China: Stromdiebstahl führte zur Beschlagnahme von 6.890 Bitcoin Mining-Geräten

Stromdiebstahl führte in einer groß angelegten "Operation zur Bekämpfung von Stromdiebstahl" zur Beschlagnahme von 6.890 Bitcoin-Mining-Rigs.

Nachdem die chinesische Zentralbank PBoC im Februar 2018 eine Blockade eingeleitet hat, die den Zugang zu allen Internetseiten verwehrt, auf denen Kryptowährungen gehandelt werden und in Initial Coin Offerings (ICOs) investiert werden kann, nehmen chinesische Behörden nun Bitcoin-Mining ins Visier. In einer groß angelegten „Operation zur Bekämpfung von Stromdiebstahl“ haben öffentliche Sicherheitsbehörden an verschiedenen Orten Chinas, in Zusammenarbeit mit dem State Electric Power Department, 6.890 Bitcoin-Mining-Rigs beschlagnahmt, die man mit gestohlenem Strom aus umliegenden Versorgungsnetzen betrieben haben soll, wie die lokale Nachrichtenagentur CCTV berichtete.

Bitcoin-Mining in Visier polizeilicher Ermittlungen

Die Polizei der Stadt Tangshan, Provinz Hebei, gibt an, die Ermittlungen bereits im April diesen Jahres aufgenommen zu haben. In Koordination mit den Energieversorgungsbehörden und weiteren Ermittlungsbehörden nahm man umfassende Durchsuchungen von über 70.000 Haushalten, 3.061 Händlern, 1.470 Gemeinden sowie Fabriken vor. Ein verdächtig hoher Stromverbrauch weckte das Misstrauen des State Electric Power Department. Die Polizei teilte mit, dass der geraubte Strom ausreicht hätte, um über 5.000 Haushalte pro Tag mit Strom zu versorgen. Nach polizeilichen Angaben hatte man die Bitcoin-Mining-Geräte im Dauerbetrieb laufen lassen.


Hartes Vorgehen gegen Stromdiebstahl angekündigt

Die Ermittlungen führten die Polizei zu einem verdächtigen, privat betriebenen Transformator in  Tangshan, Hebei. Chen Jingbo, Direktor der Shuangqiao Polizeistation, imformierte: „Nach einer Untersuchung des Standorts wurde festgestellt, dass der privat angeschlossene Transformator zur Gewinnung von Bitcoin verwendet wurde. Infolge haben wir 1.906 Bitcoin-Miner beschlagnahmt.“ Neben den 6.890 Bitcoin-Mining-Rigs, konfiszierte die Behörde insgesamt zudem 52 Hochleistungstransformatoren. Auch künftig wird gegen Stromdiebstahl hart vorgegangen, warnt die Polizeibehörde.

China liefert mit Abstand die größte Hashleistung

China ist das Land, das am meisten zur gesamten Hashleistung im Bitcoin Netzwerk beiträgt. Dies hat eine erst vor kurzem veröffentlichte Studie gezeigt. Es soll 65 % der gesamten Hashleistung (rund 65 Petahashes/Sekunde) aus dem Land kommen. Auch wenn fast 7.000 Geräte eine hohe Zahl zu sein scheint, so wird die Hashrate Chinas wohl kaum unter dem Verlust dieser beschlagnahmten Geräte leiden.

tarnkappe.info

Bildquelle: Gam-Ol, thx! (Pixabay Lizenz)

Ich bin bereits seit Januar 2016 Tarnkappen-Autor. Eingestiegen bin ich zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibe ich bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, greife aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Meine Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.