PCFritz: weitere Nachahmer aufgetaucht?

Article by · 6. Juni 2014 ·

screenshot-win7-oem-sp1
Das Geschäftsmodell PCFritz hat so lange funktioniert, bis die Behörden zugeschlagen und mehrere Hintermänner verhaftet haben. Jetzt sind uns weitere Anbieter aufgefallen, die ebenfalls Windows 7-Lizenzen zu auffällig günstigen Preisen verkaufen.

Unter www.software-speedy.de verbirgt sich das Impressum der Software Speedy IT-Service & Softwarehandel. Sitz der Firma mit unbekannter Rechtsform ist Karlsruhe. Als Standort des Handelsregisters wird hingegen Hamburg angegeben. Registergericht und Firmensitz liegen „nur“ etwas über 600 Kilometer auseinander, das ist schlichtweg unmöglich. Selbst wenn ein Unternehmen in einer Kleinstadt ansässig ist, ist das Amtsgericht in der nächst größeren Stadt zuständig und nicht am anderen Ende der Bundesrepublik. Die Supporthotline hat wiederum eine Hamburger Vorwahl. Herr Abdelgadir Mohamed tauchte im Internet als Geschäftsführer der Hamburger Firma „box of software“ auf. Die bei Software Speedy angegebene USt-IDNummer DE283998876 findet sich ebenfalls beim Amazon Marketplace von boxofsoftware wieder. Alles ganz normal, oder?

Unterhaltsam ist bei Software Speedy die sogenannte Zufriedenheitsstatistik mit fünf Sternen. Der Online-Shop verfügt nach eigenem Bekunden über 6.000 zufriedene Kunden. Dumm nur, dass die Grafik von keinem externen Anbieter stammt, sondern lediglich auf die eigene Hauptseite (http://www.software-speedy.de) verlinkt. Sowohl die 32- als auch die 64-bit Version von Windows 7 Professional wird dort für 36,90 EUR angeboten. Selbst die generalüberholte Version von Windows 7 kostet ansonsten überall weitaus mehr.

Schottensoft nichts für Schotten

Nur geringfügig teurer ist das „Angebot“ von windows-7-billig-kaufen.de. Dort kostet Windows 7 Professional inklusive Service Pack 1 – Deutsche Vollversion in der 32- als auch 64-Bit-Version 39,90 €. Unter der gleichen Steuernummer (47/201/06284) werden oder wurden laut Detektiv Mathias Kindt-Hopffer folgende Webseiten betrieben: schottensoft.de, software-guenstig.de, nochbilliger.org, klcomputers.de, softwareteufel.de, software-sales.de und windowsbilliger.de. Die meisten Domains werden mittlerweile auf schottensoft.de umgeleitet. Betreiber ist die Schottensoft GmbH aus Bienenbüttel (Landkreis Uelzen) mit Geschäftsführer Kai Lüneburg. Auf dem Blog von Detektiv Kindt-Hopffner gingen zahlreiche Beschwerden über eingezogene Beträge aber nicht verschickte Waren ein. Bei Auktionshilfe.info wird auch eine freeXpress Holding GmbH und der ehemals in Deutschland betriebene Shop softwaredevil.co.uk von Carsten Claassen genannt.

Verkaufspreis inklusive MwSt unter dem EK

Ebenfalls auffällig günstig ist Windows 7 Home Premium 64-Bit (Dell OEM) inklusive SP1 bei www.softee.de. Mit 32.99 Euro liegt die Softee UG (haftungsbeschränkt) aus München deutlich unter dem sonst üblichen Preisniveau. Noch günstiger ist der Duisburger Anbieter softwaremonopol.de mit 30,90 Euro, der von Ivan Gospodinov Ilief betrieben werden soll. Der Name Ivan Gospodinov ist im Internet bisher lediglich in Verbindung mit einer Fußball-Bezirksligamannschaft aufgetaucht. Bei www.maxx-software.de gibt es Windows 7 Professional für 39,90 EUR. Betreiber ist der Hamburger Karsten Agyemang, der auch bei eBay Betriebssysteme zum Kauf anbietet.

windows 7 bei softeeFazit: Wenn sogar die OEM-Software von Win 7 im Einkauf mehr kostet, als wir als Endkunden inklusive Mehrwertsteuer dafür bezahlen sollen, ist Vorsicht angesagt. Mehr ist dazu ohne Testkauf nicht zu sagen.

Möglicherweise haben die deutschen Mitarbeiter der Microsoft Digital Crimes Unit demnächst wieder alle Hände voll zu tun. Warten wir es ab.

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

13 Comments

  • […] es Neues zu berichten… Der Geschäftsführer von Software Speedy wendete sich direkt nach Veröffentlichung des Artikels an unsere Redaktions-Adresse. Abdelgadir Mohamed […]

  • comment-avatar

    Kamps Andreas

    Ich persönlich habe am 04.07.14 bei Software Speedy eine Win 7 Professionel vers. 32 bit bestell und am 05.07.14 per Nachname erhalten.
    Habe dann erst allein und bei zig vergeblichen versuchen einen Freund von mir (IT-Fachmann) dazu geholt um diese CD zu instalieren.
    Wie stellten jedoch fest, das sich auf diesr CD nichts außer Müll befindet also nix mit Treiber u.s.w..
    Es wurde sogar der Aufkleber mit der Product-Key von Dell mit geliefert was mir den Eindruck vermittelte
    ,das ich etwas legales (so von mir gewollt) erwerbe.
    Mit Nachname u Porto habe ich nun 50,60 Euro in den Wind geschossen,weil ich dachte ich könnte sparen.
    Werde heute mit dieser CD und Lieferschein u Key-Aufkleber zur Polizei und Anzeige wegen Betrug erstatten.
    Auf dem Lieferschein taucht der Name Abdelgadir Mohamed auf mit Ust.-Nr. und Bankverbindung Hamburger Sparkasse. Aber Firma Software Speedy in Karlsruhe
    Mal sehen was mir heute die Kripo dazu sagt.

  • comment-avatar

    Ich habe im Artikel nicht behauptet, dass diese Anbieter allesamt komplett neu sind. Zudem halte ich es für wichtig, vor dem Kauf erstmal den Kopf einzuschalten. Vieles geht nämlich auf diese Geiz-ist-Geil-Mentalität zurück. Nur weil nichts etwas kosten darf, haben solche Leute überhaupt eine Chance, ihre Waren abzusetzen.

    • comment-avatar

      Ralf

      Was denn nun mit aot? Warum wurden die nicht benannt?

      Mal in die agbs geschaut oder was steckt dahinter, dass alle anderen Händler negativ erwähnt werden?

      Wie kommen sie überhaupt auf solch ein schlechtes Fazit? (Einkauf kostet mehr als Verkauf?)

      Komisch das die Betriebe sich Jahre halten können, wenn dem so wäre. Einkauf teurer als Verkauf= Verlust Geschäft

  • comment-avatar

    Tim

    Schottensoft, da würde ich auch abraten.
    Lieferzeit ca 2 Monate, danach wird etwas anderes geliefert.
    Widerruf geht nur per Einwurfeinschreiben, alles andere wird abgewiesen.
    Geld gibt es aber frühestens nach einem Mahnbescheid zurück.

  • comment-avatar

    Ich habe mir einen Win 7 Lizenz bei lizengo.de gekauft.
    Sehr günstig, auch wurde die besagte Ware geliefert.

    Man kann natürlich davon ausgehen dass da etwas nicht stimmt, weil solche Preise kann man einfach nicht halten.

    Aber ehrlich gesagt: Wem juckts?

    Ich bin mir sicher dass mir als Endverbraucher nicht viel passieren kann, da man als Käufer nicht automatisch von Betrug ausgehen muss.

    Ich habe mir für wenig Geld Ware gekauft, ob der Händler dass auch macht kann ich nicht wissen.

    • comment-avatar

      glockmane

      Das Problem ist nur, dass du eine illegale Lizenz auch kostenlos bekommen kannst ;) Für sowas Geld auszugeben, halte ich schlichtweg für blöd..

  • comment-avatar

    Ralf

    Also ich kann dazu nur sagen, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die …. Halten!!!

    Bitte vorher recherchieren, bevor man etwas veröffentlicht.

    Alle benannten Händler ,außer softee, gibt es schon länger auf dem Markt als pc Fritz.
    Alle Händler sind etabliert und bekannt.

    Ich frage mich nur, wie jemand, der das veröffentlicht, Preise kennen will? Noch nie den Markt beobachtet? OEM ware wird seit 2 Jahren unter 45€ verkauft. Seitdem viele Händler. Darunter auch aot, den Markt zerstörten.

    Warum wird AOT- software benannt wird??? Da ist die Sache klar.

    Ich denke mal, der Schreiber hat ads und möchte paar mehr Besucher durch die hohen google Rankings der benannten Firmen???

  • comment-avatar

    Diese Maschen gibt es ja nicht seit gestern, es wird nun nur im größeren Ausmaße durchgeführt. Wenn nicht sogar extra diese Schein-GmbH’s unter falschen Voraussetzungen gegründet werden.

    Die meisten Autonormalverbraucher und Schnäppchenjäger sehen nur ein deutsches Konto wohin man überweisen soll und denken sich nichts dabei. Nur auch Konten sind heute unter den cyberkriminellen in kurzer Zeit zu erhaschen, ohne dass diese der Bank in geraumer Zeit auffallen.

    Von dem Gewinn werden dann meist direkt weitere Konten zum “füllen” bzw. “fillen” geordert damit der Umsatz steigt. Wenn man denn von Umsatz sprechen kann.

    Aufwand für solche Zwecke ist gering, man benötigt jedeglich Kentnisse ein Shopscript zu verwalten, Domain und ein Victim welche Daten für solche Zwecke missbraucht werden. Am besten mit positiver Bonität.

    Konten werden über Umwege entweder gekauft oder via socialengineering und falschen Dokumenten erhascht und mit Briefkästen werden sämtliche Pins und Karten entgegengenommen. Bis dato hatte man womöglich nicht einmal persönlichen Kontakt mit Beamten oder für einen gefährlichen Orten, je nach Methode.

    Mini GmbH’s lassen sich ebenfalls online ohne persönlichen Kontakt via Formularen mit gefälschten Unterlagen gründen.

    Praktisch ist da nichts unmöglich, und der Verbraucher glaubt es mit einem seriösen Unternehmen zu tun zu haben.

    Egal ob Paypal, Skrill etc. Die Gelder kommen immer an und verschwinden so schnell auch wieder.

    Selbst auf eBay herrschen solche Methoden im kleineren Stile mit gekauften eBay Accounts, da diese ja gerne mit Bewertungen täuschen.

    Daher ist immer Vorsicht geboten.


Leave a comment