Eine Baustelle mit Disney+-Logo
Eine Baustelle mit Disney+-Logo
Bildquelle: llcv, Lizenz

Disney+ Abo-ID: Peinlicher Fehler verwirrt zahlreiche Anwender

Disney+ verteilt gerade fleißig neue "Abo-IDs" an seine Benutzer. Doch nicht jeder von ihnen erhält die Richtige.

Der Streamingdienst Disney+ verteilt derzeit eine neuartige Abo-ID per E-Mail an seine Kunden. Ein Vergleich mit der in den Kontoeinstellungen hinterlegten ID lässt jedoch bei vielen Abonnenten Zweifel aufkommen. Denn bei so einigen Kunden stimmen die Kennungen nicht überein. Inwiefern dies sicherheitsrelevante Folgen hat, lässt sich bisher noch schwer abschätzen.

Disney+ führt neue Abo-ID ein, um Kundendaten besser zu schützen

Nutzer Berichten derzeit vermehrt über E-Mails von Disney+, in denen der Streaminganbieter ihnen eine sogenannte “Abo-ID” zugewiesen hat. Mit dieser neuartigen ID möchte der Dienst sämtliche Kundenkonten zusätzlich absichern. Schließlich liege dem Unternehmen der Schutz der Daten seiner Benutzer “am Herzen”, so heißt es in der Mitteilung.

In Kombination mit ihrer E-Mail-Adresse sollen Abonnenten von Disney Plus ihre Abo-ID zukünftig für eine Verifikation nutzen können. Beispielsweise bei der Kontaktaufnahme mit dem Kundensupport oder wenn Änderungen an Abonnementeinstellungen erfolgen sollen.

Peinliche Datenpanne lässt Zweifel aufkommen

Doch die Verteilung der neuen IDs scheint offenbar nicht ganz so rund zu laufen, wie der Streaminganbieter sich das vorgestellt haben dürfte. Wie 4kfilme.de berichtet, erhielten zahlreiche Benutzer per E-Mail eine falsche Abo-ID, die nicht mit der Angabe in ihrem Disney+-Konto übereinstimmt.

Wer nun berechtigte Zweifel an der Korrektheit seiner ID hegt, sollte sich sicherheitshalber im Webportal des Anbieters einloggen und dort in den Kontoeinstellungen nachsehen. Die korrekte Kennung ist dort bei den Informationen zum Disney-Plus-Abonnement zu finden.

Folgen der von Disney+ fehlerhaft verschickten Abo-IDs noch unklar

Ob diese Panne beim Mail-Versand noch problematische Folgen für die Anwender hat, bleibt vorerst fraglich. Es wäre möglich, dass die falsch übermittelten IDs tatsächlich anderen Benutzerkonten zugeordnet sind. Sicher bestätigen lässt sich das zum aktuellen Zeitpunkt jedoch nicht.

Da die Verifikation nur in Kombination mit der E-Mail-Adresse gelingt, dürfte eine Abo-ID allein in falschen Händen jedoch noch keinen Missbrauch nach sich ziehen. Um einen peinlichen Patzer handelt es sich dennoch.

Wahrscheinlich dürfen sich betroffene Benutzer aus Sicherheitsgründen schon bald über eine neue ID freuen. Wie viele das sind, ist derzeit noch unbekannt. Jedoch hat längst nicht jeder Disney+-Abonnent eine falsche Abo-ID erhalten.

Tarnkappe.info

Mehr zu dem Thema Kurios
Marc Stöckel hat nach seiner Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und einem Studium im Bereich der technischen Informatik rund 5 Jahre als Softwareentwickler gearbeitet. Um seine technische Expertise sowie seine Sprachfertigkeiten weiter auszubauen, schreibt er seit dem Sommer 2022 regelmäßig Artikel zu den Themenbereichen Software, IT-Sicherheit, Datenschutz, Cyberkriminalität und Kryptowährungen.