Führungswechsel beim Crime Network

cnw crime network zeroday sicario

Beim deutschsprachigen Fraud-Forum Crime Network (CNW) gab gestern Abend der Administrator zeroday seinen Rücktritt bekannt. In seinem Abschiedspost gab er anhaltende private Probleme als Begründung an. Der neue Admin sicario soll sich ab heute „konsequent / effizient“ um die Anliegen der Nutzer kümmern. Bei manchen Beobachtern blieben beim sauber aussehenden Abgang des ehemaligen Betreibers dennoch so manche Fragen offen.


Der ehemalige Macher des Fraud-Forums (Online Cybercrime-Marktplatz) Crime Network hat sich gestern um kurz vor 21 Uhr offiziell von seinen Nutzern verabschiedet. Seine letzten Worte zirkulierten schon etwa 20 Minuten vorher bei gut informierten Kreisen. Seine private Krise habe sich über einen längeren Zeitraum hinweg fortgesetzt, weswegen er sich darum statt um das CNW kümmern müsse, so zeroday. Nach eigenen Angaben soll beim Wechsel alles sauber ablaufen, weil er „Exit-Ripps bis auf’s Tiefste“ verurteilt und hasst. Die Wahl des neuen Betreibers fiel auf sicario, weil er ihn als kompetent und zielstrebig ansieht. Ausstehende Gelder sollen zeitnah ausbezahlt und die Anfragen der User ebenso schnell beantwortet werden, wie er schreibt.

Unser gut informierter Insider stellt zumindest die Aussage infrage, dass zeroday schon seit vielen Jahren unter diesem Namen aktiv ist. „So lange“ sei er unter diesem Namen noch gar nicht dabei. Sein Vorgänger, der sich Mr. White nannte, soll zahlreiche Kunden um ihr Geld gebracht haben, indem er mit samt ihrem Geld ohne jede Ankündigung verschwunden ist. Das also ist genau der Exit-Ripp, den zeroday so sehr verabscheut. Entweder zeroday hat zwischenzeitlich sein Pseudonym geändert oder aber er ist nicht langjährig beim CNW dabei, so unser Informant.

Viele Betreiber haben Angst bekommen…

Unser Insider geht davon aus, dass statt privater Probleme die Angst vor einer möglichen Durchsuchung als Motiv beim Abschied des Admins im Vordergrund stand. Die Angst gehe momentan durch alle Reihen und betreffe viele Personen der unterschiedlichsten Bereiche des Untergrunds. Auch waren im November des Vorjahres viele Beobachter erstaunt über das große Interesse der Polizei an den deutschsprachigen Usenet-Foren, dem Provider SSL-News und deren Betreibern. Bis dahin galt dieser Sektor als zu klein und zu speziell, um das Interesse der Behörden zu wecken. Das Crime Network hingegen ist sehr bekannt, hat sehr viel mehr Besucher pro Tag und wird sicher schon seit längerer Zeit intensiv von den Behörden beobachtet. Von daher erscheint die Angst mehr als berechtigt zu sein.

Quelle Beitragsbild, thx! (CC0 1.0)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.


Vielleicht gefällt dir auch