Cloudflare wirft die Szene-Hoster raus

Neben RapidVideo.com schreibt der CDN-Dienstleister Cloudflare seit November 2018 die Betreiber diverser Szene-Hoster an. Mit dem Hinweis auf einen Verstoß der Nutzungsbedingungen wurden in den letzten Wochen diverse Share- und Streaminghoster von Cloudflare entfernt.

Der Content Delivery Network (CDN)-Dienstleister Cloudflare stößt seit einigen Wochen offenbar genau die Kunden ab, die viel Traffic generiert haben. Das zumindest teilt uns Alex Bytes vom Streaming-Hoster RapidVideo.com mit. Bytes schreibt uns, er sei bei weitem nicht der Einzige, der von diesem Strategiewechsel betroffen ist. Nach Angaben von Torrentfreak hat es schon mehrere andere Betreiber von Webseiten mit einer ähnlichen Ausrichtung getroffen.

rapidvideoAlex Bytes, der Geschäftsführer von RapidVideo, wurde am 13. November 2018 per E-Mail von Cloudflare darüber in Kenntnis gesetzt, dass man aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen auf eine weitere Zusammenarbeit verzichten will. Cloudflare sei kein Hosting-Provider, teilte man ihm mit. Dementsprechend erlaube man es seinen Kunden auch nicht, Dateien zu speichern oder auf Sharehoster zu verlinken. „Die Nutzung der Dienste von Cloudflare in erster Linie als Online-Speicherplatz, einschließlich der Speicherung oder Zwischenspeicherung eines überproportionalen Prozentsatzes an Bildern, Filmen, Audiodateien oder anderen nicht-HTML-Inhalten ist untersagt„, hieß es im O.-Ton in der Antwort auf seine Rückfrage. Damit war die Geschäftsbeziehung beendet.

Strategiewechsel bei Cloudflare?

RapidVideo.com entschied daraufhin, direkt einen anderen Anbieter zum Schutz der Privatsphäre des Unternehmens und seiner Kunden zu beauftragen. Zuvor hatte das Unternehmen bei Cloudflare den Business-Tarif gewählt, der monatlich 200 US-Dollar pro Domain kostet. Ernesto, der Chefredakteur des Blogs TorrentFreak, wurde von diversen Betreibern angesprochen, denen es derzeit ganz genauso ergeht. Alex Bytes geht davon aus, dass nicht nur die Share- und Streaming-Hoster selbst, sondern auch die großen Warez-Foren und -Blogs von dieser Maßnahme betroffen sind. Cloudflare wirft laut seiner Auffassung momentan alles aus dem Programm, was sie viel Traffic kostet und nicht mehr ins Bild des Unternehmens passt.

Alex Bytes kommentiert die Kündigung von Cloudflare:

cloudflare„Obwohl wir nur reine HTML-Daten neben kleine Icon-Bildern über Cloudflare ausgeliefert haben, sperren sie uns einfach. Wir vermuten, dass Cloudflare schlichtweg die Nase von den ganzen DMCA-Löschaufforderungen per E-Mail voll hat. Ich erinnere in dem Zusammenhang gerne an den Vorfall, bei dem zwei Brautmoden-Hersteller in den USA Klage eingereicht haben. Andererseits betrug unser Traffic 1.5 Gbit/s. Das war offenbar einfach viel zu viel für sie. Und das ist lediglich der Datenstrom des Webservers. Der Traffic aller weiteren Server ist da noch gar nicht mit eingerechnet. Da wir viel Wert auf den Schutz der Privatsphäre legen, gab es zu einem zeitnahen Anbieter-Wechsel keine Alternative.“

Wir werden das weitere Vorgehen dieses CDN-Anbieters auf jeden Fall intensiv beobachten. Die Kündigungen kommen überraschend, denn bislang galt Cloudflare als sicherer Hafen für Schwarzkopierer.

 

Beitragsbild von Gary Chan, thx! (Unsplash Lizenz)

"Cloudflare wirft die Szene-Hoster raus", 5 out of 5 based on 5 ratings.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Kommentare

    1. BoostRacerKing schreibt:

      Wer hätte das gedacht sag ich doch denen droht die NSA das ist das Problem

    2. Weit_Entfernt schreibt:

      Ich hätte das gedacht.
      Gab ja nur zwei Optionen. Löschen oder Kleinbeigehen und dem behördlichen Anforderungen ganz nachkommen.

      Also bitte, dieses "wer hätte das gedaxgt’ war ja hoffentlich zu 100 Prozent ironisch gemeint ansonsten bekomme ich n kotz Anfall

      War ja nur eine Frage der Zeit.

    3. unglaublich schreibt:

      Cloudflare will an die Börse. Ich tippe auf Minimierung der Rechtsrisiken. Ich denke, sie gehen davon aus, dass sie in einem der Prozesse den “Safe Harbour”-Status verlieren könnten. Machen wir uns ehrlich, Cloudflare hat nie “repeat infringer” den Service gekündigt, obwohl es in deren Terms ganz klar so steht. Die Frage ist, wie viel Umsatz es sie kosten wird, ihren Service zu bereinigen.

    4. Kartoffelsalat schreibt:

      Verschwörungstheorien in 3 2 1 …

      War genau so zu erwarten. Und ich gehe davon aus das es vermutlich den meisten größeren Warez Seiten Betreibern bald genauso gehen wird.

      Dann muss man sich halt um den DDOS schutz wieder selbst kümmern ^^

    5. JanaMaria schreibt:

      Mir ist kein einziger Fall bekannt wo Cloudflare was gekickt hat aus der Warez-Szene.
      Wird wohl eher daran liegen das öffentlich CP über Bitporno (Zweithoster von Rapidvideo) zugänglich war.
      Da will auch Cloudflare kaum noch was mit zutun haben.

    6. Ghandy schreibt:

      Nein, das stimmt so nicht. Bitporno wurde gar nicht von Cloudflare herausgeworfen. @JanaMaria Wie kommst Du darauf, so etwas zu behaupten?

    7. Kartoffelsalat schreibt:

      Ich sag ja auch nicht wurde ich sagte werden.

      Aufgrund der Terrorismus Geschichte von Cloudflare denk ich stehen die unter besonderer Beobachtung.
      Die Frage ist halt zum Beispiel wenn Cloudflare Takedown / DMCA Anfragen bekommt wieso die Domains nicht auf ne Blacklist setzen müssen. Technisch wäre das möglich.

      Damals lagen unsere Warez Projekt auch noch größtenteils in NL. Seit brein da mal bissel gas gegeben hat will der damalige Hoster der da hauptsächlich genutzt wurde auch keine Warez Seiten mehr.

      Ich sag ja auch nicht das der Bann von illegalen Projekten sofort stattfinden wird, aber ich bin mir sicher das es so kommen wird.

      “Wird wohl eher daran liegen das öffentlich CP über Bitporno”

      Ist natürlich kacke. Die Frage ist natürlich ob Bitporno bei abuse reagiert hat und die Videos gelöscht hat etc.

    8. Ghandy schreibt:

      Behörden verschicken DMCA-Takedown-Notices bei KiPos? Ich dachte immer, denen wäre mehr daran gelegen, die Verursacher der Fotos & Videos (also die Uploader oder im Idealfall den Kameramann) vor den Kadi zu ziehen, das wäre auch weitaus sinnvoller.

      Im Allgemeinen reagieren Share- und Streaminghoster bei kinderpornografischen Werken immer zeitnah. Den Dreck will keiner auf der Platte haben. Außerdem droht denen dafür so richtig Ärger, was auch korrekt ist.

      Solche Inhalte per E-Mail löschen lassen statt Netzsperren errichten, geht. Das hat schon der AK Zensur vor einigen Jahren bewiesen.

    9. Wobbler schreibt:

      DMCA = Digital Millennium Copyright Act
      CP verstöst ja wohl kaum gegen Urheberrechte.

      Da wird höchstens ein DMCA Takedown verschickt, wenn der Inhalt der Lolita Playboy aus den 70igern ist :smiley:

    10. Ghandy schreibt:

      Cloudflare verhindert aber aktiv durch ihr CDN-Netzwerk, dass die tatsächliche IP-Adresse des Webservers, wo die Lolita-Bilder gespeichert sind, identifiziert werden kann.

    11. TRIGGER schreibt:

      Sehe das eigentlich genauso wie @unglaublich es schreibt…
      Die versuchen ihr “Image” noch ein wenig zu polieren, wobei Sie nachweislich Jahr für Jahr sich nicht wirklich um den “Content” ihrer “Kunden” kümmerten, obwohl Sie sicherlich wussten, das bei denen vieles illegal/grenzwertig war bzw. ist.
      Sind halt in den letzten Monaten in den Fokus geraten… / und versuchen gegenzusteuern…
      Wir wissens besser…

    12. Kartoffelsalat schreibt:

      Autsch.

      Abuse bei CP Meldungen nicht DMCA. Die DMCA Sache war auf Warez bezogen bzw. generell illegale Inhalte …

    13. Ghandy schreibt:

      Ich denke, letztlich geht es darum:

      CNBC: Website security company Cloudflare is preparing for a $3.5 billion IPO

      Da agieren sie etwas restriktiver.

    14. Wobbler schreibt:

      “illegale” Inhalte… Es geht um Urheberrechtsverletzungen. Um mehr nicht. Dafür ist die DMCA Notice gemacht.

    15. JanaMaria schreibt:

      Haben aber auch keinen Cloudflare Schutz mehr. war auch eine Vermutung aber der Alex hat öfters mal in ICQ geschrieben das lange unentdeckt CP auf Bitporno lag öffentlich ohne DCMA-Meldungen.
      Denke mal irgendwer wird es dann mal endeckt haben und es an Cloudflare gemeldet haben und dann war die Geschäftsbeziehung zw. Rapidvideo/Bitporno und CF beendet.

    16. Ghandy schreibt:

      Okay, bei der Ähnlichkeit der Betreibergesellschaften war das sowieso nicht so schwer, oder? Nehmen wir also die “RapidVideo Limited” in HK und dann die “RapidMedia Limited” in Belize. Mhh…

    17. unglaublich schreibt:

      https://www.cloudflare.com/terms/
      Wenn die jetzt Punkt 2.7 in Zusammenhang mit 8 (Termination) ihrer eigenen Bestimmungen ernst nehmen, ob noch genug Cloudflare für einen Börsengang übrig bleibt?
      Die abuse-Mail-Adresse bei Cloudflare hatte eher so den Ruf eines schwarzen Lochs und die paar Male, die ich damit zu tun hatte, habe ich in der Tat nie auch nur eine Antwort bekommen. Man erhält eine automatisch vergebene Ticket-Nummer, das war’s.

    18. vlado schreibt:

      Und wie erklären wir das Openload.co immer noch Cloudflare hat?
      https://myip.ms/info/whois/104.16.164.50/k/741111318/website/openload.co

      Obwohl Openload.co locker 4x den Traffic von Rapidvideo hat und locker auch CP auf den Servern haben müsste, die bestimmt auch mal entdeckt wurden.

      Hier geht es schlicht und einfach nur um Geld. Geld regiert. fertig.
      Wer zahlt, der ist geschützt und soll sich keine Gedanken machen.

    19. TrommelResolver schreibt:

      …naja, nun können beide wieder miteinander unter die decke kriechen (rapidporno / bitvideo oder so ähnlich??)…
      obwohl bei rapidvideo immer noch die cf-dns mit dazwischenhängen in teilen, was eigentlich auch nicht so ganz normal ist,lässt sich aber klar sagen, dass beide sites nun konform die gleiche ip erstmal öffentlich haben!
      –> 179.43.191.62

      Your www.rapidvideo.com A record is:
      www.rapidvideo.com [179.43.191.62]
      Your www.bitporno.com A record is:
      www.bitporno.com [179.43.191.62]

      ebenfalls identisch bei beiden zur zeit :
      dns34.cloudns.net [‘185.136.99.100’] [TTL=3600]
      dns32.cloudns.net [‘185.136.97.100’] [TTL=3600]
      dns31.cloudns.net [‘185.136.96.100’] [TTL=3600]
      dns33.cloudns.net [‘185.136.98.100’] [TTL=3600]

      auch komplett deckungsgleich :
      Your MX records that were reported by your nameservers are:

      1 aspmx.l.google.com 74.125.71.27 (no glue)
      5 alt2.aspmx.l.google.com 74.125.24.27 (no glue)
      5 alt1.aspmx.l.google.com 64.233.164.27 (no glue)
      10 alt4.aspmx.l.google.com 74.125.195.26 (no glue)
      10 alt3.aspmx.l.google.com 108.177.125.26 (no glue)

      der anbieter, der sich nun wohl um beide kümmert ist schon echt ““back to the roots”” :wink:
      PRIVATE LAYER INC - PANAMA (ein schelm, ein schelm)
      und alles trifft sich irgendwie im alpenstaat wieder…in zürich, um dann beim chef in genf mal anzuklopfen °°
      bei den offensichtlich sehr interessanten bezugspunkten panama & schweiz kann man doch förmlich die dublonen schon rollen hören!?! man wird sehen, was die nächsten wochen so bringen in der hinsicht ^^

    20. TrommelResolver schreibt:

      …jenaustens…und man darf nicht ausser acht lassen, das die amerik. börsenaufsicht verdammt genau auf alles schaut, bei einem so großen player, wenn er dem wallstreet-kinderkarussel beitreten möchte!! vor allem haben die meist bessere vorraussetzungen und möglichkeiten, wie jede nationale polizeibehörde dort!!
      wenn alles richtig läuft, darfst du als anwärter auf einen börsensitz, nicht mal aus versehen die falsche toilettentüre benutzen ^^
      ich finde es nur reichlich plump, wie zur zeit versucht wird, sämtliche westen wieder weiss zu waschen in der kürze der zeit - die nächsten wochen sind dann schnell rum! vielleicht wurde cf auch einfach vorab “intern” darauf “hingewiesen”, was nicht so gut in der öffentlichkeit kommt als zukünftig offizieller geldgeber der amerik. wirtschaft?! °°
      …bevor noch vergleiche kommen zu den jahren der prohibition und den vielen verwicklungen der kriminellen szene zum staat / der wirtschaft…tja, heutzutage kennt sich die mafia halt besser mit der tastatur als mit der 45er aus :wink:

    21. Alsheimer schreibt:

      INFOSPHERE NTT PC Communications, Inc. (2514) Kyoto, Kyoto, Japan
      CentOS 22/ssh, 80/http
      -VIDEOS

      80.http.get.body: </div></div>bitporno.com

      IP: 157.65.166.20

      abuse: hostmaster@nic.ad.jp
      (157.65.166.20.vpscloud.static.arena.ne.jp)

      K-OPTICOM K-Opticom Corporation (17511) Japan
      codeit 22/ssh, 80/http
      -VIDEOS

      IP: 180.147.243.162

      abuse: hostmaster@nic.ad.jp
      (h180-147-243-162.vps.ablenet.jp)

    22. unglaublich schreibt:

      Mal kurz Dark Hat-Foren überflogen und konnte keine weiteren Kündigungen seitens Cloudflare finden. Das würde garantiert schnell die Runde machen, wenn es sich um eine größere Aktion seitens Cloudflare handeln würde.

    23. Ghandy schreibt:

      Ja, gut, müssen wir weiter beobachten. Vielleicht hatte es doch andere Ursachen.

    Kommentieren unter tarnkappe-forum.info