Neue Commodore Hardware ab Weihnachten 2016

c64 Gehäuse icomp GmbH Jens Schönfeld Commodore
Der Entwickler Jens Schönfeld lizenzierte kürzlich die Rechte am Markennamen Commodore von der Polabe Holding N.V., um original C64-Gehäuse und später eigene Retro-Computer unter diesem Namen zu vertreiben. Seit den letzten ernsthaften Neuerscheinungen von Commodore ist hierzulande und anderswo viel Zeit vergangen.

Jens Schönfeld ist seit vielen Jahren in den Retro-Kreisen sehr bekannt. Er entwickelte zahlreiche Zusatzkarten für den Amiga als auch eigene Retro-Computer. Nach zähen Verhandlungen, die sich weit über ein Jahr hingezogen haben, konnte er diese Woche für die iComp GmbH den Lizenzvertrag mit dem Inhaber der Traditionsmarke Commodore unterzeichnen. Die Polabe Holding NV mit Sitz in Luxemburg bekommt diesbezüglich sehr häufig Anfragen.


Als erstes Produkt werden im Weihnachtsgeschäft 2016 von der iComp GmbH neu produzierte C64c-Gehäuse inklusive original Commodore-Label angeboten. Dafür wurde im Vorfeld die original Spritzgussform angeschafft, mit der der US-amerikanische Hersteller Commodore früher das Modell C64c produziert hat. Mit dem neuen Gehäuse kann man seinen Brotkasten von den Spuren der vielen Jahre befreien, die seit seiner Produktion vergangen sind. Der Vertrieb der Gehäuse soll exklusiv durch den Online-Shop des Return Magazins erfolgen.

Der Polabe Holding N.V. ist die Wahrung hoher Qualitätsstandards sehr wichtig, nachdem dieser Markenname in den letzten Jahren aufgrund von minderwertigen Produkten (MP3-Player etc.) deutlich gelitten hat. So muss jedes neue Produkt zunächst von den Polabe-Technikern geprüft und abgesegnet werden.

c64 technische zeichnung

neue Commodore-Hardware in Vorbereitung

Im Mai des Vorjahres erschien die neue Hauptplatine C64 Reloaded (C64R), das Platinendesign wurde ebenfalls von Jens Schönfeld entwickelt. Der nach kurzer Zeit ausverkaufte C64 Reloaded ist mit der original Hardware kompatibel und passt in alle original C64-Gehäuse. Der C64R musste streng limitiert vertrieben werden, um die Bedürfnisse möglichst vieler Interessenten zu befriedigen. Zwei neue Versionen vom C64R sollen diese Lücke in absehbarer Zeit schließen. Weitere Details dazu sollen so bald wie möglich bekannt gegeben werden.

Der Unternehmer Jens Schönfeld aus NRW ist seit Kindesbeinen ein begeisterter Anhänger von Retro-Computern, vor allem die Hardware von Jack Tramiels Unternehmen hat es ihm angetan. Schönfeld studierte technische Informatik an der RWTH Aachen. Seit 1994 entwickelt und vertreibt er Platinen und Zusatzgeräte für 8- und 16-Bit Computer, insbesondere für den C64 und Amiga.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Kommentar

  1. 3. August 2018

    […] Computer, mit denen sich noch immer viele Menschen sehr gerne beschäftigen. So etwa der P500 von Commodore, mit dem der Hersteller erfolglos versuchte, Fuß im Businessbereich zu fassen. Ein alter Computer […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.