h33t.to: populäres Bittorrent-Portal mit neuer Domain online

Das Bittorrent-Portal h33t ist seit heute wieder unter h33t.to online. Die .com-Domain wurde vor etwa zwei Monaten beschlagnahmt.

h33t.com

Nachdem vor etwa acht Wochen die Domain des Bittorrent-Portals h33t.com beschlagnahmt wurde, ging man heute mit der neuen Adresse h33t.to wieder online. Bis der Tracker wieder läuft, wird aber noch mehrere Tage dauern. h33t gehörte Anfang des Jahres zu den zehn populärsten Filesharing-Webseiten weltweit.


h33t.to ist zurück. Am 16.10.2013 hat man die Domain h33t.com beschlagnahmt. Im Auftrag der Universal Music GmbH wurde der Domain-Verwalter Key-Systems damit beauftragt, die bei h33t.com hinterlegten Inhalte aufgrund von Urheberrechtsverletzungen nicht mehr verfügbar zu machen. Kurze Zeit später ging das Portal unter h33t.eu ans Netz, diese Domain war aber nach wenigen Tagen nicht mehr erreichbar und wurde schließlich am 28. September beschlagnahmt. Mit der Beschlagnahmung wollte der Rechteinhaber die illegale Verbreitung des Albums „Blurred Lines“ von Robin Thicke verhindern. Key-Systems löschte dafür den DNS-Eintrag der Domain.

Der Betreiber von h33t.to hat die alte Domain seines Portals mittlerweile aufgegeben. Gegenüber TorrentFreak gab er bekannt, er könne eine Domain-Beschlagnahmung aufgrund der geringen kriminellen Energie von Urheberrechtsverletzungen nicht nachvollziehen. Er hoffte längere Zeit, Key-Sytems würde gerichtlich gegen die Beschlagnahmung vorgehen. Offensichtlich ist dies nicht passiert.

h33t.to

Ob oder wann die Website unter h33t.to wieder zu den Top 10 der beliebtesten Filesharing-Webseiten gehören wird, bleibt freilich abzuwarten. Auf jeden Fall dürfte eine Beschlagnahmung der Domain aus Tonga weitaus schwerer fallen. Später im Jahr 2018 war man wieder unter h33t.com online, bis der Registrar direkt in Haftung genommen wurde.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.