten Ruf mit auf den Weg und das verursacht oft große Frustration unter den Kodi-Entwicklern.

Es wäre interessant zu sehen, wie diese Entwicklung in einigen Jahren voranschreitet. Falls sich die Anzahl der Kodi-Nutzer bis dahin vervielfacht, wäre dies wohl keine große Überraschung, so TorrentFreak.

Bildquelle: geralt, thx! (CC0 Public Domain)

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

12 Comments

  • comment-avatar

    Marcel

    Ich verwende Kodi sehr gerne.
    Ich suche YouTube Videos auf dem Smartphone und schaue sie dann auf dem TV mit Kodi auf dem Raspberry-Pi.
    Piraten addons verwende ich nicht.

  • comment-avatar

    Jim Pandzki

    Was für ein Satzbau in der Überschrift?!

    • comment-avatar

      Was, wieso? Der Titel ist arg lang aber doch nicht verkehrt.

      • comment-avatar

        Jim Pandzki

        Studie: Kodi wird millionenfach verwendet mit Piraten-Add-ons in nordamerikanischen Haushalten

        z. B. so

        Studie: Kodi wird in nordamerikanischen Haushalten millionenfach mit Piraten Add-Ons verwendet.

        • comment-avatar

          Ich, wer sonst

          „Piraten-add ons bei ‚Kodi‘ Nutzung in Millionen von US Haushalten“

          Verben substantiieren oder weg lassen. Da die Vereinigten Staaten gemeint sind: mit US abkuerzen.

          Wobei mir das mit dem Haushalt nicht ganz sinnvoll erscheint. 1 Haushalt = wieviele Nutzer? Warum Haushalt als Mengenangabe statt Nutzer??

      • comment-avatar

        gast

        Verbesserungsvorschlag

        Studie: Kodi wird mit Piraten-Add-ons in nordamerikanischen Haushalten millionenfach verwendet.

      • comment-avatar

        Max Power

        „Kodi wird in nordamerikanischen Haushalten millionenfach mit Piraten-Add-ons verwendet“

        • comment-avatar

          Max Power

          zu spät :P

          • comment-avatar

            Jim Pandzki

            Alles besser als der Satz in dem Artikel.
            So spricht niemand, außer er ist nicht Muttersprachler.
            Könnte ja auch sein.

          • comment-avatar

            klugsch....er

            ihr solltet über den inhalt und nicht über den titel diskutieren ????

          • comment-avatar

            Ja, genau, so sehe ich es auch.

          • comment-avatar

            Jim Pandzki

            Gutes Deutsch ist genauso wichtig wie der Inhalt.

            Ich stocke schon bei so einer Überschrift, weil niemand so schreibt oder spricht.


Leave a comment