Game Chaingers: ETH-Mining für syrische Kinder, klappt das?

UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, hat vor wenigen Tagen das Projekt Game Chaingers gestartet. E-Sport Fans sollen ETH minen.

Game Chaingers

UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, hat vor wenigen Tagen das Projekt Game Chaingers gestartet. E-Sport Fans sollen dabei auf ihren modernen Grafikkarten Ethereum-Mining betreiben, um bis zum 3. März humanitäre Hilfe für syrische Kinder zu leisten.

Game Chaingers – Spenden minen als neues Konzept?

Seit dem 2. Februar läuft bei der UNICEF ein ganz neues Fundraising-Konzept mit Namen Game Chaingers. Um Gelder für lebenswichtige Güter und Medikamente zum Wohl syrischer Kinder zu sammeln, wendet man sich nun an die E-Sport Fans. Diverse populäre Spieler von Starcraft 2 und CS:GO nebst mehreren Softwarefirmen treten als sogenannte Botschafter auf, um das Projekt in den eigenen Reihen bekannter zu machen.


Der Mining-Client von UNICEF kann von der Webseite des Projekts Game Chaingers heruntergeladen werden. Die Software ist für Windows- und Linux -PCs verfügbar, Mac OS X unterstützt man nicht. Zudem müssen die Grafikkarten von AMD oder nVIDIA über Sharing-Rechenkerne verfügen. Der Mining-Client von chaingers.io kann je nach Wunsch wahlweise an- oder abgeschaltet werden. Für die Kryptowährung Ethereum hat man sich nach eigener Aussage entschieden, weil sich die modernen Grafikkarten der Gamer besonders gut dafür eignen.

Gamer bisher sehr zurückhaltend

Game Chaingers1.055 Euro wurden bis zur jetzigen Stunde mittels ETH-Mining eingesammelt. Das Konzept ist neuartig und dürfte künftig noch für Furore sorgen. Allerdings ist die Unterstützung aus den Reihen der E-Sport Community bis jetzt eher geringfügig, ganze 460 Personen minen bisher zum Wohl syrischer Kinder, tagsüber sind es nur rund 50 Grafikkarten, die minen. Normale Spenden per PayPal oder mit einer Kreditkarte sind natürlich auch weiterhin möglich.

Doch wer weiß, bis Anfang März ist ja noch ein wenig Zeit, damit das Projekt Game Chaingers noch etwas besser aus den Puschen kommt. Wer mitmachen will, die englischsprachige Webseite von Game Chaingers ist hier erreichbar.


Das offizielle Game Chaingers Projekt-Video.

Update: Die Seite gibt es schon nicht mehr. Offenbar hat man das Projekt wieder eingestellt.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.