Meinung: Vorratsdatenspeicherung bleibt gefährlich und nutzlos

Je suis Charlie - Solidaritätsbekundung für "Charlie Hebdo"

Je suis Charlie – Solidaritätsbekundung für „Charlie Hebdo“

Der Anschlag auf das Pariser Satire-Magazin „Charlie Hebdo“ am vergangenen Mittwoch, bei dem zwölf Menschen (Mitarbeiter des Magazins sowie zwei Polizisten) starben, ruft nicht nur Betroffenheit und Solidarität hervor. Von verschiedenen Seiten gibt es wenig überraschend auch Versuche der politischen Instrumentalisierung.

Unter anderem kommt ein solcher Versuch auch von den deutschen sogenannten Volksparteien: diese versuchen offenbar, die seit fast fünf Jahren ausgesetzte und nach einem vernichtenden Gutachten auf EU-Ebene in Misskredit geratene Vorratsdatenspeicherung vor dem Hintergrund des Pariser Anschlags wieder auf den Verhandlungstisch zu bringen.

Als erste meldete sich bereits am gestrigen Donnerstag die CSU mit einer derartigen Forderung. Am heutigen Freitag schloss sich auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) an und sagte, die Vorratsdatenspeicherung und andere Maßnahmen seien aber sicherheitspolitisch notwendig – und das schon lange. Durch die Geschehnisse in Paris werde dies noch einmal betont. Auch aus der SPD kamen entsprechende Stimmen. So bezeichnete etwa Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger – schon lange ein Befürworter der umstrittenen Überwachungsmaßnahme – eine Rückkehr zur Vorratsdatenspeicherung in einem Interview als „grundsätzlich hilfreich“.


Anzeige

Leider kann man dies von den genannten politischen Forderungen nicht sagen – diese sind das Gegenteil von hilfreich. Nicht nur kündet es von mangelndem Takt- und Stilgefühl, ein derartiges Ereignis sofort zur Umsetzung der eigenen politischen Ziele auszunutzen (nicht, dass Politiker für diese Qualitäten bekannt wären). Die gemachten Vorschläge sind auch ebenso problematisch wie nutzlos.

Immerhin hat der EU-Gerichtshof die Vorratsdatenspeicherung nicht umsonst in zahlreichen Punkten kritisiert. Die Maßnahme ist unverhältnismäßig und fehler- sowie missbrauchsanfällig. Außerdem sorgt sie bei den Menschen für Angst und Selbstzensur – die derzeit so hoch gehaltene Meinungsfreiheit, für die die getöteten Satiriker standen und zu der sich gerade alle gern bekennen, wird durch eine Vorratsdatenspeicherung merklich eingeschränkt. All dies ist bekannt. Dennoch sorgen Machtgier und Kontrollwahn – oder schlicht merkwürdige politische Konzepte – bei den sogenannten Volksparteien dafür, dass die in Deutschland bereits 2010 ausgesetzte Maßnahme wie ein untoter Zombie immer wieder auf’s Neue hervorgeholt wird.

Noch dazu gilt in Frankreich – wie in den meisten EU-Ländern – die Vorratsdatenspeicherung schon seit Jahren. Sie wurde dort bereits im Januar 2006 eingeführt. Den Anschlag verhindern konnte dies indes nicht. Sinnvolle Polizeiarbeit ist wirksamer als Massenüberwachung. Letztere hilft zwar womöglich gegen allzu kritische Bürger, aber wenig bis gar nicht gegen Terrorismus und andere Formen schwerer Kriminalität, schon alleine, weil es für entschlossene Verbrecher ein leichtes ist, sich der Überwachung durch entsprechendes Kommunikationsverhalten zu entziehen.

Es steht zu befürchten, dass uns in absehbarer Zeit, trotz der genannten Kritikpunkte, eine erneute Debatte um die Vorratsdatenspeicherung ins Haus steht. Die gute Nachricht ist, dass die Gegner die besseren Argumente haben. Die schlechte Nachricht ist, dass dies vor lauter Angst – von einigen Politikern gerne gezielt geschürt – leicht untergehen kann. Genau das gilt es nun zu verhindern.

Vielleicht gefällt dir auch

47 Kommentare

  1. sirnobody sagt:

    Voratsdatenspeicherung war und ist einzig und allein dazu gut, Otto Normalbürger zu bespitzeln. Angst soll verbreitet werden um dann möglichst noch ACTA durchzuwinken. Das wäre dann das Ende des freien
    OpenNet, dahin wollen numal die Großkonzerne, sogar die Presse liebaügelt damit. Diese ganze Dikussion soll nur das allein bringen, die Kontrolle des Internets durch das Großkapital.! Das solltet ihr mal bedenken !

  2. mario sagt:

    macht mal eine umfrage, wer (welches land) der feigling des jahres ist ;)

  3. sirnobody sagt:

    Es ist wirklich nicht zu glauben ! Heute morgen kam mir der Kaffee gleich beim Frühstück wieder hoch, da quackte doch im Radio ein Sprecher des Verbandes der Kriminalbeamten in Deutschland, die unverschähmtesten Lügen, die ich jemals öffentlich hören musste im Interview. Der Vogel erzählte davon, dass sich die bösen Terroristen im Internet zu Blutbädern verabreden würden und ohne die gottgewollte Voratsdatenspeicherung von Ihnen, den Hütern der Ordnung und des Friedens nicht gestoppt werden könnte. Kotz,würg, eckel: was für eine freche unverschämte Lüge. Hey du Lügenbaron der Kriminalern Deutschlands. Terroristen und Extremisten diskutieren und verabreden sich, da sie nicht so doof sind wie ihr, im DeepNet oder DarkNet-mit 256 bit Verschlüsselung und völlig anonym–mit oder ohne diese unnütze und nur den Normalbürger rechtwidrig ausspähende Voratsdatenspeicherung ! Das, ist die Wahrheit und nicht der Krampf, den ich da heutemorgen hören musste. Wie weit ist es in diesem Land jetzt schon gekommen, wenn Repräsentanten der Kriminalpolizei hier derartige Unwahrheiten verbreiten:
    seid ihr die Gestapo ? Leben wir in einer Diktatur ? Das sind die echten Fragen, armes Deutschland !

    • mario sagt:

      nein, wir leben schon lange in keiner richtigen demokratie mehr.
      (haben wir das schon jemals?)
      wir dürfen zwar wählen, aber belogen werden wir trotzdem.
      trotz eines gewissen schwurs seitens des/der regierenden, wird alles gebrochen was nur geht.
      es wird immer die demokratie beteuert, aber wenn es um volksabstimmung geht, wird es ganz gekonnt ignoriert.
      kann man jetzt von halten was man will…

      aber egal.
      kannst du mir sagen welcher sender das war? und ob ich die sendung online finde?

  4. Bernd Stromberg sagt:

    Meinungsfreiheit hat man nicht in fünf Minuten diskutiert. Karikaturen gehören aber ganz klar dazu, wessen Meinung das nicht ist, sollte sich mehr mit Humor auseinandersetzen und überlegen welche Scherze dann ebenfalls nicht angebracht wären. Da würden einige Comedians arbeitslos werden…

    Wer unendlich Versuche hat, kommt irgendwann mit seinen Datenspeicherungsvorhaben durch, wenn wir nicht höllisch aufpassen. Unsere Kinder werden es uns danken oder auch nicht…

    Tja Leute Bombenanschlag hört sich zu lasch an, heutzutage heißt es Terroranschlag!

  5. Gast sagt:

    Gute Ausbildung in Kombination mit Arbeitsplätzen und Planungssichereit für die Menschen in ihrer Lebensplanung würde helfen.
    Dies wird halt dem Altar des Neoliberalismus geopfert und deshalb ist der Nährboden für Terror gut bestellt. Religion ist da aus meiner Sicht zweitrangig.
    Was wir nicht brauchen sind mehr, vermutlich sehr gut bezahlte Eodeps, welche wie wir ja leider WIEDER sehen konnten im wirklichen Ernstfall, also alles was sich nicht auf einen Angriff der Filesharer auf das Abendland reduzieren läßt, (fast) vollkommen nutzlos sind.
    So bedauerlich die Anschläge in France auch sind, im Vergleich zu den alleine zwei Millionen Toten durch direkte und indirekte Kriegswirkung, sind die Toten durch Terror in der westlichen Welt ein Klacks.
    Leider sind halt diese vielen Toten, eine gute Steilvorlage als Legimitation, für alle die sich gerne mal als Terrorist betätigen wollen. Solange diese Problem nicht gelöst ist, wird man weiter mit Anschlägen rechnen müssen.
    Auch stellt sich die Frage, wem nützt das Ganze. Aktuell und kurzfristig der FN. Langfristig gesehen, mal schauen.
    Eine Legimitation für die Vorratsdatenspeicherung ist sowas bei objektiver Betrachtung nicht geeignet aber das wurde ja schon geschrieben.
    Unabhängig davon ist aus meiner Sicht auch Moslems zuzumuten, das sie wie alle andern auch, Satire ertragen müssen. Ich fand die Mohamedzeichnungen damals allerdings nicht besonders gelungen.

  6. mario sagt:

    politiker… sie wissen dass es falsch ist, oder wie in dem fall auch nichts bringt, wollen es aber trotzdem durchsetzen.
    immer wird das argument terror oder sicherheit in den raum geworfen. als ob da nicht mehr hinter stecken würde.
    in frankreich haben sie eine vorratsdatenspeicherung. und obwohl die 2 terroristen zur fahndung ausgeschrieben waren, konnte das massaker nicht verhindert werden.
    und solche leute sind auch nicht dumm. einer der beiden hat z.B. nie ein handy benutzt.
    eine vorratsdatenspeicherung ist in keinster weise verhältnismäßig.
    wer glabt, dass solche ‚akte‘ dadurch effektiv verhindert werden, der ist ziemlich naiv.
    sowas wird es leider immer geben!

    wo man aber etwas entgegenkommen könnte, wären diese lächerlichen karrikaturen.
    egal ob wir oder die franzosen „in freiheit“ leben, uns über jesus lustig machen, so sollten wir doch andere religionen respektieren. wenn der islam verbietet, sich von mohammed oder allah ein bild zu machen, dann ist das so!
    wieso wird sich darüber lustig gemacht?
    ganz ehrlich – sowas muss nicht sein.

    • ak sagt:

      Hallo Mario, zu deinem ersten Absatz muss ich dir völlig Recht geben. Beim letzten bin ich etwas gespalten: Wo fängt Meinungsfreiheit an und wo hört sie auf? Ich habe keine für alle gültige Antwort parat.
      Aber solche Terroristen nehmen auch keine Rücksicht auf andere Meinungen und töten Unschuldige nur weil sie „Ungläubige“ sind. Wie weit soll man auf solche Leute Rücksicht nehmen? Bis Sie uns vorschreiben an was wir zu glauben haben?
      Ich finde kein Argument dass solche Dinge rechtfertigen kann.
      Glaube kann das nicht wirklich sein.

      • mario sagt:

        das hat ja nicht wirklich was mit meinungsfreiheit zu tun.

        man kann schließlich seine meinung über den islam sagen.
        nur finde ich, dass es zu weit geht, wenn irgendwelche leute karrikaturen von mahammed zeichnen – meist noch sehr übertrieben und provozierend.
        wenn man sowas verbietet, dann wird ja niemanden eine freiheit genommen.
        den einzigen den das „schadet“, sind die verantwortlichen der zeitschriften.
        wie in dem fall einer satire-zeitschrift.
        und eigentlich schadet es denen nicht einmal. sie müssen nur darauf verzichten.
        die ziehen da einen propheten durch den dreck und machen sich über den lustig, nur weil sie denken, es verkauft sich in diesen zeiten besser.

        das verbieten der karrikaturen, finde ich, wäre ein gutes beispiel für ein entgegenkommen aller muslime gegenüber.
        nicht speziell gegenüber den terroristen.

        • ak sagt:

          Du hast für mich teilweise recht. Man kann alles übertreiben, wie mit diesen Karikaturen.
          Nur für mich fängt Meinungsfreiheit nicht erst dort an, wo ich überlegen muss ob ich mit meinen Aussagen ,ob schriftlich oder mündlich, (innerhalb des Gesetzes) irgendwem auf die Füsse trete oder nicht. Und solange sich die „Kritik oder Karikatur“ im Rahmen der Gesetze des Landes, wo sie veröffentlicht werden ist es für mich in Ordnung.
          Wir regen uns ja auch nur am Rande über Bestrafungen in zB. Saudi-Arabien auf wenn es mal einen Westeuropäer trifft. All die anderen die so bestialisch bestraft werden kriegen wir ja gar nicht mit.

          • mario sagt:

            natürlich muss da noch viel auf beiden seiten getan werden.
            die muslime sind in meinen augen noch sehr, fast schon zu konservativ.
            das ist nicht wirklich zeitgemäß.

            religionen sind mitunter das größte problem was die menschheit jemals hatte und immer noch hat!
            die zahl der toten, die allein im namen der religionen stattfanden, geht schon ins unermessliche.
            das ist sowas von krank…

            und die menschen kriegen es nicht gebacken, da mal eine gemeinsame lösung zu finden. da soll mal einer sagen die menschen seien intelligent.
            ich selber bin katholisch, lebe aber atheistisch. für mich sind die ganzen verursachten probleme und welcher gott der richtige ist, purer schwachsinn.
            ich glaube an die evolutionstheorie.

            aber schwachmaten in form von extremisten gibt es und wird es wohl auch immer geben.

            nur weil jemand eine karikatur veröffentlicht, rennt man mit einem sturmgewehr da rein und erschießt ein dutzend menschen? echt, geht voll nicht in meine birne rein. solche menschen müssen völlig verblödet sein.
            oder unterlagen einer gehirnwäsche. ich kann’s mir nicht erklären.
            was ich aber weiß ist, dass es provoziert wurde.

            • ak sagt:

              Nun Mario, provokant ist diese Zeitung schon. Weiss nicht ob du den Link oben schon gehen hast, Hab editiert. Das sind offiziell zwar Verbündete der USA, aber in meinen Augen trotzedem Barbaren die im Mittelalter steckengeblieben sind.
              Und über die Kath. Kirche will ich jetzt nicht anfangen, da gibt auch genug Dreck am Stecken.
              PS: Bin nach den Affären um Krd. Groer und Bischof Krenn ausgetreten.

              • mario sagt:

                gut, werde die seite gleich mal aktualisieren und mir den link angucken. danke für die info an der stelle.

                es wurde in der form provoziert, weil sie schon mehrfach morddrohungen bekommen haben.
                trotzdem haben sie weiter gemacht und jedes mal noch einen oben draufgesetzt.
                dann wurde ein brandanschlag auf das gebäude verübt.
                aber nein, noch immer wird nichts ernst genommen. es wird immer weiter gemacht und immer noch einer oben draufgesetzt.

                naja, nur meine meinung. die ganzen toten hätten nicht sein müssen aber gut.
                ich gucke mir jetzt deinen link an ^^

                • ak sagt:

                  Mit Toleranz von beiden Seiten wäre das alles nicht nötig, da hast du völlig Recht.
                  Meiner Meinung nach ist der Mensch nicht „Die Krone der Schöpfung“ sondern nur ein missglücktes Experiment der Evolution. Mir fällt kein anderes Lebewesen auf diesen Planeten ein, dass soviel Energie in die Zerstörung anderer Artgenossen steckt, ohne das dass eigene Überleben davon abhängt.

                  • mario sagt:

                    du kannst auch mal aktualisieren, nur damit keine missverständnisse aufkommen ^^
                    hatte den zweiten kommentar von mir am ende editiert. denke aber das musst du mitbekommen haben.
                    und den letzten von mir habe ich auch editiert, nachdem ich deinen link gesehen habe.

                    weißt du…. guck dir mal die bienen oder ameisen an.
                    hunderte oder abertausende insekten (keine säugetiere, ich weiß, aber trotzdem) auf einem haufen! aber es funktioniert. es läuft alles völlig koordiniert ab.
                    versuch das mal mit menschen ;)

                    die menschen sind was das „zusammenleben“ angeht einfach nur… naja… will da jetzt nichts falsches sagen.

                    da wo unsere erde ist, wie sich aus der erde der mond gebildet hat, wo die sonne ist, genau auf richtiger entfernung usw. usf. war einfach nur ein großer zufall. hat sich halt so ergeben.
                    das alles ermöglichte IRGENDWANN mal, dass sich hier überhaupt leben entwickeln konnte.
                    das leben hat aber kein gott geschaffen (will hier niemanden zu nahe treten btw.), sondern das leben begann mit einzellern im wasser.
                    den rest kennt ja jeder.

                    wir stammen aus dem wasser, und eigentlich bestehen wir alle nur aus sternenstaub.
                    und ganz plump gesagt, hat sich der homo sapiens nur auf einem kontinent entwickelt. man könnte sogar sagen, wir haben alle dieselben vorfahren. egal ob schwarz oder weiß, ob christ, moslem, buddhist oder was auch immer.

                    aber so wie ich an genau das glaube, gibt es menschen, die genau an das glauben, was in der bibel, der thora oder dem koran etc. steht.
                    das wird sich halt niemals ändern.

                    also muss man andere wege finden, diese konflikte endlich mal zu beruhigen.
                    aber so, dass niemand benachteiligt wird.

                    • ak sagt:

                      Punkto Evolution und Religionen sind wir auf einer Wellenlänge. Wir stammen alle, jetzt dumm gesagt vom Affen ab, aber wirklich weiterentwickelt haben wir uns nicht. Hab mal ein Zitat aus einer SF-Serie: “ Wenn die Affen gewusst hätten, dass am Ende der Evolution Politiker herauskommen, wären sie auf den Bäumen geblieben“

                    • mario sagt:

                      Wenn die Affen gewusst hätten, dass am Ende der Evolution Politiker herauskommen, wären sie auf den Bäumen geblieben

                      damn, der war gut! :)

                      doch, wir haben uns weiterentwickelt. vom homo sapiens zum homo sapiens sapiens. unterm strich (abgesehen vom aufrechten gang) aber anscheinend nur in artikulation und weitergabe an informationen.
                      und genau da fängt das problem an.
                      wir haben es falsch ge- bzw. benutzt.
                      will da jetzt nicht zu tief ins thema eintauchen, aber sollte klar sein worauf ich hinaus will ^^

                      konflikte gibt es auch unter den affen. keine frage. selbst da gibt es einen anführer. nur wenn man sich das anguckt, dann klappt das bei denen besser als bei uns menschen. traurig aber wahr.
                      manchmal hätte ich nichts dagegen, wenn die welt sich einfach nur in…. in luft?… im nichts auflöst.

                    • ak sagt:

                      Du hast Recht Konflikte gibt es überall. Aber wir sollten uns nicht durch einzelne ins Mittelalter oder, noch schlimmer, in einen extremen Überwachungsstaat bomben oder schiessen lassen.
                      So schrecklich diese Attentate auch sind, sollten wir uns nicht in einen Zustand der Angst versetzen lassen, und unsere Freiheiten, die unsere Vorfahren sich und uns erarbeitet haben so einfach wegnehmen lassen.
                      Ob durch „Vater Staat“ oder solchen Terrorristen. Und meine Meinung über die „Gattung Mensch“ siehe oben.
                      Ich hoffe ich muss den grossen Untergang nicht mehr miterleben.

                    • mario sagt:

                      da gebe ich dir völlig recht! wir sollten uns nicht durch einzelne ins mittelalter bomben lassen. das wird aber eh nicht passieren.
                      was aber passieren kann, ist es, dass wir bald in einem totalen überwachungsstaat leben. da sind wir näher dran als du glaubst.
                      das ding ist nur, dass es passieren wird, selbst wenn es ab heute absolut keinen einzigen terroranschlag mehr geben wird. ;)

                      ich möchte auch nicht, wie schon gesagt, dass irgendeine ’seite‘ benachteiligt wird. sondern ich wünsche mir nur, dass kompromisse getroffen werden.
                      ‚wir‘ ziehen doch ständig unser ding durch und heucheln anderen ländern was vor.
                      aber was ist mit den „wünschen“ von genau diesen ländern?
                      die werden bei uns einfach ignoriert, mit der begründung der freiheit.
                      das kann doch nicht immer so weitergehen.
                      wird mal zeit für einen deal der es auch in sich hat und nicht nur leere versprechen, gefolgt von ignoranz weil eigeninteressen wichtiger sind.

                    • ak sagt:

                      Mario da sind wir wieder bei den Politikern. Die kennen nur mehr ihre eigenen und die Interessen ihrer Sponsoren. Ich wünsche mir auch den „Deal“ den du meinst, habe aber keine grosse Hoffnung dass er zu meinen Lebzeiten noch kommt.

                    • mario sagt:

                      und genau deswegen wäre es mir egal, wenn sich die welt einfach im nichts auflöst ^^
                      es gibt ja viele gute beispiele, wie wir aus fehlern schon gelernt haben und es heute besser machen.
                      nur kommt es mir so vor, als würden immer mehr probleme dazu kommen, als wie welche gelöst werden.
                      kann auch nur einbildung sein.
                      dennoch bleibe ich skeptisch. es gibt einfach zu viele faktoren die da mitspielen.
                      an erster stelle steht wohl geld. so wie immer. gefolgt von macht.
                      die liste hat nicht nur 2 bedeutende punkte, sondern eher hunderte.

                      guck dir mal die ganze kacke in afrika an, die da z.Z. abgeht.
                      weißt du wie einfach es eigentlich für uns wäre, da zu helfen?
                      und weißt du warum wir das nicht tun?

                      jo, wegen geld.

                      muss man sich mal durch den kopf gehen lassen. das sind dinge, die werden sich wahrscheinlich nie ändern.
                      denn umso schlechter es anderen geht, desto besser geht es uns und wir profitieren davon.

                    • ak sagt:

                      Afrika ist ein eigenes Kapitel. Jetzt ohne die religiösen „Probleme“.
                      Dass grösste Prob in Afrika ist für mich wieder mal mal die kath.Kirchen und der Islam.
                      Verhütung ist verboten, aber das Land gibt nicht genug her um alle zu ernähren. Also schicken wir wir Nahrungsmittel und Medizin dorthin um das Überleben der meisten zu sichern.
                      Verstehe mich bitte nicht falsch, jedes Kind das stirbt weil es kein sauberes Trinkwasser hat oder genug zum Essen hat tut mir weh. Aber die sind in ihrer Kultur verankert und haben immer viele Kinder gebraucht, dass sie im Alter wenigstens von einem versorgt werden konnten. Das ist noch immer in ihren Köpfen drin. Und wenn durch unsere Medizin statt 1-2 von 10 Kindern auf einmal 8-9 überleben haben sie ein Problem.
                      Das Land dass sie haben kann diese Menge an Menschen nicht ernähren.
                      Und da helfen Lebensmittellieferungen nicht wirklich weiter. Da hilft nur Aufklärung und Hoffnung dass diese Menschen drüber nachdenken.

                    • mario sagt:

                      das problem ist nicht der islam an sich, sondern die leute, die ihn falsch interpretieren.

                      ich suche dir mal einen kommentar von mir raus, den ich vor langer zeit hier geschrieben habe.

                      und sorry an der stelle, wenn ich mich da so in rage geschrieben habe.

                      afrika? ich weiß nicht wieso das immer wieder erwähnt wird.
                      (doch, ich weiß es)
                      aber wenn man da wirklich etwas ändern/verbessern will, dann sollten wir uns alle mal an die eigene nase fassen.

                      geld oder klamotten spenden ist ABSOLUT FALSCH!!!! ich weiß wie das klingt, aber das sage ich mit bestem wissen und gewissen!

                      es gibt leute, die bereichern sich an euren spenden!
                      wenn wir etwas DA ändern wollen, müssen WIR HIER etwas ändern.

                      und das ist die verschissene geldgeilheit!

                      wir fischen deren meere leer, vernichten dort arbeitsplätze und somit tausende, abertausende existenzen!

                      wir geben der regierung da millionen, dass wir dort fischen dürfen!

                      geld, was einfach nicht bei den menschen dort ankommt, die es brauchen!

                      wir spenden klamotten, die da zu spottpreisen verhöckert werden.

                      was auch wiederum tausende von arbeitsplätzen in der textilbranche
                      kostet, und auch wieder abertausenden menschen die existenz raubt!

                      unsere schokoladenhersteller machen millionen oder milliarden euro
                      umsätze, versprechen immer sich gegen die kinderarbeit dort einzusätzen
                      und den ‘erwachsenen’ mehr geld zu bezahlen! das ist alles nur geschwätz
                      und scheiße laberei! es hat sich so gut wie nichts da geändert!

                      man könnte jahrelang so weitermachen. auch was unsere waffenexporte nach dort angeht.

                      wir gehen militärisch gegen die piraten da vor. was soll die scheiße? ich kann die menschen da verstehen die das machen!

                      wir, die industriestaaten sind deren problem.

                      aber hast recht, das schweift zu sehr ab.

                    • ak sagt:

                      Brauchst dich nicht bei mir zu entschuldigen, du hast ja Recht. Zwar drastisch geschrieben, aber was soll´s, Wahrheit ist Wahrheit.
                      Was mich am meisten nervt sind die Spendenaufrufe und ein paar Monate oder auch Jahre später kommt raus, irgendsoein Bonze kassiert dass wenigstens ein paar prozent dort ankommen.
                      Hab ja oben schon geschrieben, mMn. sind Nahrungsmittel etc. der falsche Weg.
                      Hätten unsere Eltern genauso weitergemacht wie deren Urgrosseltern wüssten wir auch nicht wie wir uns selber füttern sollen.

                    • mario sagt:

                      einmal seite aktualisieren bitte. habe am ende nochmal was editiert. habe zu früh auf posten geklickt. ^^

                      ich denke das thema afrika muss hier nicht weiter ausgeführt werden.
                      aber ich kann jedem nur raten, nichts mehr zu spenden. damit werden keine probleme gelöst. im gegenteil. aber gut jetzt.
                      gibt ja ein berühmtes zitat:

                      Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.

                      tja, dumm nur, wenn nichts mehr zum fischen da ist :P

                      so, jetzt aber wirklich schluss damit ^^
                      hat mit dem eigentlichen thema nicht mehr viel zu tun.

                    • ak sagt:

                      Hast Recht. Sollen sich die anderen die Köppe einschlagen. Wir tuns Nicht. :)

                    • mario sagt:

                      nochmal aktualisieren ^^ hatte da ein technisches problem – in dem zitat wurden mehrere zeilen nicht übernommen.

                      ich frage mich gerade – da ich gelesen habe, dass der erschossene polizist in paris ein moslem war – wieso ISIS die zwei terroristen als helden feiert?!
                      wird ja ganz gekonnt von denen ignoriert.

                    • ak sagt:

                      Der Polizist wird dann wahrscheinlich als „Verräter“ oder so hingestellt.
                      Die Geschichte wiederholt sich. Der „Mensch“ lernt nicht dazu.
                      Aber jetzt mal Ende mit dem Ganzen. Hat nicht wirklich Sinn.
                      Wir diskutieren um „des Kaisers Bart“. Ich glaube nicht dass wir zwei eine Lösung finden, die diese Probs löst.
                      Wer mir eigentlich abgeht ist unsere „blaue Dame“.

                    • mario sagt:

                      nein, wir beide werden da ganz sicher keine lösung finden ^^

                    • mario sagt:

                      was ist denn wichtiger? >mensch<, gib dir mal mühe :P

                    • mario sagt:

                      Wenn die Affen gewusst hätten, dass am Ende der Evolution Politiker herauskommen, wären sie auf den Bäumen geblieben

                      damn, der war gut! :)

                      doch, wir haben uns weiterentwickelt. vom homo sapiens zum homo sapiens sapiens. unterm strich (abgesehen vom aufrechten gang) aber anscheinend nur in artikulation und weitergabe an informationen.
                      und genau da fängt das problem an.
                      wir haben es falsch ge- bzw. benutzt.
                      will da jetzt nicht zu tief ins thema eintauchen, aber sollte klar sein worauf ich hinaus will ^^

                      konflikte gibt es auch unter den affen. keine frage. selbst da gibt es einen anführer. nur wenn man sich das anguckt, dann klappt das bei denen besser als bei uns menschen. traurig aber wahr.
                      manchmal hätte ich nichts dagegen, wenn die welt sich einfach nur in…. in luft?… im nichts auflöst.

                    • gast sagt:

                      Ich denke es war schon ein Fehler der Fische aus dem Wasser zu kriechen…

                      Aber mal im ernst. Es geht doch bei den Anschlägen höchstens zweitrangig um die Karikaturen. Die Zeitung traf es aus meiner Sicht nur, da sie gut ins Schema der Attentäter passte.
                      Radikale Fanatiker töten doch wegen ihres Glauben und weil ihnen ihr „Prophet“ das in einem Buch ihrer Meinung nach mitgeteilt hat. Sie rufen auch „Gott ist groß“ und nicht „Karikaturen sind doof“.
                      Ich glaube ziel solcher Anschläge ist, die Gesellschaft zu spalten, Angst zu sähen, die Meinung der westlichen Gesellschaft über Muslime ins ungute zu bringen und dadurch Muslime zu radikalisieren.
                      Karikaturen und Redefreiheit sind nur zweitrangig. Die Attentäter kamen aus Paris. Wenn sie nach einem Ziel mit Symbolwirkung gesucht haben, bot die Zeitung sich vermutlich einfach an.

                      My 2ct und so

    • gast sagt:

      Das ist wieder Unsinn, die standen auf keiner Terrorliste, medienunsinn der da verbreitet wird.
      Schau dir einfach die terrorliste an, gibt einfach vorname oder nachname ein . da findest du genau 0 Treffer. Glaubt doch nicht jeden Scheiß der in Medien steht, prüft Quellen ab.

      • mario sagt:

        sie waren seit mindestens 2010 terror-verdächtig und standen unter beobachtung. anfang oder mitte 2014 stellte man diese allerdings ein.
        ebenso stehen die beiden schon länger auf der no-fly liste der USA.
        auch war bekannt, dass sie mit al qaida kontakt hatten und da auch eine ausbildung bekommen haben.

        deswegen standen die ja unter beobachtung.
        und die ganze vorratsdatenspeicherung bringt eben nichts, weil – soweit bekannt zumindest einer der beiden – nie ein handy o.ä. benutzt hat.

        außerdem habe ich nicht gesagt, dass sie auf einer terrorliste standen.
        ich habe nur gesagt, dass die 2 terroristen (terroristen deswegen, weil sie zu dem zeitpunkt welche waren!) zur fahndung ausgeschrieben waren.
        da muss ich aber zugeben, dass es wirklich eine fehlmeldung war.

        da waren wohl zu viele gerüchte in umlauf.

        sie waren vorbestraft/polizeibekannt und gewaltbereit, und es war bekannt, dass sie eine terroristen-ausbildung absolviert haben usw. usf.
        wie gesagt, sie waren nicht zur fahndung ausgeschrieben, sondern standen lediglich 4 jahre unter beobachtung.

  7. Finn sagt:

    Sehr gelungener artikel! ich finde es eine unverschämtheit das politiker die situation schamlos für ihre ziele ausnutzen!

    • Lars Sobiraj sagt:

      Ja, ich finde den Kommentar auch super, danke Annika!

      • Elangs sagt:

        Super? Naja, Polizeiarbeit ist doch fast immer reaktiv.
        Das vergisst die Autorin oder sie will es nicht sehen.
        Bereits am Freitag hat ein franz. Staatsanwalt Erklärungen zum Umfeld der Täter gemacht.
        Auch das natürlich auf die Vergangenheit bezogen und auf Basis der Daten, die den Behörden vorlagen. Wegen der VDS in Frankreich. Aber nicht, weil Frankreich in Echtzeit überwacht wird und sämtliche nächsten Schritte aller Bürger von einer Behörde vorausgesehen werden.
        Natürlich kann keine VDS solche Irren aufhalten, wer das allerdings als Argument gegen die VDS ins Feld führt, der hat Polizeiarbeit nicht verstanden.

        Bei entsprechendem richterlichen Beschluss hätten die Täter sofort eine Überwachung der Telekommunikation bekommen.
        Etwas weniger Ideologie und etwas mehr gesunder Menschenverstand würden der Diskussion deutlich bessere Züge geben. Und zwar ganz gleich, wie man zur VDS steht.

        • Lars Sobiraj sagt:

          Wer das fordert, missachtet übrigens das Urteil vom Europäischen Gerichtshof. Wenn die CSU das zu diesem Zeitpunkt tut, finde ich das wirklich extrem geschmacklos. Da wird lediglich im Trüben gefischt und es werden erneut am rechten Rand Stimmen gesammelt. Polizeiarbeit ist tatsächlich vor allem reaktiv. Wer Terror verbreiten will, wird entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen und seine E-Mails in einem Internetcafé schreiben etc. Von der VDS ist aber jeder Anschlussinhaber von Festnetz und Internet und jeder Handybesitzer + alle personen betroffen, die E-Mails schreiben. Also eigentlich jeder. Sind wir denn alle Terroristen?

          • Elangs sagt:

            Es mag viele gute Gründe geben eine VDS abzulehnen.
            Die Nichtverhinderung des Pariser Anschlags ist ein denkbar schlechte.
            Es ist immer reaktiv. Alles andere gibt es vielleicht bei der NSA oder bei den Bourne Filmen.
            Im aktuellen Fall hat der franzöische Staatsanwalt bereits am Freitag Abend weitere Verdächtigte benannt, weil man die Handydaten der Täter ausgewertet hat.
            Aber auch das wieder in der Nachbetrachtung.
            Nein, es sind nicht alle Menschen Terroristen. Und ja, dieser Generalverdacht ist zweifelhaft.

    • mario sagt:

      und sind es auch die politiker, die gegen PEGIDA und AfD hetzen, mit der begründung, es sei falsch sich dieses massaker zu nutzen zu machen?

      also, ernste frage jetzt. habe mich damit noch nicht auseinandergesetzt… wer da genau was gesagt hat.

      • sirnobody sagt:

        wenn du diese Nazis von Pegida und AfD so toll findest, geh einfach Montags in Dresden demonstrieren. Viel Spass !

        • mario sagt:

          irgendwas musst du da missverstanden haben. ich finde weder pegida noch die afd toll.

          das war eher eine andeutung darauf, dass pegida sich das massaker aus paris zum vorteil macht, und die politiker, die das verurteilen, gleichzeitig auch die sind, die sich das massaker kurze zeit später ebenfalls zum vorteil machen um ihre vorratsdatenspeicherung durchzusetzen.

  8. ak sagt:

    Dr Satz ist der Beste den ich seit langer Zeit zu dieser Thematik gelesen habe:

    „Es steht zu befürchten, dass uns in absehbarer Zeit, trotz der genannten Kritikpunkte, eine erneute Debatte um die Vorratsdatenspeicherung ins Haus steht. Die gute Nachricht ist, dass die Gegner die besseren Argumente haben. Die schlechte Nachricht ist, dass dies vor lauter Angst – von einigen Politikern gerne gezielt geschürt – leicht untergehen kann. Genau das gilt es nun zu verhindern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.