Textsecure verschlüsselt WhatsApp – eine weitere Fusion droht

Das Protokoll verschlüsselt WhatsApp und ist ein weiterer Schritt in der Verschlüsselung des Internets. Wie wird die NSA darauf reagieren?

Als ich heute eine Mail bekam, dass WhatsApp mit Textsecure zusammengehen will, hat es mich fast vom Stuhl gerissen. Nun holt nicht gleich den rostigen Hammer aus der Nagelkiste – ich weiß auch, dass sie nicht fusionieren. Es geht um das Protokoll von Open Whisper – ist mir klar, weiß ich. Trotzdem bedeutet es für mich als Nutzer, dass ich Textsecure, welches ich bisher benutzt habe, zu Gunsten von WhatsApp aufgeben werde. Es ist also eine Fusion – für mich!

Textsecure goes WhatsApp

Lest einfach in diesem Artikel von heise online, worum es technisch geht. Ich hab meinen TB (Technischer Berater) gefragt, wo ich die Verschlüsselung bei Whatsapp einstellen kann und habe als Antwort bekommen, dass die Verschlüsselung bei Android voreingestellt ist, dass also seit heute 200 Mio. Nutzer die aktuell beste Verschlüsselungstechnik beim Chatten benutzen, ohne es zu wissen.

Für mich – ganz persönlich – laufen zwei Themen von Tarnkappe.info langsam aus. Ich denke, dass Filesharing von legalen Angeboten perspektivisch überflüssig gemacht wird, und ich denke, dass im Kampf zwischen den Entschlüsselern und der Verschlüsselern des Internets die NSA das Nachsehen hat. So weit sind wir noch nicht, aber die Themen Warez und Snowden sind über ihren Höhepunkt hinaus. (Übrigens ist das der Grund, warum ich mich als Watchdog auf die soziale Schiene – zu einem neuen Thema begeben wollte. Leider ist mir die GVU dazwischen gekommen.)


200 Millionen Nutzer garantiert

Interessant an dem Zusammengehen von WhatsApp und Textsecure sind die jeweiligen Besitzer. Das ist auf der einen Seite Facebook – weiß jeder! – und auf der anderen Seite Twitter – weiß nicht jeder! Natürlich ist Open Whisper weiter Open Source, aber dennoch ist anzunehmen, dass die Operation in enger Abstimmung zwischen Facebook und Twitter erfolgt ist. Mal sehen, ob aus diesem Kontakt über zwei Ecken noch etwas anderes entsteht! Solche Dinge werden oft in größeren Zusammenhänge gedacht …

Zwei amerikanische Global Player haben – ohne dass sie es aussprechen werden – Position gegen die NSA bezogen. Von Google ist bekannt, dass sie der NSA dort sehr reserviert gegenüberstehen. Über die Entwicklung von Mailvelope haben wir in diesem Zusammenhang berichtet. Aber es gibt noch andere Projekte, die in Richtung E-Mail-Verschlüsselung gehen.

Open Source und Big Social Media gehen also zusammen. Das Protokoll von Textsecure (Chatverschlüsselung) und PGP (Mailverschlüsselung) sind eigentlich und zu Anfang erstmal richtige Freaksachen gewesen – wie überhaupt das ganze Open Source. Nach Snowden war Open Source mit einem Mal alternativlos. Und es hat einige Zeit gedauert, bis es jetzt zum Standard im Netz wird.

whatsapp

Dennoch war es früh klar, dass die amerikanisch-(europäischen) Interessen der NSA nicht mit den gobalen Interessen von Google und Fcaebook in Übereinstimmung zu bringen waren. Das endgültige Auseinanderdriften sehen wir jetzt.

Tarnkappe.info