Denuvo kontert Kritik: „Wir verlangsamen Spiele nicht“

Unter Gamern ist Denuvo umstritten, weil die Kopierschutzsoftware angeblich Spiele verlangsamt. Jetzt wehrt sich die Firma.

In Pocket speichern
gaming
Bildquelle: Arun Shakya

Das Unternehmen hinter dem Kopierschutz-System Denuvo wehrt sich gegen die Vorwürfe, Spiele mit ihrer Software zu verlangsamen. Gegenüber dem P2P-Blog TorrentFreak verteidigt der Marketing-Leiter das Entwicklerteam, das nur aus passionierten Gamern bestehe und deswegen niemals ein solches Sakrileg begehen würde.

Denuvo: Unsere Mitarbeiter sind Gamer

„Das Denuvo-Team besteht aus leidenschaftlichen Gamern mit Software-Engineering- und Cybersecurity-Hintergrund“, sagt Steeve Huin und verweist darauf, dass dies auch dringend erforderlich sei, um „die neuesten Probleme, Cheats und Trends zu kennen“. Die Mitarbeiter führen dabei Nachforschungen im Dark Web durch und entwickeln zudem Code zurück, damit sie besser verstehen können, was die Denuvo-Widersacher vorhaben. Immer wieder schaffen es jedoch Piraten, Spiele trotz entsprechendem Schutz zu cracken.

Zombie Army 4: Dead War

Lesen Sie auch

Schlechter Ruf in der Gaming-Community

Mittlerweile sind es längst nicht mehr nur die Piraten, die die Existenz von Denuvo verfluchen. Eine steigende Anzahl von Gamern haben ein Misstrauen gegenüber der Software entwickelt, der kein guter Ruf vorauseilt. Denuvo soll laut Kritikern Ladezeiten verlängern oder auf andere Weise die Leistung beeinträchtigen. Der Marketing-Chef dementiert das entschieden. „Wir garantieren unseren Kunden, dass dies nicht der Fall ist“, sagt er und erklärt weiter:  „Wir würden heute nicht von den meisten großen Spieleherstellern eingesetzt werden, wenn unsere Technologie nicht großartig wäre und einen Einfluss auf das Spielerlebnis hätte.“

Huin vergleicht Denuvo mit der Verkehrspolizei, die ebenfalls für das Wohl der Gemeinschaft verantwortlich ist, aber nicht genug Wertschätzung erfährt. „Wir werden manchmal als böse dargestellt, was nicht cool ist, aber ich schätze, das hängt mit unserem Arbeitsgebiet zusammen.“

Kritik schutzlos ausgeliefert

denuvo

Viele würden nicht erkennen, dass Denuvo auf der Seite der Gamer stehe. „So haben wir uns in letzter Zeit mehr auf Anti-Cheat-Technologien konzentriert, um sicherzustellen, dass Gamer Spaß beim Spielen haben, anstatt dass Spiele durch Cheater ruiniert werden.“

Eine gemeinsame sowie öffentliche Antwort von Denuvo und den Entwicklern werde es allerdings nicht geben, um den Kritikern eventuell den Wind aus den Segeln zu nehmen. Es gebe „eine Menge Geheimhaltungserwartungen von unseren Kunden“. Dazu gehöre auch nicht zu erwähnen, für welche Studios oder welche Spiele Denuvo Sicherheitstechnologien bereitstellt. „Das macht es uns daher ziemlich schwer, uns in der Praxis zu verteidigen.“

Tarnkappe.info

Student und schon lange im Journalismus unterwegs. In der Vergangenheit Mitarbeiter für eine Vielzahl von klassischen Printzeitungen und Newsportalen. Erst für Lokalredaktionen, dann Sport und Gaming, seit Anfang 2020 im Dienst für die Tarnkappe. Abseits davon bin ich vor allem interessiert an Geopolitik, Geschichte und Literatur.