Captcha-Test: Ohne Selfie keine Facebook-Account-Freigabe

Mit einem Captcha-Test verlangt Facebook aktuell von einigen Nutzern ein Foto zur Identifizierung. Der Konzern möchte so verstärkt gegen Bots vorgehen.

Captcha-Test

Facebook testet aktuell einen neuen Captcha-Test. Das soll echte Menschen von Bots unterscheiden. Werden verdächtige Aktivitäten festgestellt, fordert Facebook von dem betroffenem User zur Verifizierung, ein Porträtfoto von sich hochzuladen, um sein Konto weiter nutzen zu können, berichtet Wired.

Eigenes Foto statt Captcha-Test bei Facebook

Einige Facebook-Nutzer verbreiten derzeit auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken, dass Facebook mit einer neuen Methode gegen Bots vorgehen möchte. So haben die User Screenshots aus dem sozialen Netzwerk hochgeladen, die folgende Aufforderung enthalten: „Bitte laden Sie ein Foto hoch, auf dem Ihr Gesicht deutlich zu erkennen ist. Wir werden es prüfen und dann dauerhaft von unseren Servern löschen.“


Ein Facebook-Sprecher bestätigte die Meldungen mit dem Captcha-Test gegenüber Wire. In einer Stellungnahme klärt er darüber auf, dass der Fototest „helfen soll, verdächtige Aktivitäten an verschiedenen Interaktionspunkten auf der Website zu erfassen, einschließlich der Erstellung eines Kontos, Senden von Freundschaftsanfragen, Einrichten von Anzeigenzahlungen und Erstellen oder Bearbeiten von Werbeanzeigen.“ Ein Beispiel für „auffällige Aktivitäten“ wäre ein Facebook-Nutzer, der regelmäßig von New York aus postet, plötzlich aber von Russland aus Beiträge veröffentlicht.

Automatische Prüfung der Selfies

Der Prozess mit dem Captcha-Test ist automatisiert, einschließlich der Identifizierung verdächtiger Aktivitäten und der Überprüfung des Fotos. Um festzustellen, ob das Konto authentisch ist, prüft Facebook, ob es sich um ein einzigartiges Foto handelt. Demnach macht Facebook vermutlich einen Abgleich mit anderen Posts aus Bilddatenbanken. Der Facebook-Sprecher teilt weiterhin mit, der Fototest sei nur eine von mehreren Methoden. Diese laufen sowohl automatisiert als auch manuell, um typische Aktivitäten von Bot- und Fake-Accounts auszuschließen. Details will man jedoch nicht verraten, um eine Manipulation des Systems zu verhindern.

Facebook führte Tests schon früher durch

Unklar bleibt bei dieser Vorgehensweise, wie auch der Nutzer erneut Zugriff auf sein Konto erlangt, der gerade kein passendes Selfie von sich zum Hochladen zur Hand hat. Oder aber wenn ein Nutzer kein Foto von sich preisgeben möchte. Im Text, der die Nutzer zum Foto-Upload auffordert, werden keinerlei Alternativen angegeben. Reddit-User berichteten vereinzelt über ähnliche Fälle schon seit April 2017, nun jedoch kommen diese Captcha-Tests deutlich häufiger zum Einsatz. Viele sind aufgebracht von dieser Art der Identifizierung. Diese Methode stellt doch einen weiteren Schritt in die Richtung dar, die eine anonyme Nutzung des Netzwerks erschwert.

Bildquelle: FirmBee, thx! (CC0 Public Domain)

Tarnkappe.info

Ich bin bereits seit Januar 2016 Tarnkappen-Autor. Eingestiegen bin ich zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibe ich bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, greife aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Meine Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.