Sport Streaming
Sport Streaming
Bildquelle: alphaspirit, Lizenz

Marvel Stream UK-Betreiber erhielt Bewährungsstrafe

Für das Zurverfügungstellen des illegalen Zugangs zu Premier League-Inhalten erhielt der Marvel Stream UK-Betreiber eine Bewährungsstrafe.

Das Liverpool Crown Court urteilte am 01. November in einem Fall von IPTV-Piracy. Angeklagt war Peter DILWORTH, 36 Jahre alt, aus Wirral, Merseyside. Man legte ihm zur Last, einen Dienst, namens Marvel Stream UK betrieben zu haben, der illegalen Zugang zu Sport- und Unterhaltungsinhalten bot. Auf die gegen ihn von der Staatsanwaltschaft erhobenen Anklagen bekannte er sich für schuldig. Das Gericht verurteilte ihn infolge zu acht Monaten Haft auf Bewährung. Darüber berichtete FACT.

FACT arbeitet mit Inhabern von Sportrechten, Sendepartnern und anderen in der Sendebranche hinsichtlich illegalen Angeboten zusammen. Gemeinsam verfolgen sie Anbieter von illegalen Streaming-Diensten und weiteren Piraterieverbrechen sowie diejenigen, die auf illegale Inhalte zugreifen. Sie untersuchen solche Fälle und bringen diese zur Anzeige. Demgemäß erhielt FACT Informationen von der Premier League. Diese deuteten darauf hin, dass Marvel Stream UK Zugang zu Premier League-Spielen und Sky Sports- sowie BT-Sport-Sendungen gewährte. FACT nahm diesbezüglich im Januar letzten Jahres erste Ermittlungen auf.

Marvel Stream UK: Zurverfügungstellen von illegalen Premier League-Inhalten zog Bewährungsstrafe nach sich

FACT arbeitete daraufhin mit der Polizei von Merseyside zusammen. Es gelang ihnen, Dilworth als Betreiber des Dienstes namens Marvel Stream UK zu identifizieren. Dieser wurde im März dieses Jahres verhaftet und von der Polizei von Merseyside befragt. Damit einher ging auch eine Durchsuchung seiner Räumlichkeiten.

Kieron Sharp, Chief Executive von FACT, zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden. Er betonte: “Dies ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, um das Problem des illegalen Streamings anzugehen, und wir danken der Polizei von Merseyside für ihre Arbeit in diesem Fall. Ihre Unterstützung und Hilfe bei der Beschaffung von Beweismaterial für die Strafverfolgung war entscheidend für den Ausgang dieses Falles.

Wie dieses Ergebnis deutlich zeigt, ist die Ermöglichung des illegalen Zugangs zu Streaming-Inhalten eine Straftat mit schwerwiegenden Folgen, in diesem Fall eine strafrechtliche Verurteilung und eine Strafe von 8 Monaten. Außerdem ist es äußerst riskant und gefährlich, da die Nutzer dadurch Malware, Viren, Identitätsdiebstahl, unangemessenen Inhalten und finanziellen Verlusten ausgesetzt sind”.

Gareth Jones, Detective Constable der Polizei von Merseyside, ergänzt: “Wir begrüßen diese Verurteilung, die zeigt, wie wichtig die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der Strafverfolgung ist. Dilworth hat durch seine Unredlichkeit eine beträchtliche Menge Geld verdient, und wir sind froh, dass diese gemeinsame Untersuchung zu einem so positiven Ergebnis geführt hat.

Illegales Streaming ist alles andere als ein Verbrechen ohne Opfer, und abgesehen von den Auswirkungen auf die Unternehmen und die Urheber von Inhalten bedeutet es im Wesentlichen, dass die rechtmäßigen Abonnenten für diejenigen zahlen, die illegal auf solche Dienste zugreifen. Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden Befugnisse nutzen und weiterhin mit FACT zusammenarbeiten, um jeden, der den Diebstahl geistigen Eigentums als kriminelle Gelegenheit sieht, zu identifizieren und vor Gericht zu stellen.”

Kevin Plumb, Chefsyndikus der Premier League, spricht seinen Dank aus:

“Wir möchten der Polizei von Merseyside für ihre Arbeit und Unterstützung in diesem Fall danken. Die erfolgreiche Strafverfolgung wäre nicht möglich gewesen, wenn sie nicht auf unsere Informationen hin gehandelt und den Betreiber schließlich verhaftet hätte.

Die überwiegende Mehrheit unserer Fans schaut sich die Spiele der Premier League über autorisierte Quellen an, aber diejenigen, die das nicht tun, müssen sich darüber im Klaren sein, dass es sich dabei nicht nur um eine illegale Aktivität handelt, die zu Freiheitsstrafen führen kann, sondern auch das Risiko birgt, Opfer von Hacking, Viren und Betrug zu werden. Wir werden weiterhin eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten, um die Piraterie unserer Inhalte zu bekämpfen und die Fans über die Gefahren des Ansehens von Spielen der Premier League über nicht autorisierte Streams aufzuklären.”

Tarnkappe.info


Über

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.