Windows 7: weitere Nachahmer von PCFRitz aufgetaucht

Neben der Kölner LizenGO und software-Lieferung.de sind nun weitere Anbieter für Windows 7-Lizenzen aufgetaucht, die auffallend günstig sind.

pcfritz

Das Geschäftsmodell PCFritz hat so lange funktioniert, bis die Behörden zugeschlagen und mehrere Hintermänner verhaftet haben. Jetzt sind uns weitere Anbieter aufgefallen, die ebenfalls Windows 7-Lizenzen zu auffällig günstigen Preisen verkaufen.

Unter www.software-speedy.de verbirgt sich das Impressum der Software Speedy IT-Service & Softwarehandel. Sitz der Firma mit unbekannter Rechtsform ist Karlsruhe. Als Standort des Handelsregisters wird hingegen Hamburg angegeben. Registergericht und Firmensitz liegen „nur“ etwas über 600 Kilometer auseinander, das ist schlichtweg unmöglich. Selbst wenn ein Unternehmen in einer Kleinstadt ansässig ist, ist das Amtsgericht in der nächst größeren Stadt zuständig und nicht am anderen Ende der Bundesrepublik. Die Supporthotline hat wiederum eine Hamburger Vorwahl. Herr Abdelgadir Mohamed tauchte im Internet als Geschäftsführer der Hamburger Firma „box of software“ auf. Die bei Software Speedy angegebene USt-IDNummer DE283998876 findet sich ebenfalls beim Amazon Marketplace von boxofsoftware wieder. Alles ganz normal, oder?


Unterhaltsam ist bei Software Speedy die sogenannte Zufriedenheitsstatistik mit fünf Sternen. Der Online-Shop verfügt nach eigenem Bekunden über 6.000 zufriedene Kunden. Dumm nur, dass die Grafik von keinem externen Anbieter stammt, sondern lediglich auf die eigene Hauptseite http://ww25.software-speedy.de/?subid1=20200801-1153-558e-a9b9-16cda7d3a3cb) verlinkt. Sowohl die 32- als auch die 64-bit Version von Windows 7 Professional wird dort für 36,90 EUR angeboten. Selbst die generalüberholte Version von Windows 7 kostet ansonsten überall weitaus mehr.

Schottensoft nichts für Schotten

Nur geringfügig teurer ist das „Angebot“ von Windows-7-billig-kaufen.de. Dort kostet Windows 7 Professional inklusive Service Pack 1 – Deutsche Vollversion in der 32- als auch 64-Bit-Version 39,90 €. Unter der gleichen Steuernummer (47/201/06284) werden oder wurden laut Detektiv Mathias Kindt-Hopffer folgende Webseiten betrieben: schottensoft.de, software-guenstig.de, nochbilliger.org, klcomputers.de, softwareteufel.de, software-sales.de und windowsbilliger.de. Die meisten Domains werden mittlerweile auf schottensoft.de umgeleitet. Betreiber ist die Schottensoft GmbH aus Bienenbüttel (Landkreis Uelzen) mit Geschäftsführer Kai Lüneburg. Auf dem Blog von Detektiv Kindt-Hopffner gingen zahlreiche Beschwerden über eingezogene Beträge aber nicht verschickte Waren ein. Bei Auktionshilfe.info wird auch eine freeXpress Holding GmbH und der ehemals in Deutschland betriebene Shop softwaredevil.co.uk von Carsten Claassen genannt.

Verkaufspreis inklusive MwSt unter dem EK von Windows 7

Ebenfalls auffällig günstig ist Windows 7 Home Premium 64-Bit (Dell OEM) inklusive SP1 bei www.softee.de. Mit 32.99 Euro liegt die Softee UG (haftungsbeschränkt) aus München deutlich unter dem sonst üblichen Preisniveau. Noch günstiger ist der Duisburger Anbieter softwaremonopol.de mit 30,90 Euro, der von Ivan Gospodinov Ilief betrieben werden soll. Der Name Ivan Gospodinov ist im Internet bisher lediglich in Verbindung mit einer Fußball-Bezirksligamannschaft aufgetaucht. Bei www.maxx-software.de gibt es Windows 7 Professional für 39,90 EUR. Betreiber ist der Hamburger Karsten Agyemang, der auch bei eBay Betriebssysteme zum Kauf anbietet.

windows 7 bei softeeFazit: Wenn sogar die OEM-Software von Windows 7 im Einkauf mehr kostet, als wir als Endkunden inklusive Mehrwertsteuer dafür bezahlen sollen, ist Vorsicht angesagt. Mehr ist dazu ohne Testkauf nicht zu sagen.

Möglicherweise haben die deutschen Mitarbeiter der Microsoft Digital Crimes Unit demnächst wieder alle Hände voll zu tun. Warten wir es ab. Die Webseiten gibt es alle nicht mehr. Dort werden keine Kopien mehr von Windows 7 verkauft.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.