Captcha-Test: Ohne Selfie keine Facebook-Account-Freigabe

Facebook testet aktuell ein neues Captcha. Das soll echte Menschen von Bots unterscheiden. Werden verdächtige Aktivitäten festgestellt, fordert Facebook von dem betroffenem User zur Verifizierung, ein Porträtfoto von sich hochzuladen, um sein Konto weiter nutzen zu können, berichtet Wired.

Einige Facebook-Nutzer verbreiten derzeit auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken, dass Facebook mit einer neuen Methode gegen Bots vorgehen möchte. So haben die User Screenshots aus dem sozialen Netzwerk hochgeladen, die folgende Aufforderung enthalten: “Bitte laden Sie ein Foto hoch, auf dem Ihr Gesicht deutlich zu erkennen ist. Wir werden es prüfen und dann dauerhaft von unseren Servern löschen.”

Ein Facebook-Sprecher bestätigte die Meldungen gegenüber Wire. In einer Stellungnahme klärt er darüber auf, dass der Fototest “helfen soll, verdächtige Aktivitäten an verschiedenen Interaktionspunkten auf der Website zu erfassen, einschließlich der Erstellung eines Kontos, Senden von Freundschaftsanfragen, Einrichten von Anzeigenzahlungen und Erstellen oder Bearbeiten von Werbeanzeigen.” Ein Beispiel für “auffällige Aktivitäten” wäre ein Facebook-Nutzer, der regelmäßig von New York aus postet, plötzlich aber von Russland aus Beiträge veröffentlicht. Der Prozess ist automatisiert, einschließlich der Identifizierung verdächtiger Aktivitäten und der Überprüfung des Fotos. Um festzustellen, ob das Konto authentisch ist, prüft Facebook, ob es sich um ein einzigartiges Foto handelt. Demnach macht Facebook vermutlich einen Abgleich mit anderen Posts aus Bilddatenbanken. Der Facebook-Sprecher teilt weiterhin mit, der Fototest sei nur eine von mehreren Methoden, sowohl automatisiert als auch manuell, um typische Aktivitäten von Bot- und Fake-Accounts auszuschließen. Details will man jedoch nicht verraten, um eine Manipulation des Systems zu verhindern.

Unklar bleibt bei dieser Vorgehensweise, wie auch der Nutzer erneut Zugriff auf sein Konto erlangt, der gerade kein passendes Selfie von sich zum Hochladen zur Hand hat oder wenn ein Nutzer kein Foto von sich preisgeben möchte. Im Text, der die Nutzer zum Foto-Upload auffordert, werden keinerlei Alternativen angegeben. Reddit-User berichteten vereinzelt über ähnliche Fälle schon seit April 2017, nun jedoch kommen diese Captchas deutlich häufiger zum Einsatz. Viele sind aufgebracht von dieser Art der Identifizierung, stellt diese Methode doch einen weiteren Schritt in die Richtung dar, die eine anonyme Nutzung des Netzwerks erschwert.

Bildquelle: FirmBee, thx! (CC0 Public Domain)

Mehr zu diesem Thema:

Vielleicht gefällt dir auch

5 Kommentare

  1. Ch.K. sagt:

    mein Konto wurde wege “verdächtiger Aktionen ” gesperrt,mit dem Hinweis meinen richtigen Namen anzugeben,hab ich getan und freu mich schon,endlch wieder kommentieren und überfällige Geburtstagsgrüße abzuschicken,Pustekuchen,blauer Bildschirm mit dem Hinweis ,ich sollte doch bitte ein Foto hochladen,wie im Artikel schon beschrieben,schon etwas säuerlich,aber gut,Bilder von mir liegen ja schon einige in den Ordnern,ist ja kein Geheimnis.
    Was danach kamm,war dann schon sehr frech : Wegen verdächtiger Aktionen sollte ich dann bitte nch meine Handynummer angeben und danach den mir zugesandten Code auf der Webseite eingeben,selbst das habe ich dann noch akzeptiert und mir gedacht,das wirds jetzt aber gewesen sein!Falsch gedacht,wieder beim einloggen dieser wunderschöne Facebookblaue Bildschirm mit Textfenster,nur das diesmal drinstand,wer kann es raten ?Richtig,wegen ungewöhnlicher Aktivitäten …. ,bitte laden sie eine Kopie eines Ausweisdokumentes hoch !!!!
    Nochmal um das ganze zu veranschaulichen,das Konto wird aus fadenscheinigen Gründen gesperrt und Daten erpresst,die Facebook auf normalem Wege sonst nie von mir erhalten hätte (an jeder Stelle hat die Möglichkeit gefehlt,seine Daten heruterzuladen oder gegebenfalls zu löschen !!!) und anstatt nach der Ersten Erpressung wieder freizuschalten,folgt die nächste Erpressung,nur wie sollen verdächtige Aktionen auf eiem doch gesperrten Konto stattfinden,sehr verdächtig,ich jedenfalls habe sehr viele Daten rausrücken müssen,an eine Firma,die für ihren vertrauensvollen Umgang mit Nutzerdaten bekannt ist,ich möchte irgendetwas machen,das kann doch nicht ungestraft bleiben,das eine Firma gegen geltendes Recht verstößt,z.B. die Verwendung von Klarnamen erzwingt,obwohl es schon seit längerer Zeit ein Urteil existiert,was dieses ausdrücklich verbietet !!! Gehen die Richtlinien einer Firma über geltendes Recht,bestimmt Facebook in Zukunft über meine Meinung,meinen Geschmack,meinen Humor ,ja sogar über meine Gedanken ???

  2. Anonymous sagt:

    Ihr kritisiiert Facebook, erlaubt hier aber Facebook connect und Facebook impression als tracker?

    Ein bißchen scheinheilig, oder?

  3. CAPTCHA 2018 sagt:

    “I’m going to need your first born and it’s placenta to verify you’re human.”

    • Anonymous sagt:

      *grübel*

      Was macht man da jetzt als Mann? (wegen Quatsch gelöscht) Fragen über Fragen.

      • Anonymous sagt:

        @Lars: lösch gleich das ganze Posting, denn so macht es keinen Sinn mehr. Und das Vorposting am besten auch, denn ist ist dann ebenso viel oder wenig ‘Quatsch’.

        Nur mal so. Oder vielleicht verstehst Du auch zuwenig englisch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.