RapidVideo: neue Features wie Torrent Transfers geplant

Bei RapidVideo plant man Großes: die Seite wird in mehrere Sprachen übersetzt. Es wird eigene Domains geben und vieles weitere Features.

Rapidvideo

Bei RapidVideo plant man Großes: die Seite wird in mehrere Sprachen übersetzt. Zudem wird es eigene Domains geben und vieles mehr

Wie wir von Alex Bytes, dem Betreiber der Plattform rapidvideo.com soeben erfahren haben, wird die neue Webseite zu dem Portal RapidVideo in mehrere Sprachen übersetzt. Neben der Sprache Englisch sind die Sprachen Deutsch, Spanisch und Japanisch geplant. Damit reagiert Rapidvideo vermutlich auf die viele Besucher, die ansonsten aufgrund ihrer schlechten Englischkenntnisse Probleme bekommen könnten. Laut der vom US-Riesen Amazon betriebenen Seite alexa.com wird Rapidvideo vor allem aus den Ländern Indonsien, Malaysia und von den Phillipinen aus aufgerufen.

Bald Torrent Transfer möglich

Doch das ist nicht alles. Es wird immer noch an neuen Funktionen und Features gearbeitet, wie beispielweise dem „Torrent Transfer“. Dieser soll es Kunden ermöglichen, die Dateien via BitTorrent zu importieren. Bei Torrent-Dateien bzw. Magnet-Links handelt es sich um eine bestimmte Art von Dateien, die die Download-Anweisungen beinhalten. Mithilfe einer Software wie BitTorrent ist es dabei möglich, Archive von anderen Computern herunterzuladen und diese ebenfalls anderen Computern bereitzustellen. So wird es möglich, ganz einfach Torrents beispielsweise von Videos bei Rapidvideo hochzuladen.


Eigene Domains bei Rapidvideo

Alex Bytes bestätigte uns zudem, das auch der Einsatz eigener Domains möglich sein wird. Dieses Feature wird „Custom Domains“ genannt. Bei Custom Domains handelt es sich um eigene Domains, welche der Uploader jeweils festlegen kann. So kann ein Video über Katzen beispielsweise unter katzenvideos.de/katze veröffentlich werden. Hierbei übernimmt der Uploader allerdings die volle Verantwortung für das hochgelade Material. Zudem muss der Uploader diese Domain besitzen oder zumindest eine Möglichkeit haben die Domain auf die Server von Rapidvideo zu leiten. Dies ermöglicht neue Wege zur eigenen Anpassung an die jeweilige Homepage.

Rapidvideo hat festgestellt, das Kunden gerne ein eigenes Logo oder Wasserzeichen einbinden würden. So wird es auch möglich sein, ein eigenes Logo im Video einzubinden und sogar die Wasserzeichen sowie Untertitel einzubrennen. Die Videoplayer-Farben sowie die anderen Icons werden anpassbar sein.

Bildquelle: Rapidvideo

Tarnkappe.info

Über den Autor

Clemens übernimmt seit Ende 2018 die technische Betreuung und Entwicklung der Tarnkappe.