Bundesregierung: Videoüberwachung ist kein Garant für die Verhinderung von Terroranschlägen

commemorate-1920238_960_720

Seit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche sorgen öffentliche Debatten um Kameras an öffentlichen Plätzen erneut für Aufmerksamkeit. Nun räumt die Regierung ein, dass Videoüberwachung bei der Verhinderung von Terroranschlägen bisher wenig genützt habe.

In der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion hat die Bundesregierung bekannt gegeben, dass Videoüberwachungen bisher nicht zur Vereitelung der in Deutschland geplanten islamistischen Terroranschläge beigetragen haben: „Die bisher in der Bundesrepublik verhinderten Anschläge, die von Tätern des islamistisch-terroristischen Spektrums geplant und vorbereitet wurden, sind nicht maßgeblich aufgrund von Videoüberwachungssystemen vereitelt worden“. Das Schreiben liegt der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe) vor.


Anzeige

Dennoch sollte mehr Videoüberwachungen helfen, „Straftaten aufzuklären, potentielle Straftäter abzuschrecken und die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen“, so meint die Regierung. „Der Einsatz optisch-elektronischer Sicherheitstechnologie kann präventiv dazu beitragen, die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen, indem potentielle Täter etwa bei der Erkundung von Örtlichkeiten im Vorfeld oder unmittelbar vor einer Tatbegehung erkannt und diese vereitelt werden kann“, schreibt das Ministerium, außerdem habe die Bundesregierung die Wirksamkeit von Videoüberwachungen „anhand eine Vielzahl von nationalen und internationalen Studien ermittelt“.

Linken-Politikerin Ulla Jelpke kontert jedoch: „Gerade Suizidattentäter lassen sich nicht von Videoüberwachung abschrecken, sondern werden durch die Aussicht, dass ihre Tat mitgefilmt wird, eher noch ermutigt“.

Bildquelle: Alexas_Fotos, thx! (CC0 Public Domain)

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Kommentar

  1. michel sagt:

    frohes neues!

    der ganze freiheitsraubenden, faschistische überwachungsschwachsinn hat bisher so gut wie nix verhindert.
    darum geht es genauso wenig wie um die hobys unserer faschistischen zwingherren, der kinder pornographie.

    es geht nur um gedankenpolizei und kohle!

    tip: wählen gehen nicht vergessen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.