Madden NFL 20 trotz Denuvo gecrackt

Jetzt hat es mit EA den weltweit größten Spielehersteller getroffen. Madden NFL 20 war gerade mal knapp einen Monat auf dem Markt, bevor Codex den Kopierschutz von Denuvo in Kombination mit Origin entfernen konnte.


Madden NFL 20: Origin in Kombination mit Denuvo überlistet

Doch egal ob mit oder ohne Denuvo. Es gibt heftige Probleme. Käufer der PC-Version des Sportspiels Madden NFL 20 berichten übereinstimmend im EA-Forum, dass nach dem Spielstart plötzlich ihr Arbeitsspeicher zu 100% ausgelastet wird. Die dadurch resultierenden Ruckler sollen das Game unspielbar machen. Für das deutsche Publikum wäre noch wichtig zu erwähnen, dass sie für die knapp 55 EUR ausschließlich ein englischsprachiges Spiel erhalten. Da es im Game sehr viel einzustellen gibt, wäre eine deutsche Übersetzung sinnvoll gewesen.

Ruckler, Abstürze = viel Fummelei

madden nfl 20

Nutzer von Crackwatch.com bekommen das Spiel gar nicht zum Laufen. Bei ihnen stürzt das Spiel nach dem Ladevorgang komplett ab. Manche Anwender raten dazu, den Treiber auf DirectX 12.0 zu ändern, einzelne Dateien auszutauschen oder die Auflösung für das Gameplay deutlich zu reduzieren. Das klingt nach viel Fummelei. Bei anderen Testern stürzte der Crack an verschiedenen Stellen ohne erkennbaren Grund mitten im Spiel ab, obwohl sie mehrere Veränderungen vorgenommen haben. Wo die Ursachen liegen, ist bisher unbekannt. Ob es also zum Super Bowl reicht, muss jeder für sich ausprobieren. American Football ist sowieso nicht jedermanns Sache. Bleibt zu hoffen, dass EA bald einen Fix für sein PC-Game herausbringt, damit der Arbeitsspeicher nicht länger überläuft. Bei Amazon wird berichtet, beim Vorgänger Madden NFL 19 habe sich das Ausmerzen eines Soundbugs wohl über mehrere Wochen hingezogen. Die Käufer müssen also noch ein wenig Geduld mitbringen.

Mit diesem Release hat Codex auf jeden Fall bewiesen, dass sie kein Problem mit aktuellen Versionen des Kopierschutzes von Denuvo haben. 26 Tage vom Verkaufsstart bis zum illegalen Release ist wahrlich nicht lang. Im Fall von Wolfenstein: Youngblood waren es nur 21 Tage. Stellt sich nur die Frage, wieso man die Publikationen nicht mehr der italienischen Section von Codex, CPY, überlässt. Der letzte Release von Conspiracy erschien Mitte Januar diesen Jahres. Fest steht: Außer den Jungs von Codex ist zur Entfernung der Anti-Tamper-Software von Denuvo sowieso niemand mehr fähig.

Tarnkappe.info

 

Bildmanipulationen von Crackwatch.com, thx!

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch