iptv
iptv
Bildquelle: kentoh, thx!, Lizenz

IPTV: Operation gegen illegales Streaming führt zu zwei Festnahmen

Zwei Männer aus Lancashire wurden wegen Urheberrechtsverletzungen im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Piraten-IPTV-Dienst festgenommen.

Eine, am 23. März im Nordwesten Englands, durchgeführte Operation bezüglich der Bereitstellung von Piraten-IPTV-Dienst führte zu zwei Verhaftungen. Ferner vollzogen Beamte der North West Regional Organised Crime Unit (NWROCU) gemeinsam mit der Polizei von Lancashire bei der Aktion drei Durchsuchungsbefehle. Darüber informierte NWROCU in einer Pressemitteilung.

Wie NWROCU vermeldete, besuchten die Beamten im Rahmen ihres „anhaltenden Kampfes gegen illegales Streaming“ drei Adressen in Blackpool, Kirkham und Oldham. Sie beschlagnahmten dort eine Vielzahl von Geräten. Diese stehen im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Internet Protocol Television (IPTV). Darunter zu verstehen ist ein illegaler Dienst, der Zugang zu Premium-Inhalten, wie Fernsehen, Filmen und Sport bietet.

Verhaftungen von IPTV-Piraten

Die Rädelsführer, zwei 31-jährige Männer aus Blackpool und ein 29-jähriger Mann aus Oldham, hat man wegen des Verdachts der Urheberrechtsverletzung festgenommen. Inzwischen befinden sie sich allerdings während der fortdauernden Ermittlungen wieder auf freiem Fuß. Zudem arbeitete NWROCU in dem Fall auch mit Polizeidienststellen in Cumbria, Merseyside, Cheshire, Greater Manchester und Nordwales zusammen.

Wie TorrentFreak weiterführend berichtet, so unterlassen es in diesen Fällen die britischen Behörden, zusätzliche Informationen mitzuteilen. Diese hätten Aufschluss über den Namen des Dienstes, die Rolle der Männer, die Frage, ob sie selbst einen Dienst betrieben oder als Wiederverkäufer tätig waren oder über andere Beteiligte. Rechteinhaber und Netzwerke sind immer hinter den Kulissen in diese polizeilichen Ermittlungen verwickelt. Sky, BT Sport und die englische Premier League sind hier die wahrscheinlichsten Kandidaten, die die Klage eingereicht haben oder mit den Behörden zusammenarbeiten, weil sie die Urheberrechte innehaben.

Weitere Operationen von North West Regional Organised Crime Unit

Die North West Regional Organised Crime Unit führt bereits seit 2019 große Operationen gegen IPTV durch. Dabei hat sie sich mit der Federation Against Copyright Theft zusammengeschlossen, um das Supremacy Kodi-Addon-Repository zu schließen. Ende 2021 bekannte sich der Verantwortliche dieses Repositoriums des Betrugs und der Straftaten gegen das Urheberrecht schuldig. Wegen Verstoßes gegen den illegalen Zugang zu BT Sport, Sky oder Netflix wurde er zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Zudem schlossen sie im Jahr 2020 North West IPTV. Sie beschlagnahmten bei der Operation verschiedene Luxusgüter. Darunter einen Range Rover Sport SVR V8 und ein Audi A5-Cabrio, zusammen mit Top-Designerkleidung, Luxustaschen und Schmuck.

Tarnkappe.info


Über

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.