Release-Group Conspiracy veröffentlicht Crack von Far Cry 5

Gestern veröffentlichte Conspiracy den Egoshooter Far Cry 5, der mit Denuvo x64 in Kombination mit uPlay, VMP und EAC geschützt war.

far cry 5, conspiracy

Gestern veröffentlichte die Release Group Conspiracy (CPY) den Egoshooter Far Cry 5. Diesen hatte man mit Denuvo x64 in Kombination mit uPlay, VMP und EAC geschützt. Mittlerweile ist das Windows-Spiel auch in den einschlägigen P2P-Tauschbörsen, Warez-Foren, Sharehostern und im Usenet angekommen.

Gamer mussten lange auf Far Cry 5 warten

Auf diese illegale Veröffentlichung mussten die Gamer nicht lange warten. „Far Cry 5“ erschien erstmals am 27. März diesen Jahres in den Regalen der Händler.

Für den Crack war wie üblich die italienische Release Group Conspiracy verantwortlich, die den Kopierschutz bestehend aus Denuvo x64 in Kombination mit VMP, EAC und Ubisofts uPlay überwunden hat. In den letzten Wochen hat Conspiracy unter anderem die Cracks von „Watchdogs 2“, „Sword Art Online: Fatal Bullet“ und „Need for Speed: Payback“ veröffentlicht.

Nach Angaben der ersten Downloader, die sich bei xREL geäußert haben, funktioniert der Crack in Kombination mit Windows 10 einwandfrei. Wer das PC-Spiel für knapp 60 Euro kauft, muss vor dem ersten Ausführen der Verwendung einer im Spiel eingebauten DRM-Software und der Denuvo Anti-Tamper-Schutztechnologie der Naspers-Gruppe zustimmen. Im Vorfeld hatte man allerdings gemutmaßt, dass die DRM-Software die Anzahl der Installationen ein und desselben Produktes auf ein Minimum reduzieren soll. Diese Beschränkung spielt beim Crack natürlich keine Rolle mehr.


Inhalt und erste Reaktionen auf das Spiel an sich

Das Action-Rollenspiel „Far Cry 5“ spielt in der amerikanischen Provinz, genauer gesagt in Hope County, irgendwo im Bundesstaat Montana. Der Inhalt des Games klingt überaus schräg. Es geht um den Dreh eines Actionfilmes, den wir mit Flammenwerfern und Handgranaten aktiv unterstützen sollen. Und um eine Gruppe religiöser Fanatiker, die das Umland terrorisieren. Später muss sich der Spieler einer Horde von Zombies erwehren. Kritiker bemängeln, dass man in diesem Spiel sehr gut den Waffenkult in den USA hätte infrage stellen können.

Doch bei diesem Open World-Ballerspiel geht es eigentlich nur um Spaß und um gute Unterhaltung. Tiefgreifende Dialoge oder darf man nicht erwarten. Auch das Hinterfragen der amerikanischen Politik, die die dortige Waffenlobby bezahlt und gesteuert hat, ist bei Far Cry 5 nicht vorgesehen. Das virtuelle Montana kann den Spieler problemlos 50 oder mehr Stunden beschäftigen. Wem es reicht lediglich an der Oberfläche zu kratzen, wird ohne Frage auf seine Kosten kommen.

Wer allerdings nach einer spannenden Geschichte mit vielschichtigen Charakteren sucht, oder gar nach einer Botschaft zum Nachdenken, der wird diesen virtuellen Freizeitpark irgendwann wieder enttäuscht verlassen. Kritik gab’s auch von eingefleischten Fans dieser Spieleserie, weil der fünfte Teil schlichtweg völlig anders ist, als alle Vorgänger zusammen.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.