So installierst Du Hyper-V unter Windows 11

Wie installiert man Hyper-V und erstellt virtuelle Workloads mit Windows 11. Optimiere die Hardwarenutzung mit den Virtualisierungsfunktionen

So installierst Du Hyper-V unter Windows 11: Drei Möglichkeiten, Hyper-V zu aktivieren

Microsoft Hyper-V ist die Virtualisierungs-Plattform, mit der man virtuelle Workloads unter Windows erstellen und ausführen kann. Die herausragendste Eigenschaft von Hyper-V ist die Autarkie der Plattform. Mit Microsoft Hyper-V kann man virtuelle Maschinen (VMs) einfach und schnell erstellen, da für diese Funktion keine unterstützende Hardware oder Anwendungen installiert und synchronisiert werden müssen.

Mit der Veröffentlichung von Windows 11 haben viele kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatanwender ihre Betriebssysteme auf die neueste Version von Microsoft umgestellt. In diesem Beitrag erklären wir, wie die Installation von Hyper-V unter Windows 11 gelingt. Oder genauer gesagt, wie man Hyper-V auf Windows 11-Systemen aktiviert.

Microsoft Windows Hyper-V Systemanforderungen

Bevor wir uns mit der Aktivierung von Hyper-V unter dem kürzlich veröffentlichten Betriebssystem Windows 11 befassen, solltest Du Dich vergewissern, dass Deine Hardware ausreichend Leistung für die Ausführung von Hyper-V-VMs bietet. Die offiziellen Systemanforderungen für den Betrieb der Hyper-V-Plattform unter Windows 11 sind:

• OS: Windows 11 Pro, Pro für Workstations, Enterprise.
• CPU: 64-Bit mit Second Level Access Translation (SLAT).
• CPU-Unterstützung für VM Monitor Mode Extension (VT-x auf Intel-Prozessoren).
• 4 GB RAM oder mehr. VMs und der Hyper-V-Host teilen sich den Arbeitsspeicher. Stelle daher sicher, dass genügend RAM für jeden neuen Workload bereit steht, damit dieser ordnungsgemäß ausgeführt werden kann.

Die von Microsoft gestellten Anforderungen sind nicht sehr hoch. Sogar private Desktop- oder Laptop-Systeme können bei Bedarf einige Hyper-V-VMs ausführen. Dennoch sind Hochleistungs-Hosts erforderlich, wenn man eine komplexe mehrstufige VM-Umgebung aufbauen will, die in der Lage ist, Dienste bereitzustellen und eine stabile Produktion zu betreiben.

BIOS-Einstellungen für Hyper-V-Unterstützung prüfen: Ist die Hardware-Virtualisierung aktiviert?

Um virtuelle Hyper-V-Maschinen zu erstellen, musst Du die Hardware-Virtualisierung im BIOS des Computers aktivieren. Wenn dieser Parameter auf der Basissystemebene nicht aktiviert ist, kann man Hyper-V unter Windows 11 nicht aktivieren.

Gehe wie folgt vor, um die Hardware-Virtualisierungsparameter im BIOS zu überprüfen und zu ändern:

• Schalte die Hardware aus und dann wieder ein (ein normaler Neustart des Betriebssystems dürfte bei den meisten Systemen ebenfalls ausreichen).
• Bevor das Betriebssystem startet, rufe das BIOS auf. Drücken dafür die gewünschte Taste. Bei Asus-Hauptplatinen ist die Taste normalerweise „Entf“ oder „F2“, aber die Hardware kann andere Tastenbelegungen haben. Konsultiere bei Bedarf das vom Hersteller bereitgestellte Hardware-Handbuch, um sich über die Bindungen zu vergewissern.
• Gehe durch die Registerkarten des BIOS-Menüs oder verwende die UEFI-Suchfunktion, um die Option “„Virtualization Technology (VTx)“ zu finden. Dann aktiviere die Technologie.
• Speichere die Änderungen und beende die BIOS-Einstellungen.
• Das System wendet dann die Änderungen an. Das Betriebssystem startet danach regelmäßig.

Nachdem die Hardware-Virtualisierung im BIOS aktiviert wurde, ist die Hardware des Hosts für die Ausführung von Microsoft Windows Hyper-V-VMs bereit. Das Betriebssystem erfordert jedoch einige zusätzliche interne Anpassungen.

Bevor Du mit dem Aufbau beginnen kannst

Die Bedeutung von virtualisierten Umgebungen in den IT-Infrastrukturen heutiger KMUs und Unternehmen kann man kaum überschätzen. Neben anderen Virtualisierungslösungen ermöglicht Microsoft Hyper-V die effizientere Nutzung von Hardwareressourcen und damit eine optimierte Produktion. Die VMs selbst und die Daten, die diese VMs verarbeiten, sind von entscheidender Bedeutung für das stabile Funktionieren der Dienste des Unternehmens und für die Sicherung der technologischen Existenz des Unternehmens.

Je wichtiger die Daten- und VM-Infrastruktur ist, desto schwerwiegendere Folgen muss ein Unternehmen im Falle einer Störung wie einem Ransomware-Angriff, einem Hardwareausfall oder einer Naturkatastrophe erwarten. Mit der zunehmenden Komplexität von mehrstufigen VM-Umgebungen nehmen auch die Vielfalt und die Gefahr von Datenverlusten zu.

Die beste Methode zum Schutz der Hyper-V-VM-Infrastruktur und der Daten ist die regelmäßige Durchführung von Backups. Plane Deine Datensicherungsstrategie im Voraus. Die Entscheidung für Hyper-V-Backup – und Wiederherstellungslösung eines Drittanbieters kann der effizienteste Weg sein, um die Widerstandsfähigkeit Ihrer IT-Umgebung zu erhöhen und die Datenverfügbarkeit auch nach größeren Datenverlusten zu gewährleisten.

Installiere Hyper-V unter Windows 11: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Nachdem Du die Hardware-Virtualisierung im BIOS aktiviert hast, kannst Du Hyper-V unter Windows 11 auf drei verschiedene Arten aktivieren. Wir werden jeden Weg untersuchen, damit Du einen klaren Überblick über die verfügbaren Instrumente erhälst.

Verwende die Systemsteuerung von Windows 11 für die Aktivierung

Suche das Element „Windows-Funktionen ein- oder ausschalten“ über die Suche im Startmenü oder die Registerkarten der Systemsteuerung, um Hyper-V unter Windows 11 zu aktivieren. Nach einem Klick auf das entsprechende Suchergebnis, ist das Fenster „Windows-Funktionen“ sichtbar.

In diesem Fenster findest Du die Registerkarte „Hyper-V“. Erweitere die verfügbaren Optionen, indem Du auf das Plus-Piktogramm in der Nähe klickst oder einen Doppelklick auf die Registerkarte selbst ausführst. Danach werden zwei Optionen mit Kontrollkästchen unter der Registerkarte angezeigt: „Hyper-V-Verwaltungstools“ und „Hyper-V-Plattform“. Klicke auf beide Kontrollkästchen und klicken dann auf die Schaltfläche „OK“, um die Änderungen zu speichern, die Du gerade vorgenommen hast.

Danach zeigt das Betriebssystem den Fortschritt bei der Übernahme der Änderungen an. Der gesamte Vorgang kann bis zu mehreren Minuten dauern. Nach Abschluss des Vorgangs ist ein Neustart des PCs erforderlich. Du kannst einen Neustart sofort einleiten, indem Du auf die Schaltfläche „Jetzt neu starten“ klickst. Ein Herunterfahren kann bei Bedarf vermieden werden, aber die Hyper-V-Funktionen bleiben deaktiviert, bis Du einen Neustart des Systems zugelassen hast.

Nach dem Neustart des Betriebssystems wird Microsoft Hyper-V aktiviert und ist einsatzbereit. Greife auf diese Funktion zu, um mit der Erstellung Deiner virtuellen Workloads zu beginnen.

Hyper-V, virtual machine
Foto mahdis mousavi, thx!

Aktivierung über die Eingabeaufforderung

Die Eingabeaufforderung im Windows-Terminal ist eine Option, die viele der Verwendung einer regulären Schnittstelle vorziehen, wenn Du Betriebssystemfunktionen oder -dienste, einschließlich Hyper-V, aktivieren musst. Der Punkt ist, dass die Eingabeaufforderung eine optimierte und schnelle Aktivierung und Verwaltung von Windows-Elementen ermöglicht. Daher kann dieser Weg, Hyper-V unter Windows 11 zu aktivieren, schneller sein als beispielsweise die Verwendung der Systemsteuerung. Du musst jedoch die erforderlichen Befehle kennen, um die Eingabeaufforderung effizient nutzen zu können.

Öffne zunächst das Startmenü und verwende die Suche, um Windows Terminal zu finden. Führe das Terminal als Administrator aus, um den erforderlichen Zugriff und die erforderlichen Berechtigungen zu erhalten.

Mit der Windows-Terminal-Anwendung startet man standardmäßig die Windows PowerShell. Bei Bedarf kannst Du die Eingabeaufforderung in den Einstellungen als Standardstartoption festlegen oder die Eingabeaufforderung einfach über das Terminal öffnen.

Um die Eingabeaufforderung im Windows-Terminal zu öffnen, klicke auf den Pfeil rechts neben der Schaltfläche Neue Registerkarte im oberen Teil des Fensters. Wähle dann im angezeigten Menü die Option Eingabeaufforderung.

Nun musst Du einen einzigen Befehl ausführen. Du kannst den Befehl entweder selbst eingeben oder ihn kopieren und in die Eingabeaufforderung einfügen. Der erforderliche Befehl lautet:

DISM /Online /Funktion aktivieren /Alle /Funktionsname: Microsoft Hyper-V

Nachdem Du den Befehl eingegeben oder eingefügt hast, drücke die Eingabetaste, um ihn auszuführen. In der Eingabeaufforderung wird dann der Status der Funktionsaktivierung angezeigt. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird in der Eingabeaufforderung eine Meldung angezeigt, in der Du nach dem Neustart des Windows-Betriebssystems gefragt wirst. Wenn Du das System sofort neu starten möchtest, drücke Y. Wer den Neustart des Betriebssystems verschieben möchte, drückt die Taste N.

Nach dem Neustart des Windows 11-Betriebssystems ist die Hyper-V-Funktion aktiviert, und Du kannst mit dem Aufbau Deiner Hyper-V-VM-Umgebung beginnen.

Windows PowerShell: Eine weitere Möglichkeit, Hyper-V zu aktivieren

Shell-Befehle in Windows PowerShell sind eine weitere Möglichkeit, das System zu verwalten und die erforderlichen Aufgaben in Windows 11 auszuführen. Du kannst Hyper-V auch mit Windows PowerShell einschalten.

Um Hyper-V mit Windows PowerShell zu aktivieren, verwendest Du die Suche im Startmenü, um das Windows Terminal zu finden und auszuführen. Nachdem die Registerkarte PowerShell geöffnet ist, musst Du den folgenden Befehl ausführen:

Enable-WindowsOptionalFeature -Online -FeatureName Microsoft Hyper-V -All

Kopiere den Befehl oder gib ihn selbst in der PowerShell ein, und drücke die Eingabetaste, um den Prozess auszuführen.

Ein blaues Feld mit einem Fortschrittsbalken wird im Windows PowerShell-Fenster angezeigt, um Dich über den Status der Systemänderungen zur Aktivierung von Hyper-Vauf dem Laufenden zu halten. Das System wird Dich nach einem Neustart fragen, nachdem die Hyper-V-Funktion aktiviert wurde. Wenn Du den Neustart sofort starten möchtest, drücke Y. Wenn das System vor dem Neustart andere Aufgaben erledigen muss, kannst du den Neustart mit N verschieben.

Nach dem Neustart aktiviert Windows 11 die Hyper-V-Funktion in Deinem Betriebssystem. Beachte, dass der Neustart etwas mehr Zeit als üblich in Anspruch nehmen kann, da das System die erforderlichen Änderungen vor dem Hochfahren des Betriebssystems vornehmen muss.

Schlussfolgerung

Die Hyper-V-Funktion ist in Windows 11 standardmäßig deaktiviert. Um sie zu aktivieren, musst Du die folgenden Schritte ausführen:

• Stelle sicher, dass die Hardware die Systemanforderungen erfüllt.
• Aktiviere die Hardware-Virtualisierung im BIOS des Computers.
• Schalte Hyper-V über eines der drei Tools ein (Systemsteuerung, Eingabeaufforderung, Windows PowerShell).
• Starte das System neu.

Nach diesen Anpassungen aktiviert das Betriebssystem Hyper-V und Du kannst Deine VMs erstellen und ausführen.

Tarnkappe.info