IPTV-Verkäufer erhält einjährige Haftstrafe auf Bewährung

IPTV-Verkäufer zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Er soll illegale IPTV-Abos im Wert von ca. 470.000 EUR verkauft haben.

IPTV-Verkäufer Fernsehen

IPTV-Verkäufer zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Ein Gericht in Cornwall verurteilte den 34-jährigen Steven Underwood aka Isaac kürzlich zu einem Jahr Freiheitsentzug, der für zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt wurde. Dem Angeklagten wirft man vor, im Wert von rund 400.000 Britischen Pfund illegale IPTV-Abos verkauft zu haben.


In Südwestengland wurde ein 34-jähriger Brite vom Truro Crown Court in Cornwall zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt, wie die lokale Presse berichtet. Das Gericht hat die Haft aber zu einer zweijährigen Bewährung ausgesetzt. Daneben muss der Verurteilte, der auch unter dem Namen Steven Isaac bekannt ist, eine 20-tätige Rehabilitationsmaßnahme über sich ergehen lassen. Zudem zieht man 10 Britische Pfund von ihm ein.

iptv subscription sport entertainmentDer angeklagte IPTV-Verkäufer war sehr technikaffin

Im Januar diesen Jahres führten Ermittlungen der Antipiraterie-Organisation THEFT und mehreren Polizeibehörden zu einer Razzia beim Verdächtigen. Nach der Beschlagnahmung seines Smartphones und PCs konnten die Vorwürfe erhärtet werden. Dem IPTV-Verkäufer wirft man vor, Umsätze im Gesamtwert von umgerechnet fast 470.000 Euro mit dem Verkauf illegaler IPTV-Abos generiert zu haben. Darüber sollen illegale Streams von z.B. Sky, BT und der englischen Premier League verfügbar gewesen sein. Staatsanwalt Harry Ahuja bescheinigte dem Angeklagten viel technisches Fachwissen. Er habe dieses benutzt, um illegale Streams zu externen Servern zu übertragen. Underwood habe dadurch monatliche Kosten von 6.000 bis 8.000 Pfund gehabt. Die Erträge aus den Verkäufen dürften ungleich höher gewesen sein.

Ein Jahr Haft für Handel mit IPTV-Streams?

Richter Bob Linford teilte dem IPTV-Verkäufer mit, er habe sich mit seiner komplett illegalen Aktivität in einem extrem profitablen Bereich bewegt. Das führte letztlich zum vergleichsweise hohen Strafmaß, dass der Richter ihm wegen den „extrem schwerwiegenden kriminellen Handlungen“ auferlegt hat.

Schon im November wurde der Mann wegen Betrugs und zahlreichen Urheberrechtsverletzungen für schuldig befunden. Am 19. Dezember legte der Truro Crown Court in Cornwall das Strafmaß fest. IPTV-VerkäuferUm eine Wiederholung seines Fehlverhaltens zu verhindern, verpflichtet man Underwood neben der Bewährungsstrafe auch zu der Rehabilitationsmaßnahme.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild: Zootopia im heimischen Wohnzimmer. Foto von Chauhan Moniz auf Unsplash.com, thx!

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.