Popcorn Time 2.2 für Android veröffentlicht

Article by · 14. August 2014 ·

popcorn time
Nachdem kürzlich für Android ein größeres Update der BitTorrent-Software erschien, legten die anonymen Entwickler nun mit einer neuen Betaversion nach, die einige wenige Korrekturen beinhaltet. So wurden in Version 2.2 Beta einige Programmteile erneuert, was der Stabilität dient. Außerdem führt Popcorn Time den Transfer der Filme noch schneller durch. Mit der Software ist es möglich, aktuelle Kinofilme und Fernsehserien zu konsumieren. Da dabei ein regulärer P2P-Transfer stattfindet, besteht für alle Nutzer die Gefahr abgemahnt zu werden, sollte der hauseigene VPN-Anbieter abgeschaltet werden.

popcorn time iconNeben einigen Stabilitätsproblemen, die die Entwickler behoben haben, werden jetzt in Filmen die korrekten Untertitel eingeblendet. Nutzer hatten bemängelt, dass diese statt in portugiesischer Sprache in Hebräisch angezeigt wurden. Außerdem werden die Transfers jetzt schneller durchgeführt. Dies hat zur Folge, dass Filme jetzt nach dem Programmstart noch eher angezeigt werden. Bei Popcorn Time beginnt das Abspielen nicht erst, sofern der Film komplett heruntergeladen wurde.

Sollten bei der Benutzung Probleme auftauchen, bittet das Team um eine Mitteilung im Forum von time4popcorn. Ein baldiges Update für Mac OS X und die ersten iOS Apps für alle iPhones und iPads wurden im Blog ebenfalls angekündigt: „Mac and iOS – You’re next!!“ Im App Store von Apple werden die Apps aber nicht landen, sie werden dort verboten sein. Wer Popcorn Time auf einem iDevice benutzen will, muss vorher einen Jailbreak durchführen. Google hat die Software ebenfalls aus dem eigenen Play Store für Android Smartphones und Tablet-PCs entfernt.

Wichtig: Wer die auf der Webseite Time4Popcorn.eu angebotene Software benutzt, begeht eine Urheberrechtsverletzung, weil darüber ausschließlich kommerzielle Werke angeboten werden. Momentan wird nach eigenen Angaben ein VPN (Virtual Private Network) zur Verschleierung der Identität der Nutzer eingesetzt, das aber jederzeit abgeschaltet werden könnte. Wann immer das passiert, müssen sich die Nutzer auf den Empfang von teuren Abmahnungen einstellen.

popcorn timeVor allem die süddeutsche Medienkanzlei Kanzlei Waldorf Frommer hat Abmahnungen im Auftrag verschiedener Filmstudios verschickt. Mandanten sind unter anderem Universum Film, die Verlage Bastei Lübbe, Droemer Knaur, dtv, Holtzbrinck, Kiepenheuer & Witsch, Piper aber auch Constantin Film, Twentieth Century Fox und viele mehr. Die bisher in Verbindung mit Popcorn Time und Cuevana.tv aufgetauchten Abmahnungen hatten jeweils einen Gesamtwert von über 800 Euro. Anfänger sollten lieber die Finger davon lassen. Wer das nötige Fachwissen besitzt, sollte unbedingt vor der Benutzung prüfen, ob der hauseigene VPN-Anbieter der Software tatsächlich aktiv ist.

Bildquelle: OpenClipart.org, thx!

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!


    Leave a comment