Bundesregierung läutet Ende anonymer Prepaid-SIM-Karten ein

Article by · 23. Mai 2016 ·

goodbye anonyme prepaid-SIM-Karten
Die Bundesregierung will übermorgen eine umfassende Identifikationspflicht für den Verkauf von Prepaid-SIM-Karten einführen, wie netzpolitik.org berichtet. Künftig muss beim Verkauf mithilfe der Ausweispapiere zwingend überprüft werden, ob die Angaben der Käufer stimmen. Bisher waren die Händler dazu nicht verpflichtet.

Momentan ist es zwar gesetzlich vorgeschrieben, dass neben den Vertrags-SIM-Karten auch die Prepaid-SIM-Karten auf den Namen des Käufers registriert sind. Allerdings schreibt das Gesetz den Händlern bislang nicht vor, dass die Nutzer-Daten von den Verkäufern auf ihre Richtigkeit überprüft werden müssen.

So ist es momentan noch möglich, irgendwelche Daten (Name und Anschrift) einer fremden Person anzugeben, um die eigene Identität zu verschleiern. Als Begründung für das geplante Anti-Terror-Paket wurden die Terroranschläge in Brüssel und Paris angegeben. Laut einer Untersuchung der EU-Kommission hilft allerdings die erzwungene Registrierung der SIM-Karten-Nutzer nicht gegen den Terror oder andere schwere Straftaten.

Auf Anfrage teilte das Innenministerium den Kollegen von netzpolitik.org mit, dass am 22.05. „mit den geplanten Regelungen (…) die Verständigung im Koalitionsausschuss vom 13. April umgesetzt werden (soll). Über den weiteren Fortgang ist noch nicht abschließend entschieden worden.

Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) glaubt nur an eine Wirksamkeit der neuen Gesetze, sofern diese international oder zumindest auf europäischer Ebene verabschiedet würden. „Die Bezugsmöglichkeiten für Millionen Kunden würden eingeschränkt und die Kosten für die Verbraucher deutlich erhöht.” Die Sicherheitslage würde sich dadurch kaum ändern. Auch bemängelt der VATM die mangelnde Klärung der datenschutzrechtlichen Fragen, die mit der Einführung der neuen Identitätskontrolle einhergehen. Eine Abstimmung mit den zuständigen Datenschutzbeauftragten sei unbedingt erforderlich. „Gesetzgeberische Schnellschüsse sollten bei diesem technisch wie rechtlich sensiblen Thema unbedingt unterbleiben.“

Kommentar: Wer über die nötige kriminelle Energie verfügt und weiterhin anonym telefonieren will, wird beim Kauf einfach einen gefälschten Ausweis/Pass vorlegen, sich die Karten im Ausland besorgen oder aber gestohlene Prepaid-SIM-Karten benutzen. Die neuen Gesetze dürften den illegalen Foren der Cyberkriminellen überdies ein neues Tätigkeitsfeld bescheren oder dieses zumindest erheblich erweitern. Betroffen von der neuen Regelung sind – wie auch bei der Vorratsdatenspeicherung – in erster Linie die rund 80 Millionen Bundesbürgerinnen und Bundesbürger. Betroffen ist erneut nicht der Personenkreis, gegen das sich das Gesetzespaket eigentlich wenden sollte. Terroristen werden sich von derartigen Maßnahmen kaum abhalten lassen. Für sie ist es wirklich kein Problem, sich die SIM-Karten auf Umwegen zu besorgen. Die Geheimdienste werden sich dennoch freuen, weil damit ein weiteres Schlupfloch in der Gesetzgebung gestopft wird, mit der man die Überwachung der eigenen Person zwar nicht verhindern aber zumindest erschweren konnte.

Fest steht auch: Legale Projekte wie das Demohandy oder Online-Tauschbörsen für Prepaid-Karten mit einem deutschen Impressum werden schon bald der Vergangenheit angehören.

 

Bildquelle: Kim Baron, thx! (CC BY 2.0)

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

17 Comments

  • comment-avatar

    Trashbyte

    Bei diversen Händlern im Clear- und Deepweb kann man ja problemlos Anonyme SIM Karten bestellen. Ein neuer Shop auf dem Markt ist z.B. AnonSimz.net

    Bei AnonSimz.net kann man nun auch SIM-Karten schnell und bequem bestellen und per BTC bezahlen. Weitere Zahlungsmethoden folgen eventuell noch. Versand ist Brief oder auf Wunsch Päckchen an PS. Die Lieferadressen werden auf Wunsch nach der Bestellung sicher entfernt.

  • comment-avatar

    spongshga

    Ich werds Montag testen und werde nen Feedback dazu geben!

  • comment-avatar

    Dr.Fraud

    500 sims gestackt :D

  • comment-avatar

    ugurano

    kriminelle, finden immer ihren weg, das gleiche wie bei games, man sagt man kann es nicht knacken, trotzzdem werden die meisten spiele gecrackt

  • comment-avatar

    sinus

    Regulär besteht seit ewig solch eine Auflage.
    Das Telekommunikationsgesetzt in Deutschland besagt schon immer, das jeglich TK Anschluss zuordenbar sein muss. Hinzukommend, das ein CallYA und ähnliche Pakete eine Vertrag ohne Grundgebühr aber einen Vertrag beinhalten. Bisher wurden eben besagte Daten nicht geprüft. Original Anonymkarte kommen seit jeher nicht aus der BRD ;)
    Also es wird sich nichts ändern, lediglich, das manche Händler nun Ausweis und angaben prüfen. Ein Seriöser Händler hat dies zuvor schon getan.

    Also who cares?

    Ich glaub die wenigsten haben das im Blick. Die BRD hat seit jeher eins der strengsten Telekommunikationsgesetzte, keine Ahnung was diese Aufregung soll.

    Desweiteren gab und gibt es immer Anbieter (auch große namen-hafte) die einem auf mit falscher Identität einen Anschluss geben.

  • comment-avatar

    Adrian

    Dann hole ich Sie mir halt in der Schweiz oder in Polen, was soll es… Das hält doch keinen ab, und wenn es 10 ct mehr kostet die Minute, na und?

  • comment-avatar

    WeAreAllGods

    Dann klauen sich diejenigen einfach ne SIM aus dem Aktenkoffer vom Kollegen oder etc., wo ist da das Problem? Wiedermal ein versuch einen Gläsernen Menschen zu schaffen und die Kontrolle über die Menschen zu erlangen.

  • comment-avatar

    Stephan Müller

    An die Flüchtlinge werden doch durchgehend anonyme Sim Karten verteilt und das passiert auch nach dem Beschluss.

    • comment-avatar

      sinus

      WTF??? Ähm Nein?!?

    • comment-avatar

      Mario

      Echt? Nehmen uns diese Flüchtlinge echt noch die anonymen SIM Karten weg?

    • comment-avatar

      Karl

      Quelle???

  • comment-avatar

    MERKELSUCKS

    WO bleibt die Logik???
    DANN benutzt man zur Kommunikation im von korrupten regierten Deutschland zur Verabredung und Planung von Straftaten und Terror-Aktivitäten eben öffentliche Hotspots, wo gerade gesetzlich die Mitstörerhaftung abgeschafft wurde und diese jetzt wie Pilze aus den Boden wachsen werden.

    HERR SCHMEISS HIRN VOM HIMMEL

  • comment-avatar

    Mr. White

    Da wirds düster für die Fraudster

  • comment-avatar

    Revolution

    Ja aber ist viel schwerer… Ist kein Argument… Die die wollen schänden auch Tiere macht es nicht besser

    • comment-avatar

      WasgehtDichmeinNamean

      Was? Wer schändet Tiere? Konnte ich dem Artikel nicht entnehmen. Bitte mal die Datei Brain.exe durch den Virenscanner schicken, scheint schwer geschädigt worden zu sein.

  • comment-avatar

    conchita wurst

    Da werd ich mich noch schnell mit ein paar AnoSims eindecken bevor die Preise dafür steigen..

  • comment-avatar

    Das wird aber weiterhin niemanden daran hindern, anonyme Sims zu kaufen, denn auch mit Identifikation holen sich die wo es wollen über falsche ID’ s ….


Leave a comment